Alhambra (eBook, ePUB) - Boie, Kirsten
Zur Bildergalerie
-20%
7,99 €
Statt 10,00 €**
7,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 10,00 €**
7,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 10,00 €**
-20%
7,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 10,00 €**
-20%
7,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln


  • Format: ePub

8 Kundenbewertungen


Granada, 1492. Ein Tor in der Zeit und plötzlich verändert sich die Welt. Gerade war Boston noch mit seinen Mitschülern auf dem arabischen Seidenmarkt in Granada. Plötzlich ist alles anders: Durch ein Tor in der Zeit ist Boston im Jahr 1492 gelandet. Dort wird es für ihn lebensgefährlich. Er erweckt Misstrauen am spanischen Königshof und auf der Alhambra gerät er in die grausamen Fänge der Inquisition. Doch zwei neue Freunde, Tariq und Salomon, als Muslim und Jude selbst bedroht, stehen ihm in dieser fast ausweglosen Situation bei. Aber die Rückkehr Bostons hängt nicht nur davon ab, ob er den…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.26MB
Produktbeschreibung
Granada, 1492. Ein Tor in der Zeit und plötzlich verändert sich die Welt. Gerade war Boston noch mit seinen Mitschülern auf dem arabischen Seidenmarkt in Granada. Plötzlich ist alles anders: Durch ein Tor in der Zeit ist Boston im Jahr 1492 gelandet. Dort wird es für ihn lebensgefährlich. Er erweckt Misstrauen am spanischen Königshof und auf der Alhambra gerät er in die grausamen Fänge der Inquisition. Doch zwei neue Freunde, Tariq und Salomon, als Muslim und Jude selbst bedroht, stehen ihm in dieser fast ausweglosen Situation bei. Aber die Rückkehr Bostons hängt nicht nur davon ab, ob er den Schlüssel zur Gegenwart findet, sondern auch von der Entdeckung Amerikas. Ein großer Roman von Kirsten Boie - fesselnd, spannend, faszinierend bis zur letzten Seite.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Verlag Friedrich Oetinger
  • Seitenzahl: 432
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahre
  • Erscheinungstermin: 26.02.2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783862740444
  • Artikelnr.: 40505014
Autorenporträt
Boie, KirstenKirsten Boie wurde 1950 in Hamburg geboren, wo sie noch heute lebt. Sie studierte Deutsch und Englisch, promovierte in Literaturwissenschaften und war Lehrerin, bevor sie für Kinder und Jugendliche zu schreiben begann. Sie zählt zu den renommiertesten Autorinnen des modernen Kinder- und Jugendromans und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Großen Preis der Akademie Volkach und dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk.Waechter, PhilipPhilip Waechterwurde 1968 geboren. Er studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration an der Fachhochschule Mainz. Heute arbeitet er als freier Graphiker und Illustrator in der Ateliergemeinschaft LABOR in Frankfurt am Main.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 29.08.2007

Fliese

Boston fährt mit seiner Klasse nach Granada, berührt eine uralte Fliese und wird plötzlich in das Jahr 1492 zurückversetzt: das Jahr, in dem das katholische Königspaar Ferdinand und Isabella den südlichsten Zipfel Spaniens von den Mauren (nordafrikanische Besatzer) zurückeroberte und Kolumbus Amerika entdeckte. Boston freundet sich mit einem muslimischen Mauren und einem jüdischen Jungen an und erlebt hautnah mit, wie deren Religionsgemeinschaften aus der Stadt vertrieben werden. Als er hört, wie Königin Isabella Kolumbus das Geld für seine Entdeckungsreise verweigert, packt ihn die Angst. Denn wie soll seine Mutter in der Zukunft jetzt noch seinen amerikanischen Vater kennenlernen? Die Vergangenheit wird ganz nah herangezoomt und schillert in vielen Farben. Boston lernt, nicht aufzugeben - das spornt auch die Leser an.

(Kirsten Boie: "Alhambra". Oetinger Verlag. 432 Seiten, 17,90 Euro. Ab 12 Jahre)

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 07.12.2007

Mit Ketchup in die Maurenzeit
Kirsten Boies historischer Abenteuerroman „Alhambra”.
Das Erste, was Boston spürte, war die Wärme. Danach sah er, dass die Fliese nicht mehr in seinen Händen lag. Hatte er sie fallen lassen?” Diese Fliese, die er auf dem Markt in Granada entdeckt, katapultiert den Jungen aus der Gegenwart in das Spanien des Jahres 1492. In die Zeit des Untergangs des Maurenreiches, dessen 700 Jahre alte Herrschaft das spanische Königspaar Isabella und Ferdinand in einem blutigen Kampf beendete. Schon eine der ersten Szenen in dem historischen Roman Alhambra von Kirsten Boie zeigt die Herrscher in einem vertraulichen Gespräch. Sie sind uneinig darüber, wie sie weiter gegen die Ungläubigen, die Juden und Moslems vorgehen sollen. Der König denkt nur an die riesigen Besitztümer, die der Krone zufallen können, während Isabella ihre Seelen retten will und bestimmt, sie, auch unter Zwang, zum Christentum zu bekehren. Obwohl die Königin Grausamkeiten verabscheut, gerät sie immer mehr unter den Einfluss des Großinquisitors Torquemada, der brutal für Vertreibung und Mord plädiert. Und noch eine andere Entscheidung drängt, seit Jahren bittet Colon, der Seefahrer, um die finanzielle Unterstützung des Königspaares, er will sich endlich einschiffen, um den Seeweg zwischen Europa und Indien zu finden.
Boston, der Junge aus der Gegenwart, ist in eine gefährliche Zeit geraten, die ersten Verfolgungen gegen Juden und Moslems beginnen, er selbst wird bald ein Gejagter, und hätte er nicht in dem jüdischen Jungen Salomon und dem Mauren Tariq Helfer und Freunde gefunden, wäre er schon bei seinem ersten unfreiwilligen Aufenthalt am Königshof, als vermeintlicher Verlobter der jungen Prinzessin Johanna, in den Gefängnissen der Inquisition verschwunden.
Kirsten Boie gelingt eine komplizierte Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, denn natürlich wird das Verschwinden des Jungen bemerkt, er befand sich auf einer Studienreise, und eine große Suchaktion beginnt. Manches ist dabei ziemlich kühn konstruiert, zum Beispiel, warum die Rettung des Jungen zurück in die Gegenwart an einem kleinen Tütchen Ketchup hängt, aber das Leben Bostons im historischen Granada liest sich als spannendes Abenteuer. Wie im Film wird Szene für Szene sorgfältig ausgeleuchtet, geben die Dialoge den handelnden Personen unverwechselbare Charakterzüge, wird die Geschichte durch schnelle Schnitte vorangetrieben. Der Junge erlebt, wie das friedliche Zusammenleben der Religionen, das über Jahrhunderte die maurische Kultur prägte, durch christlichen Fundamentalismus und Macht- und Geldgier der katholischen Regenten brutal vernichtet wird. Ein spannendes Lehrstück in Toleranz. ROSWITHA BUDEUS–BUDDE
KIRSTEN BOIE: Alhambra. Oetinger Verlag 2007. 432 Seiten, 17,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Eine Dienstleistung der DIZ München GmbH
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Mit Genuss gelesen hat Rezensentin Sybil Gräfin Schönfeldt diesen historischen Roman, der eine Reise in die Vergangenheit Europas unternimmt: Der Schüler Boston besucht mit einer Gruppe Gleichaltriger die Alhambra, den Palast der Mauren in Granada. Das historische Interesse der Schüler hält sich in Grenzen, doch für Boston ändert sich dies schlagartig, als er eine der Kacheln im Palast berührt. Eine Zeitschleuse tut sich auf, die ihn ins Jahr 1492 zurück versetzt. Dort erfährt Boston nicht nur das Leben der Araber, Juden und Christen der Zeit, sondern wird selbst zu einem Teil der Geschichte, als man ihn mit dem Erzherzog verwechselt, der mit der Infantin Johanna verlobt ist. Bevor er seinen Weg zurück in die Gegenwart findet, muss er sich einigen komplizierten Fragen zu seiner eigenen Vergangenheit und Zukunft stellen. Die Rezensentin lobt das große literarische Geschick der Autorin, das sich für sie unter anderem in der Darstellung der Infantin Johanna als starker, moderner Frauenfigur manifestiert. Kirsten Boie sei gelungen, eine ferne Zeit näher zu bringen, ohne aber die Distanz zu ihr aufzuheben. Lehrreich und spannend sei das Buch, und zum Schluss würde es auf leichtfüßige Art auch noch modernen logischen Ansprüchen gerecht.

© Perlentaucher Medien GmbH