0,99 €
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
0,99 €
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Andreas Kartak, obdachlos und dem Alkohol verfallen, in den Straßen von Paris des Jahres 1934 lebend, kommt wiederholt unverhofft zu Geld, das er aus Ehrgefühl zurückzahlen will, woran ihn unterschiedliche Wendungen und nicht zuletzt seine Trunksucht immer wieder hindern. Die Legende vom heiligen Trinker ist die letzte von Joseph Roth vor seinem Tod verfasste Novelle und zum Teil autobiographisch inspiriert.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.11MB
Produktbeschreibung
Andreas Kartak, obdachlos und dem Alkohol verfallen, in den Straßen von Paris des Jahres 1934 lebend, kommt wiederholt unverhofft zu Geld, das er aus Ehrgefühl zurückzahlen will, woran ihn unterschiedliche Wendungen und nicht zuletzt seine Trunksucht immer wieder hindern. Die Legende vom heiligen Trinker ist die letzte von Joseph Roth vor seinem Tod verfasste Novelle und zum Teil autobiographisch inspiriert.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: epubli
  • Altersempfehlung: ab 1 Jahre
  • Erscheinungstermin: 23. September 2019
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783750206908
  • Artikelnr.: 57794696
Autorenporträt
Joseph Roth, geboren am 2. September 1894 in Schwabendorf bei Brody in Ostgalizien und gestorben am 27. Mai 1939 in Paris, war ein österreichischer Schriftsteller und Journalist in Wien und Berlin sowie Korrespondent für die "Frankfurter Zeitung". Ab 1933 war er über Wien nach Paris emigriert, wo er in seinen letzten Lebensjahren zunehmend dem Alkohol verfiel. Er führte Beziehungen mit Andrea Manga Bell und Irmgard Keun.