The Jungle Books - Kipling, Rudyard

Bisher 8,49**
7,99
versandkostenfrei*
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
4 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Presents the adventures of Mowgli, a boy reared by a pack of wolves and the wild animals of the jungle. Also includes other short stories set in India.

Produktbeschreibung
Presents the adventures of Mowgli, a boy reared by a pack of wolves and the wild animals of the jungle. Also includes other short stories set in India.
  • Produktdetails
  • Oxford World's Classics
  • Verlag: Oxford University Press
  • Seitenzahl: 432
  • Altersempfehlung: 9 bis 12 Jahre
  • Erscheinungstermin: 12. Juni 2008
  • Englisch
  • Abmessung: 193mm x 127mm x 23mm
  • Gewicht: 298g
  • ISBN-13: 9780199536450
  • ISBN-10: 0199536457
  • Artikelnr.: 23495094
Rezensionen
Besprechung von 02.12.2008
Feuer im Innern
Jenseits der Gemütlichkeit – Kiplings Dschungelbücher
Die Formen spielen verrückt in diesem Buch, wenn verschiedene soziale und Zeichensysteme sich überlagern, die Welt der Menschen konfrontiert wird mit den Gesetzen des Dschungels. Rudyard Kipling war höchst sensibel diesem Clash gegenüber, der britische Imperialismus, den er aus nächster Nähe erlebte, bestand auf einem strengem Regiment und konnte doch nur überleben, weil er ein wildes Feuer selbst im Innern trug.
In Kiplings beiden Dschungelbüchern ist dieser Clash besonders deutlich zu spüren, natürlich haben sie nichts von der Niedlich- und Gemütlichkeit des Disneyfilms. In Gisbert Haefs’ Übersetzung, aus dem Jahr 1987, und den Bildern von Martin Baltscheit – rot wie das Blut, die Gier, die Verzweiflung, die Rache, das Leben; er hat nicht nur seine Dienste als Illustrator zur Verfügung gestellt, sondern auch die Hörausgabe des Buchs besorgt – wird die Zerrissenheit, die Modernität des Buchs spürbar, es wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben und scheint doch schon die Traumata, die Endzeitstimmungen des 20. zu ahnen. Mowgli, der Junge, der von den Wölfen aufgezogen wurde, ist der neue Wilde der Moderne, er hüllt sich in das Fell des getöteten Tigerfeinds Shere Khan (Abb.). Ein Heimatloser, der unter den Tieren ein Fremder bleiben muss, aber auch in der Menschenwelt der Dörfer. Ein Identitätsloser, er kann die Zivilisation nicht akzeptieren, die plötzlich seine Pflegeeltern gefangen setzt – weil sie Zauberer sind, weil sie die Anderen sind! Wie bestürzend grausam und wie selbstverständlich gerecht ist die Rache, die Mowgli diesem Dorf zugedacht hat – die totale Zerstörung, es wird dem Erdboden gleich gemacht: Lasst den Dschungel ein.
Dies ist ein Buch, in dem alles Platz findet, die bewegende Heldentat – der Kampf des Mungos Rikki-Tikki gegen die bösen Schlangen, die seine Menschenfamilie attackieren –, die Legende zur Dialektik von Angst und Mordlust – „Wie Furcht kam” –, der lakonische Bericht zur Lage der britischen Nation, mitgeteilt von den niedrigsten, meist missachteten „Dienern ihrer Majestät”, den Reitpferden, Packeseln, Elefanten. Ein gefräßiges Buch, es verschlingt seine Leser, mit seinen Geschichten und Gesängen, mit bodenlosen Bildern. „Diese Vier waren nie zufrieden”, lautet ein Dschungel-Sprichwort, „und niemals satt, seit die Zeit begann – Jacalas Mund und des Geiers Bauch, die Hand des Affen, des Menschen Auge.” FRITZ GÖTTLER
Rudyard Kipling
Die Dschungelbücher
Übersetzung Gisbert Haefs.
Illustration Martin Baltscheit.
Boje Verlag, Köln 2008. 448 Seiten, 39,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr