19,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Das Standardwerk: Über die "ganz gewöhnlichen Deutschen" als Täter Daniel Goldhagen hat mit seiner Studie über die Vollstrecker des Holocaust heftige Debatten ausgelöst. Seine These: Schon lange vor Hitler war der Antisemitismus tief verwurzelt in der deutschen Gesellschaft. Es waren nicht nur einige SS-Leute, sondern ganz gewöhnliche Deutsche, die millionenfach Juden erniedrigten und ermordeten.…mehr

Produktbeschreibung
Das Standardwerk: Über die "ganz gewöhnlichen Deutschen" als Täter Daniel Goldhagen hat mit seiner Studie über die Vollstrecker des Holocaust heftige Debatten ausgelöst. Seine These: Schon lange vor Hitler war der Antisemitismus tief verwurzelt in der deutschen Gesellschaft. Es waren nicht nur einige SS-Leute, sondern ganz gewöhnliche Deutsche, die millionenfach Juden erniedrigten und ermordeten.
  • Produktdetails
  • Verlag: Pantheon
  • Erscheinungstermin: 23. April 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 133mm x 45mm
  • Gewicht: 802g
  • ISBN-13: 9783570551844
  • ISBN-10: 3570551849
  • Artikelnr.: 34509892
Autorenporträt
Goldhagen, Daniel Jonah
Daniel Jonah Goldhagen, geboren 1959, unterrichtete viele Jahre Politologie in Harvard, bis er sich entschloss, sich ausschließlich der Forschung und dem Schreiben von Büchern zu widmen. Bei Siedler erschienen u.a. sein viel beachteter internationaler Bestseller »Hitlers willige Vollstrecker. Ganz gewöhnliche Deutsche und der Holocaust« (1996), der 1997 von den »Blättern für deutsche und internationale Politik« mit dem Demokratiepreis ausgezeichnet wurde, und »Die katholische Kirche und der Holocaust: Eine Untersuchung über Schuld und Sühne« (2002). Goldhagen ist Mitglied des Minda de Gunzburg Center for European Studies in Harvard.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Antisemitismus in Deutschland: Der Drang zur Ausschaltung
- Eine neue Sichtweise des Antisemitismus: Ein Rahmen für die Analyse
- Die Entwicklung des eliminatorischen Antisemitismus im modernen
Deutschland
- Der eliminatorische Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft
der NS-Zeit
Das eliminatorische Programm und seine Institutionen
- Wesen und Entwicklung des nationalsozialistischen Angriffs auf
die Juden
- Die Maschinerie der Vernichtung: Agenten und Mechanismen
Polizeibataillone: Deutsche Normalbürger als willige Mörder
- Polizeibataillone: Handlanger des Völkermords
- Polizeibataillon 101: Die Taten der Männer
- Poliziebataillon 101: Die Motive der Täter
- Polizeibataillone: Leben, Morde, Motive
Jüdische 'Arbeit' bedeutet Vernichtung
- Ursprünge und Muster jüdischer 'Arbeit' während der NS-Zeit
- Das Leben in den 'Arbeits'lagern
- Arbeit und Tod
Todesmärsche: Bis zum bitteren Ende
- Der tödliche Weg
- Marschieren - wohin und wozu?
Eliminatorischer Antisemitismus, gewöhnliche Deutsche, willige
Verbrecher
- Das Handeln der Täter: Die konkurrierenden Erklärungsansätze
- Der eliminatorische Antisemitismus: Das Motiv für den Völkermord
- Die nationalsozialistische Revolution in Deutschland
Anhang 1:
Bemerkungen zur Methode
Anhang 2:
Schema der in Deutschland vorherrschenden Auffassungen von Juden,
Geisteskranken und Slawen
Anmerkungen
Bibliographie