-41%
9,99 €
Statt 16,99 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
-41%
9,99 €
Statt 16,99 €**
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 16,99 €**
-41%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 16,99 €**
-41%
9,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Sue Hubbell, ehemals Bibliothekarin in Rhode Island, dann Bienenzüchterin auf einer einsam gele­genen Farm in Missouri, zeigt uns mit feinem Humor und naturwissenschaftlicher Kenntnis, wie viel wir von Bienen und Fledermäusen, von Insekten und Pflanzen lernen können, kurz: von den faszinierenden Beziehungen und Prozessen in der Natur.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.74MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Sue Hubbell, ehemals Bibliothekarin in Rhode Island, dann Bienenzüchterin auf einer einsam gele­genen Farm in Missouri, zeigt uns mit feinem Humor und naturwissenschaftlicher Kenntnis, wie viel wir von Bienen und Fledermäusen, von Insekten und Pflanzen lernen können, kurz: von den faszinierenden Beziehungen und Prozessen in der Natur.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, D ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes Verlag AG
  • Seitenzahl: 272
  • Erscheinungstermin: 27.04.2016
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783257607130
  • Artikelnr.: 44212618
Autorenporträt
Sue Hubbell, geboren 1935 als Tochter eines Botanikers, ist Autorin zahlreicher Werke über Naturgeschichte und Bienenkunde. Ihre Bücher >Leben auf dem Land< (>A Country Year<) und >A Book of Bees< wurden von der >New York Times Book Review< als Notable Books of the Year ausgezeichnet. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Zeitschriften wie >The New Yorker< und >Smithsonian<. Sue Hubbell starb am 13.10.2018 in Bar Harbor, Maine.

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 24.06.2016

Allein mit achtzehn Millionen Bienen

Seit "Leben auf dem Land" vor dreißig Jahren erschien, wurde Sue Hubbells Buch zu einem modernen Klassiker des amerikanischen "Nature Writing", zu dessen Kanon die Werke von Henry David Thoreau, John Muir und Edward Abbey zählen. Von Frühling zu Frühling folgt Hubbell lose dem Lauf eines Landjahrs in den Ozark Mountains von Missouri, wo sie, eine geschiedene Frau von fünfzig Jahren, als Imkerin mit achtzehn Millionen Bienen lebt. In kurzen Kapiteln verknüpft sie Naturkunde, Autobiographie und Gesellschaftsporträt. Sie hegt Sympathie für Fledermäuse (als Mückenfresser) und Erdnattern (als Mäusejäger). Sie schlägt Brennholz im Wald, damit sie im Winter in ihrer Hütte nicht erfriert. Wenn sie es in der Hütte nicht mehr aushält, schläft sie im Freien - und fragt sich, ob sie "nicht immer mehr zu einem wildlebenden Wesen" wird. Hubbell macht aber auch deutlich, mit wie wenig sie und ihre Nachbarn in den Ozarks auskommen müssen. Ein Mann fährt einen Luchs an und tötet ihn mit dem Montiereisen: "In der Kreisstadt kriegt man jetzt fünfunddreißig Dollar für das Fell", davon kann er Lebensmittel für die nächste Woche kaufen. Das Buch wurde spät übersetzt, doch die Ausgabe ist mittlerweile vergriffen. Nun ist im Jubiläumsjahr eine Neuauflage erschienen. Die Lektüre weckt den Wunsch, mehr von Hubbell auf Deutsch entdecken zu können.

grae.

Sue Hubbell: "Leben auf dem Land". Aus dem Amerikanischen von Barbara Heller. Diogenes Verlag, Zürich 2016. 268 S., geb., 22,- [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
Allein mit achtzehn Millionen Bienen

Seit "Leben auf dem Land" vor dreißig Jahren erschien, wurde Sue Hubbells Buch zu einem modernen Klassiker des amerikanischen "Nature Writing", zu dessen Kanon die Werke von Henry David Thoreau, John Muir und Edward Abbey zählen. Von Frühling zu Frühling folgt Hubbell lose dem Lauf eines Landjahrs in den Ozark Mountains von Missouri, wo sie, eine geschiedene Frau von fünfzig Jahren, als Imkerin mit achtzehn Millionen Bienen lebt. In kurzen Kapiteln verknüpft sie Naturkunde, Autobiographie und Gesellschaftsporträt. Sie hegt Sympathie für Fledermäuse (als Mückenfresser) und Erdnattern (als Mäusejäger). Sie schlägt Brennholz im Wald, damit sie im Winter in ihrer Hütte nicht erfriert. Wenn sie es in der Hütte nicht mehr aushält, schläft sie im Freien - und fragt sich, ob sie "nicht immer mehr zu einem wildlebenden Wesen" wird. Hubbell macht aber auch deutlich, mit wie wenig sie und ihre Nachbarn in den Ozarks auskommen müssen. Ein Mann fährt einen Luchs an und tötet ihn mit dem Montiereisen: "In der Kreisstadt kriegt man jetzt fünfunddreißig Dollar für das Fell", davon kann er Lebensmittel für die nächste Woche kaufen. Das Buch wurde spät übersetzt, doch die Ausgabe ist mittlerweile vergriffen. Nun ist im Jubiläumsjahr eine Neuauflage erschienen. Die Lektüre weckt den Wunsch, mehr von Hubbell auf Deutsch entdecken zu können.

grae.

Sue Hubbell: "Leben auf dem Land". Aus dem Amerikanischen von Barbara Heller. Diogenes Verlag, Zürich 2016. 268 S., geb., 22,- [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr