Dalí. Die Diners mit Gala
50,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

"Les dîners de Gala ist einzig den Freuden des Gaumens gewidmet. ... Sollten Sie ein Jünger jener Kalorienwieger und -wäger sein, die die Freuden des Mahles in Strafen verwandeln, so schließen Sie dieses Buch sofort: Es ist viel zu lebendig, viel zu aggressiv und viel zu herausfordernd für Sie."
- Salvador Dalí
Essen und Surrealismus sind ideale Bettgesellen: Sex und Hummer, Collage und Kannibalismus, die Begegnung zwischen einem Schwan und einer Zahnbürste auf einem Tortenboden. Die opulenten Dinnerpartys, die Salvador Dalí (1904-1989) und seine Gattin und Muse Gala (1894-1982) gaben,
…mehr

Produktbeschreibung
"Les dîners de Gala ist einzig den Freuden des Gaumens gewidmet. ... Sollten Sie ein Jünger jener Kalorienwieger und -wäger sein, die die Freuden des Mahles in Strafen verwandeln, so schließen Sie dieses Buch sofort: Es ist viel zu lebendig, viel zu aggressiv und viel zu herausfordernd für Sie."

- Salvador Dalí

Essen und Surrealismus sind ideale Bettgesellen: Sex und Hummer, Collage und Kannibalismus, die Begegnung zwischen einem Schwan und einer Zahnbürste auf einem Tortenboden. Die opulenten Dinnerpartys, die Salvador Dalí (1904-1989) und seine Gattin und Muse Gala (1894-1982) gaben, waren legendär. Zum Glück für uns veröffentlichte Dalí 1973 das Kochbuch Les Diners de Gala, das verrückteste Kochbuch aller Zeiten, eine Synthese aus surrealistischem Witz und gehobenen und verschrobenen Gaumenfreuden.

Dieser Nachdruck enthält alle 136 Rezepte in zwölf von Dalí eigens bebilderten Kapiteln mit Titeln wie "Weiche Uhren im Halbschlaf", "Sodomitische Zwischengerichte", "Monarchenfleisch" oder "Desoxyribonuklein-Atavismen". Saucen-Sottisen und Bouillon-Bonmots des Meisters à la "Der Kiefer ist unser bestes Werkzeug, um uns philosophisches Wissen anzueignen", oder "Den Elan meiner Eingeweide halte ich für den höchsten Wegweiser" geben zusätzliche Würze. All diese köstlichen Rezepte lassen sich zu Hause nachkochen, wenngleich einige etwas Übung, eine gut bestückte Vorratskammer und vielleicht auch eine spezielle neuronale Verschaltung voraussetzen. Dies ist Kochkunst alter Schule, von Dalí eingesammelt in Pariser Edelrestaurants wie Lasserre, La Tour d'Argent, Maxim's und Le Train Bleu. Les dîners de Gala ist zugleich Kunstwerk, Kochbuch und ein multisensorisches Abenteuer.
  • Produktdetails
  • Verlag: Taschen Verlag
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: Oktober 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 310mm x 220mm x 38mm
  • Gewicht: 1951g
  • ISBN-13: 9783836508759
  • ISBN-10: 3836508753
  • Artikelnr.: 43950117
Autorenporträt
Salvador Dalí, geboren 1904 in Figueras/Spanien und 1989 dort gestorben, war einer der bedeutsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Gleichzeitig Maler, Bildhauer, Schriftsteller und Filmemacher, schuf er ein vielfältiges Werk und zählt zu den Meistern des Surrealismus.
Rezensionen
"Welche Sinnlichkeit, welche Freude, durch die soeben veröffentlichte Neuauflage eines Kult-Buches blättern zu dürfen. Eine gastronomische Odyssee, die unbarmherzig in die Eingeweide führt und zuvor nichts auslässt, was Augen- und Gaumenschmaus bereitet."
Kunstzeitung, Berlin

"Ein ganz einzigartiges Zeugnis seiner Zeit und vor allem ein kulinarisches Andenken von höchster Qualität... Keiner kann so etwas besser als Benedikt Taschen - nicht überlegen, kaufen! Ich liebe dieses Buch!"
Kochbuch.tips

"Das Buch darf mit Fug und Recht als wahre Augenweide bezeichnet werden... Ein wunderbar anzuschauendes, ab und an zum Schmunzeln anregendes und durchaus auch zum Kochen animierendes Buch. Absolut empfehlenswert."
Kreativzeiten.com

"Wundersame Tellerkunst... Dalís Kochkünste sind mindestens so exzentrisch und schrullig, wie sein restlicher Lebensstil es war."
Sonntagszeitung, Zürich

"Ein Kunst- und Kulinarik-Rausch. Essen als surreales Erlebnis, Ekstase und Abgrund. Genial verrückt."
Vogue, München

"Ein wahnwitzig barocker Anblick. Zeitlos schön Dalís famose Kapitelüberschriften... Das ist keine surrealistische Spinnerei, sondern französische Hochküche."
Profil, Wien

"Wahrhaft fantastische Kulinarik!"
Die Zeit, Hamburg

"Üppig, bizarr, unvernünftig - eine kulinarische Höllenfahrt mit vielen Rezepten."
Art, Hamburg

"Es ist ein Fest, allein die Fotos, vom Künstler in frivoler Üppigkeit inszeniert, zu betrachten... Ein irres 320-Seiten-Pamphlet gegen alle Genügsamkeit und fleischferne Lebensweisen."
Mare, Hamburg
…mehr