20,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die Liebe der anderen
Beziehungsgeschichten, verquere Liebesgeschichten, Einsamkeitsgeschichten und Geschichten über den Hunger nach Geschichten: Die Helden von Andreas Schimmelbusch sind auf der Flucht, vor sich, ihrem Leben. Es treibt sie in die Ferne nach Reykjavik, Frankfurt, New York, Kalifornien. Auf ihren Streifzügen durch fremde Weltstädte beobachten sie gebannt, was andere erleben - Banker, Schauspieler, Kreative, Trickbetrüger. Andreas Schimmelbusch erzählt originell und überraschend von Sehnsucht, Einsamkeit und dem Traum von der großen Bühne - für das eigene Leben.…mehr

Produktbeschreibung
Die Liebe der anderen

Beziehungsgeschichten, verquere Liebesgeschichten, Einsamkeitsgeschichten und Geschichten über den Hunger nach Geschichten: Die Helden von Andreas Schimmelbusch sind auf der Flucht, vor sich, ihrem Leben. Es treibt sie in die Ferne nach Reykjavik, Frankfurt, New York, Kalifornien. Auf ihren Streifzügen durch fremde Weltstädte beobachten sie gebannt, was andere erleben - Banker, Schauspieler, Kreative, Trickbetrüger. Andreas Schimmelbusch erzählt originell und überraschend von Sehnsucht, Einsamkeit und dem Traum von der großen Bühne - für das eigene Leben.
  • Produktdetails
  • dtv Literatur
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 253
  • Erscheinungstermin: 13. Oktober 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 217mm x 146mm x 24mm
  • Gewicht: 434g
  • ISBN-13: 9783423281324
  • ISBN-10: 3423281324
  • Artikelnr.: 47731556
Autorenporträt
Schimmelbusch, Andreas
Andreas Schimmelbusch wurde 1973 in Frankfurt am Main geboren. Seit 1998 ist er in der Filmbranche sowie als Theaterregisseur (Volksbühne und Deutsches Theater Berlin) tätig. Als Regisseur, Co-Regisseur und Drehbuchautor arbeitete er u.a. mit Barbara Sukowa, Samuel Finzi und Bibiana Beglau zusammen. Derzeit arbeitet er am Spielfilmprojekt 'Dachschaden' sowie an seinem ersten Roman.
Rezensionen
"Andreas Schimmelpfennig erzählt originell und überraschend von Sehnsucht, Einsamkeit und dem Traum von der großen Bühne - für das eigene Leben."
Pforzheimer Zeitung 20.12.2017