19,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Der Schriftsteller Nikos Kazantzakis (1883-1957) - weltberühmt etwa durch "Alexis Sorbas" - erzählt in diesem Roman den Alexander-Mythos auf einzigartige Weise. Aus der Sicht des kleinen Stephanos, der an der Seite des makedonischen Feldherrn zum Mann heranwächst, wir der Leser Zeuge des Werdegangs von Alexander dem Großen (356 bis 323 v. Chr.). Er taucht ein in die Atmosphäre des makedonischen Königshofs, in das Alltagsleben der Griechen vor mehr als 2000 Jahren und begibt sich mit Alexander auf dessen "zivilisatorischen" Feldzug nach Asien. Die literarische Methode verleiht dem Roman eine…mehr

Produktbeschreibung
Der Schriftsteller Nikos Kazantzakis (1883-1957) - weltberühmt etwa durch "Alexis Sorbas" - erzählt in diesem Roman den Alexander-Mythos auf einzigartige Weise. Aus der Sicht des kleinen Stephanos, der an der Seite des makedonischen Feldherrn zum Mann heranwächst, wir der Leser Zeuge des Werdegangs von Alexander dem Großen (356 bis 323 v. Chr.). Er taucht ein in die Atmosphäre des makedonischen Königshofs, in das Alltagsleben der Griechen vor mehr als 2000 Jahren und begibt sich mit Alexander auf dessen "zivilisatorischen" Feldzug nach Asien. Die literarische Methode verleiht dem Roman eine unglaubliche Frische und "verjüngt" den Leser durch die Einladung, sich mit den kleinen und dann erwachsenen Helden zu identifizieren. Eine spannende unterhaltende Lektüre, ergänzt durch anschauliches Karten- und Bildmaterial.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hellasproducts - Verlag Der Griechenland Zeitung
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 360
  • Erscheinungstermin: 1. November 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 198mm x 131mm x 30mm
  • Gewicht: 527g
  • ISBN-13: 9783990210116
  • ISBN-10: 3990210114
  • Artikelnr.: 43912881
Autorenporträt
Kazantzakis, Nikos
Nikos Kazantzakis wurde in Herakleion auf Kreta geboren und gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Griechenlands. 1902 zog er nach Athen, um Rechtswissenschaften zu studieren. Sein Erstlingswerk erschien 1906 unter einem Pseudonym. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller (Prosa, Lyrik, Theater) war er auch Journalist, Musiker, Philosoph, Politiker und Übersetzer (u. a. Friedrich Nietzsche und Johann Wolfgang von Goethe). Zusätzlich bekannt machten ihn auch die Verfilmungen seiner Werke (etwa "Alexis Sorbas" und "Die letzte Versuchung Christi"). Kazantzakis wurde neunmal für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen. Wegen seiner Auslegung des Lebens von Jesus Christus zog er sich die Gegnerschaft sowohl der griechisch-orthodoxen als auch der katholischen Kirche zu. Er unternahm zahlreiche Reisen ins Ausland. Kazantzakis starb 1957 in Freiburg an einer Leukämieerkrankung.