Die Brüder Lautensack - Feuchtwanger, Lion
22,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Buch mit Leinen-Einband

Die Geschichte des Hellsehers Eric Jan Hanussen diente als Material für diesen 1942 im kalifornischen Exil abgeschlossenen Roman. Erzählt wird die Geschichte eines Bruderpaares, das die Verbindung zu den aufsteigenden Nazis für die eigene Fortentwicklung nutzt. Seine Selbstüberschätzung wird dem Hellseher Oskar Lautensack jedoch zum Verhängnis, er wird, wie Hanussen, ermordet.…mehr

Produktbeschreibung
Die Geschichte des Hellsehers Eric Jan Hanussen diente als Material für diesen 1942 im kalifornischen Exil abgeschlossenen Roman. Erzählt wird die Geschichte eines Bruderpaares, das die Verbindung zu den aufsteigenden Nazis für die eigene Fortentwicklung nutzt. Seine Selbstüberschätzung wird dem Hellseher Oskar Lautensack jedoch zum Verhängnis, er wird, wie Hanussen, ermordet.
  • Produktdetails
  • Gesammelte Werke in Einzelbänden Bd.10
  • Verlag: Aufbau-Verlag
  • 1994.
  • Seitenzahl: 316
  • Erscheinungstermin: April 1994
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 128mm x 30mm
  • Gewicht: 404g
  • ISBN-13: 9783351022105
  • ISBN-10: 3351022107
  • Artikelnr.: 05262834
Autorenporträt
Feuchtwanger, Lion
Lion Feuchtwanger, 1884-1958, war Romancier und Weltbürger. Seine Romane erreichten Millionenauflagen und sind in über 20 Sprachen erschienen. Als Lion Feuchtwanger mit 74 Jahren starb, galt er als einer der bedeutendsten Schriftsteller deutscher Sprache. Die Lebensstationen von München über Berlin, seine ausgedehnten Reisen bis nach Afrika, das Exil im französischen Sanary-sur Mer und im kalifornischen Pacific Palisades haben den Schriftsteller, dessen unermüdliche Schaffenskraft selbst von seinem Nachbarn in Kalifornien, Thomas Mann, bestaunt wurde, zu einem ungewöhnlich breiten Wissen und kulturhistorischen Verständnis geführt. 15 Romane sowie Theaterstücke, Kurzgeschichten, Berichte, Skizzen, Kritiken und Rezensionen hatten den Freund und Mitarbeiter Bertold Brechts zum "Meister des historischen und des Zeitromans" (Wilhelm von Sternburg) reifen lassen. Mit seiner "Wartesaal-Trilogie" erwies sich der aufklärerische Humanist als hellsichtiger Chronist Nazi-Deutschlands.