Darm mit Charme (MP3-Download) - Enders, Giulia
-33%
9,99
Statt 14,99**
9,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Statt 14,99**
ab 6,95
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Abo-Download
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Statt 14,99**
9,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
Als Download kaufen
Statt 14,99**
-33%
9,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
Statt 14,99**
ab 6,95
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Abo-Download
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Jetzt verschenken
Statt 14,99**
-33%
9,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum verschenken
5 °P sammeln

    Hörbuch-Download MP3

31 Kundenbewertungen

Explizit vom Darm zu sprechen, ist weitestgehend tabu. Dabei hat dieses Organ einen Orden verdient! Mit gesunder Darmflora können wir Übergewicht, Allergien und Alzheimer die Stirn bieten. Doch warum gerät dieses komplexe Gebilde manchmal aus der Balance? Wie beeinflusst es unsere Psyche? Science-Slam-Gewinnerin Giulia Enders verrät klug und humorvoll, warum man am Darm einfach nicht vorbeikommt.…mehr

Produktbeschreibung
Explizit vom Darm zu sprechen, ist weitestgehend tabu. Dabei hat dieses Organ einen Orden verdient! Mit gesunder Darmflora können wir Übergewicht, Allergien und Alzheimer die Stirn bieten. Doch warum gerät dieses komplexe Gebilde manchmal aus der Balance? Wie beeinflusst es unsere Psyche? Science-Slam-Gewinnerin Giulia Enders verrät klug und humorvoll, warum man am Darm einfach nicht vorbeikommt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Audio Media Verlag
  • Gesamtlaufzeit: 229 Min.
  • Erscheinungstermin: 18.06.2014
  • ISBN-13: 9783956398278
  • Artikelnr.: 41045568
Autorenporträt
Giulia Enders forscht für ihre Doktorarbeit am Institut für Mikrobiologie in Frankfurt am Main. Die angehende Medizinerin ist vom Darm fasziniert - und gewann mit ihrem Vortrag "Darm mit Charme" den Freiburger Science Slam.
Rezensionen
"Ein sehr lustiges, lässiges, lehrreiches Buch.", taz, Margarete Stokowski, 16.03.2014
Besprechung von 23.03.2014
Sachbuch Zwei sonderbare Fachbücher sind soeben erschienen. Das eine sieht aus wie aus Holz und heißt auch so: "Der Mann und das Holz" (Insel-Verlag). Der Norweger Lars Mytting hat es geschrieben, und in seinem Heimatland haben es 200 000 Männer gekauft. Es geht darin um Stapeltechniken, Ofenempfehlungen, um den alten lungenschwachen Nachbarn des Autors, der sich jedes Frühjahr durch das Sortieren von Holzscheiten wieder in Form brachte, eine Motorsägenkunde ist drin und eine Baumkunde, in der recht unsentimental die Bäume nach Brennwert, Rauchentwicklung und Trockengeschwindigkeit sortiert werden. Das andere Buch sieht zum Glück nicht so aus, wie es heißt, denn es geht darin um den Darm, und sie haben sich bei Ullstein lieber entschlossen, die Autorin Giulia Enders abzubilden, die sieht sehr nett aus, und sie hat bei Wissenschafts-Slams schon Preise gewonnen, weil sie extrem schnell und forschungsfroh Darmneuigkeiten verbreitet hatte. "Darm mit Charme" steht derzeit auf Platz fünf der Bestsellerlisten, was man bei einem Darmbuch jetzt nicht gleich unbedingt erwarten würde, und es ist sehr lustig und echt stark tabubrechend. Es geht zum Beispiel darum, wie der Darm unsere Persönlichkeit konstituiert, welche Kotformen wir unterscheiden und was das zu bedeuten hat. Superlehrreich.

vw

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
Unser Stuhlgang
Wer hätte gedacht, dass man liebevoll über den Darm schreiben kann

Zugegeben, als eine Freundin mir erzählte, dass sie gerade ein Buch lese, das "Darm mit Charme" heißt, dachte ich, sie mache einen Witz. Normalerweise liest sie anspruchsvolle Literatur, oder hin und wieder auch mal was über Hirnforschung. Aber sie sprach so nett davon und auch so überraschend ernsthaft, dass ich beschloss, es mir zu besorgen. Als ich im Buchladen danach fragte, war es mir so peinlich, dass ich ernsthaft vorausschickte "diesen ,Spiegel'-Bestseller", als verleihe dies der Sache Seriosität. Aber Drumherumreden nutzt nichts: Es geht um Verdauung. Um einen wichtigen Teil unseres Lebens also, von dem wir allerdings, wenn alles gut läuft, nicht allzu viel mitkriegen. Einem so wichtigen Teil, dass man eigentlich sagen kann: Dieses Buch handelt von uns.

Geschrieben hat es Giulia Enders, eine erst 24-jährige Medizinstudentin von der Universität Frankfurt, und wie man hört, steht kein Quatsch drin, sondern fußt alles auf den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft. Sie habe begonnen, schreibt sie in ihrer Einleitung, über den Darm und seine Auswirkungen auf unsere Psyche nachzudenken, nachdem sie einmal, zu Beginn ihres Studiums, neben einem Jungen gesessen habe, der den stärksten Mundgeruch hatte, den sie jemals gerochen habe. Einen Tag später war er tot. Selbstmord. "Ich musste immer wieder daran denken", schreibt Enders. "Könnte es sein, dass ein sehr kranker Darm so übel riecht und dass so eine Erkrankung auch die Stimmung beeinflusst?"

Hat man ihr Buch gelesen, hält man dies nicht nur für möglich, sondern sogar für wahrscheinlich. Doch das ist nicht die einzige Erkenntnis, die sich aus diesem faszinierenden Sachbuch ziehen lässt. Neben allerhand Wissenswertem und Kuriosem, das zuvor höchstens Menschen geläufig gewesen sein dürfte, die, eben, Medizin studieren (wussten Sie etwa, dass Speichel nichts anderes ist als gefiltertes Blut? Oder dass die Bakterien in unserem Darm ein Gesamtgewicht von bis zu zwei Kilo haben?), lässt sich hier gut sehen, wie ansteckend Liebe ist. Selten ein Sachbuch gelesen, für dessen Gegenstand sein Autor so viel Begeisterung aufbrachte wie diese Giulia Enders für den Darm. Und niemals, selbst nach ausführlichem Studium von Charlotte Roches Weltbestseller "Feuchtgebiete" nicht, hätte ich gedacht, dass man sich eines als so unappetitlich geltenden Themas so angstfrei und, ja, charmant annehmen kann.

Die Sprache ist, als würde einem eine wirklich sehr nette Person am Telefon von ihrem Hobby erzählen - direkt, einfach und mitunter ziemlich lustig. So kommt es zu Sätzen, die man so bestimmt noch nie zuvor gelesen hat, etwa: "Würde man hundert Menschen nebeneinanderstellen, die in nächster Zeit kotzen, ergäbe das ein sehr buntes Bild"; "Noch nie war ich von syrischen Goldhamstern so enttäuscht"; oder auch "Finger- und Mundlose sind hier also endlich mal im Vorteil".

Und nach der Lektüre, bei der man viel über die Wunder erfährt, die der eigene Körper vollbringt, während man nichtsahnend vor sich hin lebt, ist man vielleicht sogar ein kleines bisschen stolz. Auf das, was man offenbar alles so kann, Dünndarmzotten jetzt mal ausdrücklich mit eingeschlossen.

JOHANNA ADORJÁN

Giulia Enders: "Darm mit Charme". Ullstein, 285 Seiten, 16,99 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr