Europäische Wirtschaftsordnung - Hödl, Erich; Weida, Andreas
79,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,90 monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Angesichts der marktlichen Integration Europas und der zunehmenden Globalisierung verstärken sich die Auflösungstendenzen des "europäischen Modells", das sich aus unterschiedlichen Varianten einer sozialen Marktwirtschaft herausgebildet hat. Die wesentlichen Elemente dieses kontinentaleuropäischen Weges sind Wettbewerb, Tarifautonomie und soziale Sicherung. Demgegenüber gewinnt die radikalliberale Deutung des Wirtschaftsprozesses, die nur noch auf Marktprozesse vertraut, an wirtschaftspolitischer Bedeutung. Die Gefährdung des europäischen Modells resultiert weniger aus der empirisch…mehr

Produktbeschreibung
Angesichts der marktlichen Integration Europas und der zunehmenden Globalisierung verstärken sich die Auflösungstendenzen des "europäischen Modells", das sich aus unterschiedlichen Varianten einer sozialen Marktwirtschaft herausgebildet hat. Die wesentlichen Elemente dieses kontinentaleuropäischen Weges sind Wettbewerb, Tarifautonomie und soziale Sicherung. Demgegenüber gewinnt die radikalliberale Deutung des Wirtschaftsprozesses, die nur noch auf Marktprozesse vertraut, an wirtschaftspolitischer Bedeutung. Die Gefährdung des europäischen Modells resultiert weniger aus der empirisch nachgewiesenen Leistungsfähigkeit des radikalliberalen Modells, sondern vielmehr aus dem Fehlen eines einigermaßen geschlossenen Konzeptes eines europäischen Modells. In dieser Untersuchung werden daher Bausteine für eine europäische Wirtschaftsordnung zusammengetragen, die den hiesigen Traditionen und Bürgerpräferenzen entsprechen, aber auch institutionelle Anpassungen der politischen Rahmensetzung in der Europäischen Union erfordern. Soweit heute abschätzbar ist, würde ein europäisches Modell trotz zunehmender Globalisierung den Wettbewerb bestehen können.
  • Produktdetails
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .38166, 38166
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 362
  • Erscheinungstermin: 1. November 2001
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 22mm
  • Gewicht: 470g
  • ISBN-13: 9783631381663
  • ISBN-10: 3631381662
  • Artikelnr.: 25969942
Autorenporträt
Die Autoren: Erich Hödl, ehem. Leiter des Instituts für Europäische Wirtschaftsforschung der Universität Wuppertal, dort Rektor von 1991-1999, seit Juli 2000 Rektor der Technischen Universität Graz.
Andreas Weida, ehem. Mitarbeiter im genannten Institut, seit März 2001 Beamter beim Ministerrat der Europäischen Union in Brüssel.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt : Wirtschaftsordnung der EU im Umbruch - Grundlagen eines "Modells Europa" - Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Entwicklungsperspektiven einer europäischen Wirtschaftsordnung.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Hier sind die Autoren mit ihrem Buch offensichtlich an den falschen Rezensenten geraten - seinen Namen verschweigt die Internetausgabe der SZ, seine Funktion als hoher Funktionär der liberalen Friedrich-Naumann-Stiftung macht aber klar, dass ihm der neoliberalismus-kritische Band ganz contre coeur gehen muss. Die Thesen - von der Herrschaft der Radikalliberalen in Brüssel bis zum "antiamerikanischen Reflex" - belegen für ihn, dass die Dinge hier mit der "ideologischen Brille" gesehen werden. Und so, wie die Autoren die soziale Marktwirtschaft verstehen, müsse Ludwig Erhard "im Grabe rotieren". Der angestrebte "ordnungspolitische Entwurf" hat - obwohl auch wieder "nicht alles falsch" ist in diesem Buch - einen entscheidenden Mangel: es fehlt ihm das totale "Vertrauen in die Marktwirtschaft".

© Perlentaucher Medien GmbH