Mama, jetzt nicht! - Glattauer, Daniel
Zur Bildergalerie
17,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

2 Kundenbewertungen

In seinen "Kolumnen aus dem Alltag", die über viele Jahre in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" erschienen sind, würdigt Glattauer bislang in ihrer Bedeutung unterschätzte feierliche Anlässe ("Weltverdauungstag"), beschreibt die Tücken des öffentlichen Privatlebens im Zeitalter der Handys, hängt traumatischen Erinnerungen an die Schulzeit nach ("Langsam ans Abgeben denken!") und stellt sich den ganz großen Daseinsfragen ("Es ist, wie es ist"). Seine Themen findet Glattauer in der unmittelbaren Umgebung. Messerscharfe Beobachtungsgabe und feine Ironie machen den Autor aus Österreich zum Meister der kleinen Form.…mehr

Produktbeschreibung
In seinen "Kolumnen aus dem Alltag", die über viele Jahre in der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" erschienen sind, würdigt Glattauer bislang in ihrer Bedeutung unterschätzte feierliche Anlässe ("Weltverdauungstag"), beschreibt die Tücken des öffentlichen Privatlebens im Zeitalter der Handys, hängt traumatischen Erinnerungen an die Schulzeit nach ("Langsam ans Abgeben denken!") und stellt sich den ganz großen Daseinsfragen ("Es ist, wie es ist"). Seine Themen findet Glattauer in der unmittelbaren Umgebung. Messerscharfe Beobachtungsgabe und feine Ironie machen den Autor aus Österreich zum Meister der kleinen Form.
  • Produktdetails
  • Verlag: Deuticke In Der Paul Zsolnay Verlag Ges.M.B.H.
  • Artikelnr. des Verlages: 551/06167
  • Seitenzahl: 164
  • Erscheinungstermin: 24. August 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm
  • Gewicht: 300g
  • ISBN-13: 9783552061675
  • ISBN-10: 3552061673
  • Artikelnr.: 33334436
Autorenporträt
Einer größeren Öffentlichkeit wurde der gebürtige Wiener Daniel Glattauer vor allem durch seine Kolumnen in der österreichischen Tageszeitung Der Standard bekannt, in denen er humorvoll das Alltägliche beleuchtete. Sie wurden so beliebt, dass er sie schließlich auch in Buchform veröffentlichte. Aber auch mit Gerichtsreportagen, Feuilletonistischem, Essays und Glossen machte der Journalist und Autor auf sich aufmerksam. Nach einem Studium der Pädagogik verdiente Glattauer sein Geld zunächst als Liedermacher und Kellner. Parallel hatte er sich aber immer schon dem Schreiben gewidmet. Sein 2004 veröffentlichter Roman "Der Weihnachtshund" wurde für das Fernsehen verfilmt, 2006 war Glattauer mit "Gut gegen Nordwind" für den Deutschen Buchpreis nominiert. Daniel Glattauer ist verheiratet, Vater eines Kindes und lebt, nach eigener Aussage, zudem mit fünf indischen Laufenten in einem Landhaus in Niederösterreich.

Das meint die buecher.de-Redaktion:Mit den Protagonisten von "Gegen den Nordwind" hat Glattauer einmal mehr bewiesen, dass er das Spiel zwischen Distanz und unverbindlicher Nähe souverän beherrscht.