8,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Montag. Mein Name ist Edward, und ich bin ein Hamster.
Dienstag. Heute kam der Tierarzt. Er hat mich angefasst. Offenbar bin ich eine Frau.
Mittwoch. Doch keine Frau. Ich habe nachgesehen.
Donnerstag. Habe heute beschlossen, das Rad nicht mehr zu benutzen.
Freitag. Sie können mir die Freiheit nehmen, aber niemals die Seele ...
In seinem erschütternden Tagebuch beschreibt Edward sein Dasein zwischen Käfigstäben und Futternapf - wie er plötzlich dem Hamsterrad entkommt und sich auf das Abenteuer Leben einlässt ... Ein Ereignis!
…mehr

Produktbeschreibung
Montag. Mein Name ist Edward, und ich bin ein Hamster.

Dienstag. Heute kam der Tierarzt. Er hat mich angefasst. Offenbar bin ich eine Frau.

Mittwoch. Doch keine Frau. Ich habe nachgesehen.

Donnerstag. Habe heute beschlossen, das Rad nicht mehr zu benutzen.

Freitag. Sie können mir die Freiheit nehmen, aber niemals die Seele ...

In seinem erschütternden Tagebuch beschreibt Edward sein Dasein zwischen Käfigstäben und Futternapf - wie er plötzlich dem Hamsterrad entkommt und sich auf das Abenteuer Leben einlässt ... Ein Ereignis!
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.51310
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • 6. Aufl.
  • Seitenzahl: 96
  • Erscheinungstermin: 22. August 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 145mm x 93mm x 12mm
  • Gewicht: 127g
  • ISBN-13: 9783596513109
  • ISBN-10: 3596513103
  • Artikelnr.: 38080899
Autorenporträt
Elia, Miriam
Miriam und ihr Bruder Ezra Elia waren einst stolze Besitzer eines ungewöhnlich melancholischen Hamsters namens Edward. Sein Tod hinterließ bleibende Spuren in ihrer kollektiven Psyche, denn er war das einzige Lebewesen, das sie je in ihrer Obhut hatten. Seitdem sind Miriam und Ezra egoistisch und unglücklich und leben ein zurückgezogenes Leben in völligem Schweigen, das nur vom Kratzen der Schreib- und Zeichenstifte gestört wird.
Rezensionen
›Das Tagebuch von Edward dem Hamster‹ ist eine kurze, aber großartige philosophische Spielerei. […] Die Lektüre dauert nur drei Stunden, aber es sind selten vergnügliche.