Jud Süss, 6 Audio-CDs - Feuchtwanger, Lion
  • Audio CD

Jetzt bewerten

Aus allen Gemeinden, aus Fürth und Prag, aus Worms, Hamburg und Frankfurt, machen sich die Männer auf, das Kind zu bestatten des Finanzmannes Josef Süß Oppenheimer, das schöne und kluge Mädchen Naemi, das gestorben ist, weil ihm vor der Lüsternheit des Herzogs Karl Alexander grauste. Die Hand seines Landesherrn, zur Versöhnung gereicht, ergreift Süß nur zum Schein. Er wird seine Rache raffiniert arrangieren. Er wird die ehrgeizigen Pläne des Karl Alexanders von Württemberg fördern, er wird ihm Cäsar-Träume einpflanzen, ins Blut brennen. Dann aber wird er das große Projekt des Herzogs, seinen…mehr

Produktbeschreibung
Aus allen Gemeinden, aus Fürth und Prag, aus Worms, Hamburg und Frankfurt, machen sich die Männer auf, das Kind zu bestatten des Finanzmannes Josef Süß Oppenheimer, das schöne und kluge Mädchen Naemi, das gestorben ist, weil ihm vor der Lüsternheit des Herzogs Karl Alexander grauste. Die Hand seines Landesherrn, zur Versöhnung gereicht, ergreift Süß nur zum Schein. Er wird seine Rache raffiniert arrangieren. Er wird die ehrgeizigen Pläne des Karl Alexanders von Württemberg fördern, er wird ihm Cäsar-Träume einpflanzen, ins Blut brennen. Dann aber wird er das große Projekt des Herzogs, seinen Staatsstreich, im Moment der größten Siegeszuversicht verraten. Doch des Herzogs Ende besiegelt auch den Untergang des Josef Süß Oppenheimer. Im Gefängnis vollzieht sich die große Wandlung des genialen, des glanzvollen, erfolgreichen Finanzpolitikers: die Fragwürdigkeit allen Machtstrebens erkennend, wendet er sein Denken ab "vom Tun zum Nichttun, von der Aktion zur Betrachtung", zu den geistig-ethischen Werten jüdischen Glaubens. Die gebotene Chance zu seiner Rettung schlägt er aus. Im Verzicht liegt für ihn der Gewinn menschlich-moralischer Integrität
  • Produktdetails
  • Verlag: Der Audio Verlag, Dav
  • Anzahl: 6 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 409 Min.
  • Erscheinungstermin: 01.12.2006
  • ISBN-13: 9783898135726
  • Artikelnr.: 20880401
Autorenporträt
Lion Feuchtwanger wurde 1884 in München geboren. Nach vielseitigen Studien gab er die Kulturzeitschrift "Der Spiegel" heraus, schrieb Theaterkritiken und arbeitete an Siegfried Jacobsohns "Schaubühne" mit. Bei Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde Feuchtwanger in Tunis interniert, konnte jedoch fliehen. In München vom Wehrdienst suspendiert, nahm er die Übersetzung und Bearbeitung indischer, griechischer und spanischer Dramen wieder auf, zudem entstanden eigene Stücke und Antikriegsdichtung. 1925 siedelte er nach Berlin über. Als die Nazis die Macht übernahmen, befand er sich auf einer Vortragsreise in den USA. Seine Bücher wurden verboten, Haus und Vermögen konfisziert. Sanary-sur-mer, Feuchtwangers neuer Lebensort, war zeitweilig ein Zentrum deutscher Emigranten.
1940 internierten ihn die Franzosen. Ab 1941 lebte er in Kalifornien, wo weitere große historische Romane, Erzählungen, Stücke und Essays entstanden. Feuchtwanger starb 1958 in Pacific Palisades.
Trackliste
CD 1
1Ein Netz Von...00:04:56
2Es Zog Der König Von Preußen...00:04:26
3Der Herzoglich Württembergische Hoffaktor Isaac Simon Landauer...00:08:07
4Süß Hatte Wirklich Die Absicht...00:07:23
5Willkommen, Gott Zum Gruß Der Herrschaften...00:08:47
6Der Ewige Jude Soll Im Lande Sein!...00:05:28
7Da War Es!...00:05:16
8Josef Süß Schickte Seinen Sekretär...00:07:21
9Doch Es Stoben Gerüchte Auf...00:05:24
10Die Dämme, Bisher Der Volkswut Entgegengestellt, Wurden Niedergerissen...00:05:47
11In Würzburg...00:02:09
12Auf Dem Fest War Die Neugier Und Die Bewunderung Aller Um Den Prinzen...00:05:17
13Er Imponiert Mir...00:06:39
CD 2
1Bei Dem Prälaten Von Hirsau War Ein Gast Eingekehrt...00:05:46
2Als Das Gesuch Des Prinzen Zur Sprache Kam...00:03:54
3Der Rabbi Hatte Einen Entschluß Gefaßt...00:04:11
4Lch Sehe Ein Erstes Und Ein Zweites...00:06:58
5Am Gleichen Tag Traf Der Würzburgische Geheimrat Fichtel Ein...00:07:24
6Die Schädel Stierten, Schwer, Unbehaglich...00:05:27
7Er Hat Es Wichtig, Dein Jud...00:00:53
8Auf Mächtigem Katzafalk Lag Er Nun...00:04:43
9Schon Eine Halbe Stunde, Bevor Die Sitzung Beginnen Sollte...00:05:00
10Die Herolde Verkündeten Indessen Im Ganzen Land...00:08:20
11Anderentags Erschienen Bei Dem Herzog Drei Kaiserliche Räte...00:06:30
12General Remchingen, Hochrot Unter Der Weißen Perücke...00:06:18
13Wer Den Glänzenden Empfang Des Neuen Fürsten Miterlebte...00:06:56
CD 3
1Karl Alexander Hatte Den Gehäbigen Georg Bilfinger...00:05:08
2So Manche Befugnis Der Landschaft Ist Durchaus Umstritten...00:05:04
3Jeder Augenblick Erscheint Bei Mir Eine Deputation...00:04:10
4Anderentags Schon Gab Er Seinem General Und Freund...00:05:30
5Mit Geblähten Nüstern, Wohlig Schnupperte Süß Die Luft Der Macht...00:04:38
6Dem Hertog Klagte Süß Fromm...00:02:54
7Natürlich Kamen Die Intimitäten Auch Vor Den Herzog...00:05:55
8Der Junge, Etwas Fette Pausbackige Mensch...00:05:37
9Mit Dem Zunehmenden Frühling Verließ Rabbi Gabriel...00:07:35
10Wie Er Durch Den Wald Ging...00:04:37
11Der Krieg War Aus...00:05:53
12Es Ist Wohl Nicht Zu übersehen00:05:40
13Laßt Und Die Schande Ersäufen00:06:29
14Sechseinhalb Tonnen Goldes...00:01:57
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

"Ohne Beispiel" ist, so Christian Deutschmann, das "Kunststück", das Lion Feuchtwanger mit seinem Roman "Jud Süß" gelang. Er entwirft darin im historischen Kontext des 18. Jahrhunderts mit seinem Helden Joseph Oppenheimer eine hoch ambivalente Figur des erfolgreichen Juden. Auf den ersten Blick entspricht Oppenheimer vielen antisemitischen Klischees, es werden diese aber im Verlauf der tragischen Entwicklung nicht einfach widerlegt, sondern durch Komplexität ausgehebelt. Das Erfreuliche: In der in den achtziger Jahren entstandenen, nun auf CD veröffentlichten Hörpspielversion bleibt trotz aller Kürzungen und Veränderungen diese Komplexität, bleiben auch, freut sich Deutschmann, der "Ernst" und die "Sprachgewalt" des Buches gewahrt. Die geschickte Regie und die einprägsamen Stimmen beugen jeder Verwechslungsgefahr im figurenreichen Personal vor. Das ganze ist, versichert der Rezensent, keine Minute langweilig. Eine Schwäche benennt er aber doch: Allzu "abrupt" erfolgt in dieser Fassung die "Wandlung" der Titelfigur.

© Perlentaucher Medien GmbH