Wölfe / Was ist was Bd.104 - Meyer, Till
Zur Bildergalerie
12,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Im Märchen gelten Wölfe als grobe und gefährliche Tiere, die in tiefschwarzer Nacht den Mond anheulen und sich hinterlistig auf ihre wehrlose Beute stürzen. Zu unrecht! Wölfe sind eher scheue Tiere, die heute sogar in der Nähe von Städten oder Autobahnen leben. Können uns die Raubtiere dennoch gefährlich werden? Und wie verhält man sich, wenn man einem Wolf begegnet? Der WAS IST WAS Band gibt einen umfassenden Einblick in die Welt der grauen Jäger und beweist, dass der Wolf in Deutschland durchaus eine Chance verdient hat.…mehr

Produktbeschreibung
Im Märchen gelten Wölfe als grobe und gefährliche Tiere, die in tiefschwarzer Nacht den Mond anheulen und sich hinterlistig auf ihre wehrlose Beute stürzen. Zu unrecht! Wölfe sind eher scheue Tiere, die heute sogar in der Nähe von Städten oder Autobahnen leben. Können uns die Raubtiere dennoch gefährlich werden? Und wie verhält man sich, wenn man einem Wolf begegnet? Der WAS IST WAS Band gibt einen umfassenden Einblick in die Welt der grauen Jäger und beweist, dass der Wolf in Deutschland durchaus eine Chance verdient hat.
  • Produktdetails
  • Was ist was Bd.104
  • Verlag: Tessloff
  • Artikelnr. des Verlages: 4334061
  • Seitenzahl: 48
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Erscheinungstermin: Oktober 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 279mm x 225mm x 10mm
  • Gewicht: 439g
  • ISBN-13: 9783788620554
  • ISBN-10: 3788620552
  • Artikelnr.: 38097936
Autorenporträt
Till Meyer: geb. 1944, gehört zusammen mit Bommi Baumann zu den Mitbegründern der "Bewegung 2. Juni". Meyer war 1975 war maßgeblich an der Entführung des Berliner CDU-Vorsitzenden Peter Lorenz beteiligt. Drei Jahre später machte Meyer erneut von sich reden, als Gesinnungsgenossen ihn aus der Haftanstalt Moabit befreiten. In Bulgarien wurde er schon einen Monat später festgenommen und an die Bundesrepublik überstellt. Da er sich vom bewaffneten Kampf distanzierte, kam er 1986 vorzeitig frei Im Jahr 1986 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen - nachdem er sich vom bewaffneten Kampf losgesagt hatte. Er arbeitete dann später als Redakteur bei der"tageszeitung". 1992 wurde er als Agent der Stasi enttarnt. In seiner 1996 erschienenen Autobiographie "Staatsfeind" setzt er sich mit seiner Vergangenheit auseinander. Heute arbeitet er als Journalist und lebt in Berlin.