74,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

"Kabbala" ist heute ein Zauberwort und eine Mode, womit Gelehrte, Esoteriker und Scharlatane gerne die Welt erklären. Es gibt jedoch kaum ein Thema, über das so viel Unsinn und Falsches verbreitet wird. Ist die Kabbala Magie, Geheimlehre oder Philosophie?
Band 2 der Geschichte des jüdischen Denkens bietet zum ersten Mal eine systematische Darstellung kabbalistischen Denkens.
Seit dem Mittelalter versuchen Juden die unübersichtliche Welt zu deuten und den Ort des Menschen in ihr zu finden. Dazu diente ihnen auch die Kabbala, in die Modelle der Philosophie ebenso wie der Sprache, die Lehre
…mehr

Produktbeschreibung
"Kabbala" ist heute ein Zauberwort und eine Mode, womit Gelehrte, Esoteriker und Scharlatane gerne die Welt erklären. Es gibt jedoch kaum ein Thema, über das so viel Unsinn und Falsches verbreitet wird. Ist die Kabbala Magie, Geheimlehre oder Philosophie?

Band 2 der Geschichte des jüdischen Denkens bietet zum ersten Mal eine systematische Darstellung kabbalistischen Denkens.
Seit dem Mittelalter versuchen Juden die unübersichtliche Welt zu deuten und den Ort des Menschen in ihr zu finden. Dazu diente ihnen auch die Kabbala, in die Modelle der Philosophie ebenso wie der Sprache, die Lehre von Engeln und Dämonen sowie der göttlichen Allbeseeltheit Eingang fanden. Der wissende Mensch kann, als Magier, diese Erkenntnisse verwenden und wird zum Partner Gottes in der Welterhaltung und -gestaltung. Der Kabbala zufolge fließt das göttliche Fluidum in allem, Menschenseelen erfüllen in der Seelenwanderung (Gilgul) menschliche Körper, Tiere, Pflanzen und Minerale. Riten und Gebotserfüllung werden neu gedeutet - so ist schon die tägliche Mahlzeit ein sakramentaler Akt. Karl Erich Grözinger stellt in Band 2 die verschiedenen kabbalistischen Modelle vor, bis hin zum Buch Sohar, das all diese Fäden zu einer phantastisch romanhaften Literatur verbindet, und zum osteuropäischen Chassidismus, der die kabbalistische Theosophie in eine mystische Anthropologie verwandelt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 935
  • Erscheinungstermin: November 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 165mm x 61mm
  • Gewicht: 1586g
  • ISBN-13: 9783593375137
  • ISBN-10: 3593375133
  • Artikelnr.: 13421705
Autorenporträt
Karl Erich Grözinger ist Professor emeritus für Religionswissenschaft und Jüdische Studien an der Universität Potsdam und war Senior Professor am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Er ist Vorsitzender der Ephraim Veitel Stiftung, der ältesten und von ihm seit 2007 wiederbelebten jüdischen Stiftung in Deutschland.
Inhaltsangabe
VORWORTEINFÜHRUNGSEFER JEZIRA - »DAS BUCH DER SCHÖPFUNG« - GRUNDLAGE UND VORAUSSETZUNG DER ASCHKENASISCHEN THEOLOGIE UND DER KABBALA1. Das Buch der Schöpfung - Sefer Jezira2. Gott und die Schöpfung3. Die Einheit als zentrale Botschaft des Buches4. Die 32 Wege der Weisheit - die Verbindung der Zahlen- und Buchstabentradition5. Der Sefer Jezira und die Magie - der Erzvater AbrahamDIE ESOTERISCHE THEOLOGIE DER ASCHKENASISCHEN HASIDIM1. Gruppen und Texte2. Der geistige Ort - zwischen Philosophie und antiker Onomatologie3. Gott4. Schöpfung von Welt und Mensch5. Die ethischen LehrenDIE KABBALAI. DAS SEFIROTISCH-GNOSTISIERENDE MODELLA. Sefer ha-Bahir - »Das Buch der Helle«1. Das Buch und sein Charakter2. Die Kabbala und die Gnosis - Gemeinsames und Trennendes3. Gott und die Schöpfung4. Die Herkunft des Bösen5. Anthropologie6. Gottesdienst als Theurgie7. Namen, Buchstaben und Vokale - die OnomatologieB. Die kastilischen Gnostiker: Ja'akov und Jizchak ha-Kohen, Mosche aus Burgos und Todros 'Abul'afja1. Die kastilischen Kabbalisten - ihr Ort in der Entfaltung der Kabbala2. Gott und seine Offenbarung3. Die Herkunft des Bösen4. Die Kosmologie Jizchaks5. Die gnostisierende Anthropologie - nach Moses aus BurgosII. PHILOSOPHISCH-ONOMATOLOGISCHE DEUTUNGEN DER TRADITION - DIE 'IJJUN-TEXTE1. Die Schriften des 'Ijjun-Kreises - ihr Ort in der Entfaltung der Kabbala2. Gott3. Die vielfältige Rede vom Einen und die Lehre vom vierfachen SchriftsinnIII. DAS SEFIROTISCH-PHILOSOPHISCHE MODELLA. Der provençalische Kreis - Jizchak der Blinde1. Der provençalische Kabbalistenkreis2. Jizchak Sagi Nahor - der Blinde3. Gott4. Der Kosmos5. Der Mensch6. Die Herkunft des BösenB. Der Kabbalistenkreis von Gerona - 'Asri'el aus Gerona1. Der Kabbalistenkreis von Gerona2. Rabbi 'Asri'el aus Gerona3. Gott4. Urzeit - Weltzeit - Endzeit5. Der MenschIV. DAS ONOMATOLOGISCHE MODELL - JOSEF GIKATILLA - GINNAT 'EGOS1. Die Onomatologie, ihre Herkunft und ihr Ort im Rahmen der Kabbala2. Der geistige Ort - zwischen Maimonides und Onomatologie3. Gott4. Kosmos5. Der MenschV. DAS PHILOSOPHISCH-GLOSSOSOPHISCHE MODELL - DIE PROPHETISCHE KABBALA - 'AVRAHAM 'ABUL'AFJA1. 'Avraham 'Abul'afja, der Mensch und seine prophetische Kabbala2. Gott und die Schöpfung3. Der Mensch4. Buchstabenkombinatorische HermeneutikVI. DAS SEFIROTISCH-ONOMATOLOGISCHE MODELL - DER SPÄTE JOSEF GIKATILLA1. Der späte Josef Gikatilla2. Gott und die Welt3. Die Herkunft des Bösen4. Der Mensch5. Die Aufgabe des MenschenVII. DIE GROSSE SYNTHESE - DER SOHARA. Der SoharB. Das philosophisch-rabbinische Modell: Der Midrasch ha-Ne'elam1. Geistiger Ort und Charakter des Midrasch ha-Ne'elam2. Die Schöpfung3. Der Mensch4. Aufgabe und Ziel des Menschen in der Welt5. Der soharische Midrasch zu Ruth und sein Verhältnis zum Midrasch ha-Ne'elam und zum Hauptteil des SoharC. Das literarisch-mythologische Modella. Der Sohar zur Tora1. Die literarische Form des Sohar2. Die Entsprechungslehre als hermeneutischer Schlüssel zum Verständnis des Sohar3. Die Gottheit4. Der Kosmos5. Die Herkunft des Bösen in der Welt6. Der Mensch7. Die Tora und das Ziel des Menschenb. Ra'ja Mehemna und Tikkune ha-Sohar1. Literarische Form und Charakter der beiden Werke2. Gott - 'En Sof und die Sefirot3. Die Welt - als vierstufige Hierarchie4. Der Mensch5. Die Tora und ihre GeboteVIII. DAS KOSMOSOPHISCH-WISSENSCHAFTLICHE MODELL - JIZCHAK LURJA1. Die »Schriften des 'Ari« - das Geflecht der Editionen2. Lurjas Lehre - Mythos oder »Wissenschaft«?3. Gott und Welt4. Der Mensch5. Aufgabe und Ziel des Menschen in der WeltDER OSTEUROPÄISCHE HASIDISMUS - EIN ANTHROPOSOPHISCH-MYSTISCHES MODELLDER KABBALAI. VORAUSSETZUNGEN ZUM VERSTEHEN DES HASIDISMUS1. Unterschiedliche Deutungen des Hasidismus - M. Buber und G. Scholem2. Die Bedeutung der »hasidischen Erzählungen«3. Historische und soziale VoraussetzungenII. ALPHABETOLOGISCH-PANENTHEISTISCHE MYSTIK - JISRA'EL BEN 'ELI'ESER - BA'AL SCHEM TOVA. Der Stifter der Bewegung, Jisra'el Ben 'Eli'eser Ba'al Schem TovB. Die Lehren des Bescht1. Gemeinsame hasidische Grundpositionen2. Gott und das Entstehen der Welt3. Herkunft und Wesen des Bösen in der Welt4. Der Mensch5. Die Aufgaben des Menschen in dieser WeltIII. WELTFLÜCHTIGE NICHTUNGSMYSTIK - DOV BER, DER MAGGID AUS MESRITSCH1. Die Person und ihre literarische Hinterlassenschaft2. Die Schöpfung mittels des Zimzum3. Die Weisheit als das Nichts4. Die Individuation als die Ursache des Bösen5. Der Zimzum im Gewand der onomatologisch-alphabetologischen Tradition6. Der Mensch in der WeltIV. SOZIOMORPHE KOSMOLOGIE UND GEMEINSCHAFTSMYSTIK - JA'AKOV JOSEF AUS POLONNOJE1. Die Person und ihre Schriften2. Der Dualismus des Seins und dessen Einheit3. Die Weisheit als Schöpfungsmittlerin4. Der MenschV. REZEPTIONEN UND FOKUSSIERUNGEN - WEITERE GENERATIONEN BIS ZUR GEGENWARTVorbemerkungA. Der HaBaD-Lubawitsch-Hasidismus71. Zur Gotteslehre2. Der Mensch und sein Gottesdienst3. Das Studium der Tora neben der ekstatischen Mystik4. Das messianische ElementB. Rabbi Nachman aus Bratzlaw1. Die 'Emuna - der Glaube als Zentrum der Religion2. Die Gott-lose Welt als Ursache der Ratio und Ziel des Glaubens3. Der ZaddikREGISTER
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Als neues "Standardwerk zur jüdischen Vernunftgeschichte" würdigt Thomas Meyer diesen umfangreichen Band über die jüdische Theologie, Philosophie und Mystik, den Karl Egon Grözinger vorgelegt hat. In seiner akademisch gehaltenen Besprechung versucht Grözinger die Komplexität des Denkens innerhalb des Judentums deutlich zu machen. Einen Schwerpunkt des Werks erblickt Meyer in Grözingers Untersuchung der Auseinandersetzung der Kabbala mit der im neunten Jahrhundert beginnenden rationalen Systematisierung jüdischer Glaubenslehren und der damit einhergehend Ausdifferenzierung ihrer Lehren. Noch ausführlicher widme sich Grözinger den Erkenntnistechniken der Kabbala, die sich im Zuge neuaristotelischer und neuplatonischer Einflüsse ausbildeten. Einen Höhepunkt der Studie stellen für Meyer die Abschnitte zum Hasidismus dar. Er bescheinigt Grözinger eine hohe Kompetenz bei der Darstellung von begriffsgeschichtlichen und kombinatorischen Methoden. Darüber hinaus schätzt er die Arbeit für ihre Genauigkeit, Lesbarkeit und Aktualität im Blick auf den Forschungsstand.

© Perlentaucher Medien GmbH
»Mit Band 5 von 'Jüdisches Denken' hat Karl Erich Grözinger ein Werk abgeschlossen, das nicht nur Bewunderung verdient, sondern auch auf Jahrzehnte hinaus das unüberholbare Standardwerk für alle, die sich mit jüdischen Studien befassen, bleiben wird.« Micha Brumlik, Das Historisch-Politische Buch, Jahrgang 68, Heft 1»[Karl Erich Grözinger ] hat der deutschen Judaistik ein stolzes Monument errichtet. [...] Er hat in einem gewaltigen Kraftakt bewiesen, dass sich kritische Werkanalyse und synthetische Gesamtschau, philologische Genauigkeit und philosophische, theologische und politische Relevanz keineswegs ausschließen müssen.« Daniel Krochmalnik, Jüdische Rundschau, März 2020