Käferkumpel / Käferabenteuer Bd.1 (3 Audio-CDs) - Leonard, M. G.
8,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
4 °P sammeln

    Audio CD

5 Kundenbewertungen

Eigentlich will Darkus nur herausfinden, wieso sein Vater verschwunden ist. Doch plötzlich wird er von seinen Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer wieder befreit. Seine neuen krabbelnden Freunde muss er nun unbedingt vor einer exzentrischen Modedesignerin beschützen. Ein verrücktes Abenteuer - charmant und witzig gelesen von Sebastian Rudolph.…mehr

Produktbeschreibung
Eigentlich will Darkus nur herausfinden, wieso sein Vater verschwunden ist. Doch plötzlich wird er von seinen Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer wieder befreit. Seine neuen krabbelnden Freunde muss er nun unbedingt vor einer exzentrischen Modedesignerin beschützen. Ein verrücktes Abenteuer - charmant und witzig gelesen von Sebastian Rudolph.
  • Produktdetails
  • Verlag: Silberfisch
  • Gesamtlaufzeit: 247 Min.
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Erscheinungstermin: 25. April 2017
  • ISBN-13: 9783867423410
  • Artikelnr.: 47073034
Autorenporträt
Leonard, M.G.
M.G. Leonard machte ihren Abschluss in Englischer Literatur und ihren Master in Shakespeare-Wissenschaften. Sie liebt dunkle Geschichten, die von magischem Realismus durchzogen sind. Als Senior Digital Media Producer erstellt sie für das National Theater London digitale Inhalte, die vor allem Jugendliche ans Theater heranführen sollen. Mit ihrem Partner und ihren zwei kleinen Söhnen lebt sie in Brighton am Meer. Ihre größte Leidenschaft sind Käfer jeder Art, was man auf ihrem Blog verfolgen kann.

Rudolph, Sebastian
Sebastian Rudolph, geboren 1968, spielte nach seinem Schauspielstudium an verschiedenen Bühnen, darunter das Schauspielhaus Zürich. Weitere Engagements führten ihn nach Basel, Wien, Hamburg und Berlin. Seit 2009 ist er festes Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater. Theater heute kürte ihn 2012 zum »Schauspieler des Jahres«.
Rezensionen
Besprechung von 02.07.2016
BUCHTIPP

Darkus Cuttle will unbedingt seinen Vater wiederfinden, der plötzlich verschwunden ist. Niemals hätte er sich träumen lassen, was er jetzt von seinem Onkel Max hört: Sein Vater, Dr. Bartholomew Cuttle, war früher ein wagemutiger Wissenschaftler, der mithilfe von Insekten, genauer gesagt mit Käfern, die Welt retten wollte. In einem Forscherteam wollte er herausfinden, ob man die Kraft der Insekten nutzen kann, um den Schaden zu beheben, den die Menschen dem Planeten zugefügt haben. Leider war aber in dem Team eine Kollegin, die gar keine guten Absichten hatte: Sie hat sich in der Zwischenzeit in Lucretia Cutter verwandelt, eine Modedesignerin, die ziemlich gemein ist. Gut, dass Darkus neue Freunde findet: Nicht nur zweibeinige wie Virginia und Bertolt, sondern auch sechsbeinige: Käfer, und zwar sehr, sehr intelligente Käfer. Sein allerbester Freund wird dabei der Nashornkäfer Baxter. Die Kinder erleben ein wahnwitziges Abenteuer, bei dem es kribbelt und krabbelt. Jeder Einzelne ist toll beschrieben und das Buch eine tolle Mischung aus Krimi, Fantasy- und Abenteuerroman.

steff.

M.G. Leonard: "Käferkumpel".

Verlag Chickenhouse. 334 Seiten, Euro 14,99. Ab 10 Jahre.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Wie eine Mischung aus Jurassic Park und "Fünf Freunde" erscheint Markus C. Schulte von Drach der neue Roman der britischen Autorin M. G. Leonard, der als Krimiklassiker a la Conan Doyle beginnt und sich zu einem veritablen Thriller entwickelt. Erzählt wird die Geschichte des dreizehnjährigen Darkus Cuttle, der seinen unter mysteriösen Umständen im Naturkundemuseum verschwundenen Vater sucht und bald nicht nur Unterstützung von der selbstbewussten Virginia und dem ängstlichen, aber hochbegabten Bertold, sondern auch von dem Nashornkäfer Baxter erhält. Gemeinsam mit einer ganzen Armee "Kotbällchen" werfender Käfer kämpft die Truppe gegen die böse Forscherin Lucretia Cutter, resümiert der Kritiker, der zwar nicht ganz versteht, weshalb hier auch noch Gentechnik untergebracht werden musste, den Roman aber dennoch gespannt gelesen hat.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Es ist, als hätte Michael Crichton (Jurassic Park) einen "Fünf-Freunde"-Roman geschrieben.", Süddeutsche Zeitung, Markus C. Schulte von Drach, 16.09.2016
Besprechung von 16.09.2016
Krimi mit
Krabbler
Ein Nashornkäfer nachts im
Naturhistorischen Museum
Es beginnt wie einer der Klassiker der Krimi-Literatur: Dr. Bartholomew Cuttle, Witwer und Leiter der wissenschaftlichen Abteilung des Naturhistorischen Museums in London, ist aus einem der Räume der Käfersammlung verschwunden. Doch die Tür ist von innen verschlossen. Wie hat Cuttle die Kammer verlassen? Und wo ist er jetzt?
  Da die Ermittlungen der Polizei ergebnislos bleiben, ist es an Cuttles dreizehnjährigem Sohn Darkus, das Locked-Room-Mystery zu lösen. Hilfe bekommt er von seinem etwas versponnenen Onkel Maximilian, Archäologe, der extra vom Sinai zurückkehrt, um die Rolle des Vormundes zu übernehmen. In seiner neuen Schule lernt Darkus dann Virginia kennen, das ziemlich große Mädchen mit der Sonderportion Selbstbewusstsein, und ihren besten Freund Bertold, den kleinen ängstlichen Brillenträger mit der Sonderportion Intelligenz. So weit, so gewöhnlich. Der Vierte im Bunde aber wird Baxter, ein großer Nashornkäfer, ein Arthropode, der sich Cuttle aufdrängt und sich als deutlich verständiger erweist, als man es von Insekten kennt. Der Titel des Buchs Käferkumpel von der Britin M. G. Leonard bezieht sich also nicht etwa auf Darkus und irgendeine Vorliebe für Krabbeltiere. Die Titelhelden sind sein neuer sechsbeiniger Freund und dessen Genossen: Hunderte Käfer unterschiedlichster Art, die sich im Nachbarhaus versteckt haben.
  Was beginnt wie eine Geschichte von Poe oder Conan Doyle, wird so schnell zu einer gelungenen Mischung aus Abenteuerroman und Thriller. Es ist, als hätte Michael Crichton (Jurassic Park) einen „Fünf-Freunde“-Roman geschrieben.
  Mit Lucretia Cutter tritt das Böse in Person auf, eine monströse Forscherin mit mysteriöser Verbindung zur Vergangenheit von Bartholomew Cuttle, deren finstere Pläne vereitelt werden müssen. Während Darkus sich aufmacht, seinen Vater zu retten, kommt es zum Showdown zwischen Cutter und ihren Handlangern auf der einen Seite und Virginia, Bertold und einer Armee von kneifenden, Säure spritzenden, Kotbällchen werfenden Käfern auf der anderen.
  Was M. G. Leonard dazu gebracht hat, ihrem Helden ausgerechnet Käfer an die Seite zu stellen, verrät sie selbst: Seit sie klein war, hatte sie Angst vor Krabbeltieren. Dann entdeckte sie die wunderbare Vielseitigkeit und die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Käfer. „So entschloss ich mich, eine Abenteuergeschichte zu schreiben, in der Käfer die Guten sind“, schreibt sie auf der Seite ihres Verlags. Auf die Faszination, die diese Tiere in der Realität ausüben, wollte sie sich aber offenbar nicht allein verlassen. Also musste einmal mehr die Gentechnik herhalten, um der Geschichte einen Anstrich wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit zu geben. Das ist hier zwar etwas übertrieben – aber das sind geklonte Dinosaurier schließlich auch. (ab 12 Jahre)
MARKUS C. SCHULTE VON DRACH
M. G. Leonard: Käferkumpel. Aus dem Englischen von Britt Somann-Jung. Chickenhouse 2016. 336 Seiten, 14,99 Euro.
VERANTWORTLICH:
ROSWITHA BUDEUS-BUDDE
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr