Hellenismus
Bisher 12,95**
10,99
versandkostenfrei*

Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
5 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Antiker Clash of Cultures 334 v. Chr.: Alexander der Große zieht gegen die Perser in den Krieg. Nur 11 Jahre später ist er tot. Er hinterließ ein Reich von gigantischen Ausmaßen aber keinen Erben. Mächtige Dynastien sollten von nun an um die Vorherrschaft im östlichen Mittelmeerraum kämpfen. Der Hellenismus die Zeit von Alexander dem Großen bis zum Tod Kleopatras war eine Zeit voller Umbrüche, eine Geschichte vom Zusammentreffen der Kulturen. Griechische und orientalische Kultur vermischten sich, Wissenschaft, Literatur, Kunst und Philosophie blüht auf, Mathematik, Geografie und Technik…mehr

Produktbeschreibung
Antiker Clash of Cultures
334 v. Chr.: Alexander der Große zieht gegen die Perser in den Krieg. Nur 11 Jahre später ist er tot. Er hinterließ ein Reich von gigantischen Ausmaßen aber keinen Erben. Mächtige Dynastien sollten von nun an um die Vorherrschaft im östlichen Mittelmeerraum kämpfen.
Der Hellenismus die Zeit von Alexander dem Großen bis zum Tod Kleopatras war eine Zeit voller Umbrüche, eine Geschichte vom Zusammentreffen der Kulturen. Griechische und orientalische Kultur vermischten sich, Wissenschaft, Literatur, Kunst und Philosophie blüht auf, Mathematik, Geografie und Technik feierten bahnbrechende Errungenschaften.
Namhafte Wissenschaftler stellen den Hellenismus in diesem Band von einer neuen Seite dar: Nicht die Ereignisgeschichte steht im Mittelpunkt, sondern die spannenden Entwicklungen in Gesellschaft, Kultur, Herrschaft und Militär, Wissenschaft und Religion.
  • Produktdetails
  • Verlag: Wbg Theiss
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: September 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 284mm x 218mm x 20mm
  • Gewicht: 824g
  • ISBN-13: 9783806227192
  • ISBN-10: 3806227195
  • Artikelnr.: 35542565
Autorenporträt
Volker Grieb ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Helmut Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr in Hamburg. Er wurde 2006 an der Universität Hamburg bei J. Deininger mit einer Dissertation über die Demokratie in griechischen Stadtstaaten der hellenistischen Zeit promoviert. Sein derzeitiger Forschungsschwerpunkt ist die römische Kolonisation.