Greenfeast: Herbst, Winter / Das kleine Buch der grünen Küche Bd.2 - Slater, Nigel
Zur Bildergalerie
28,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Das perfekte Geschenk für alle, die weniger Fleisch essen wollen! Über 110 vegetarische Rezepte für Herbst und Winter von Großbritanniens Kultkoch Nigel Slater. Einfach, schnell und kompromisslos geschmackvoll!
Ab Herbstbeginn sehnen wir uns nach Nahrung, die sowohl verwöhnend als auch wärmend, gehaltvoll und zutiefst befriedigend ist. Essen, das uns bei dem nasskalten Wetter gesund hält und für gute Laune sorgt. 'Greenfeast. Herbst/Winter' enthält über 110 einfache vegetarische Rezepte, die meist in unter 30 Minuten zubereitet sind. Wärmende Suppen wie die mit Tahin, Sesam und…mehr

Produktbeschreibung
Das perfekte Geschenk für alle, die weniger Fleisch essen wollen! Über 110 vegetarische Rezepte für Herbst und Winter von Großbritanniens Kultkoch Nigel Slater. Einfach, schnell und kompromisslos geschmackvoll!

Ab Herbstbeginn sehnen wir uns nach Nahrung, die sowohl verwöhnend als auch wärmend, gehaltvoll und zutiefst befriedigend ist. Essen, das uns bei dem nasskalten Wetter gesund hält und für gute Laune sorgt. 'Greenfeast. Herbst/Winter' enthält über 110 einfache vegetarische Rezepte, die meist in unter 30 Minuten zubereitet sind. Wärmende Suppen wie die mit Tahin, Sesam und Butternuss-Kürbis oder köstliche Crumbles aus Porree, Tomate und Pecorino. Die abwechslungsreichen Gerichte feiern wie in 'Greenfeast. Frühling/Sommer' die pflanzliche Küche: Simpler Blätterteig gefüllt mit Käse und Gemüse, eine herzhafte Tarte aus Schalotten, Äpfeln und Parmesan, sanfte Polenta mit Knoblauch und Champignons, feurige Udon-Nudeln mit Tomaten und Chili, cremiger Milchreis mit Rosenwasser und Aprikosen machen richtig Lust auf die kalte Jahreszeit.

»Nigel Slater ist ein gottverdammtes Genie!« Jamie Oliver

Diese hochwertig ausgestattete Ausgabe hat ein handliches, kleines Format mit rundem Rücken. Der Einband ist komplett aus orangefarbenem Leinen mit leuchtender Goldprägung, wobei der goldene Pinselstrich auf der Rückseite fortgeführt wird. Ergänzt wird der Umschlag durch eine halbseitige Banderole aus glänzendem Papier. Dieses Zusammenspiel aus rauem Leinen und glattem Papier macht das Buch zu einem haptischen Erlebnis. Zwei Lesebändchen helfen beim Stöbern durch die Rezepte dieses wunderschönen Kochbuchs.
  • Produktdetails
  • Das kleine Buch der grünen Küche 2
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Originaltitel: >Greenfeast. Autumn/Winter<
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: 22. September 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm x 152mm x 35mm
  • Gewicht: 749g
  • ISBN-13: 9783832199746
  • ISBN-10: 3832199748
  • Artikelnr.: 58307592
Autorenporträt
Nigel Slater wurde 1958 in Wolverhampton geboren. Er zählt zu den bekanntesten Food-Journalisten der Welt, ist Autor vieler erfolgreicher Bücher und genießt in England nicht nur unter Spitzenköchen Kultstatus. Seit 20 Jahren schreibt Nigel Slater für den >Observer< eine Kolumne zum Thema Essen und drehte diverse Kochsendungen für die BBC. Zu seinen Büchern gehören die hochgelobten Bände >Tender - Gemüse< und >Tender - Obst<, >Das Küchentagebuch<, >Eat< sowie >Einfach genießen<, >Ein Jahr lang gut essen<, >Das Wintertagebuch< und >Greenfeast. Frühling/Sommer<, die alle bei DuMont erschienen sind.
Rezensionen
»['Greenfeast: Herbst/Winter'] besticht durch die Poesie der Sprache.«
Insa Wilke, DLF KULTUR LESART

»Ein neuartiges Kochbuch für Menschen, die langsam weniger Fleisch essen, aber auf nichts verzichten möchten.«
Amonte Schröder-Jürss/ Kristina Reich, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG MAGAZIN

»Die überraschenden (und doch so Slater-typischen) Kombinationen [sind] nicht abgefahren, sondern bodenständig und gut nachvollziehbar.«
Claudia Muir, ESSEN UND TRINKEN

»Seelentröster mit magenwärmendem Effekt.«
Heike Knipsel und Elke Heidenreich, WDR 4 KNIPSEL AM SONNTAG

»Slaters Rezepte zeichnen sich durch Einfachheit aus - aber auch dadurch, dass bei ihm selbst die Beschreibung, wie er Sardinen auf einem Toastbrot arrangiert, wie ein Gedicht klingt.«
Nina Kobelt, SONNTAGSZEITUNG

»Mein Kochbuch des Jahres«
Bastian Korff, HR 1

»Eine Liebeserklärung an seine Lieblingsjahreszeit mit all ihren wärmenden, nahrhaften, zutiefst befriedigenden Gerichten.«
Jenny Heinze, LIVING AT HOME

»[Slater] erzählt so verführerisch, dass man schon vom Lesen satt wird. Und zwar seelensatt, falls es das gibt. [...] ein echter Trost für eine harte Saison.«
Anja Hirsch, WDR 3 Gutenbergs Welt

»Slater gehört derzeit zu den am besten schreibenden Kochbuchautoren. Er weiss originelle Geschichten zu erzählen [und] kreiert kunterbunte Rezepte, über die Sterneköche vermutlich die Nase rümpfen«
Rainer Moritz, NEUE ZÜRICHER ZEITUNG

»Das Angenehme bei diesem Buch: Es ist so gut gemacht, dass man dem Autor die persönliche Erfahrung am Herd glaubt, aus der es kommt und für die es gedacht ist. Schön und alltagstauglich.«
Armin Thurnher, FALTER

»[Die Rezepte] machen Lust auf gemütliche Stunden in der heimischen Küche und halten auch bei ungemütlichem Wetter Leib und Seele zusammen.«
Svenja Paetzold-Belz, GOSLARSCHE ZEITUNG

»Jedes Gericht von ihm fühlt sich behaglich an und wärmt schon beim Durchlesen. «
KLEINE ZEITUNG

»Köstlich, in jeder Hinsicht.«
Katja Kraft, MÜNCHNER MERKUR

»Eine Herbst- und Winterküche, die wärmt und tröstet wie eine Kaschmirdecke nach einem langen Waldspaziergang.«
Kai Röger, DER TAGESSPIEGEL

»Poetisch und voller Liebe und Wertschätzung zu gutem, frisch zubereitetem Essen. So macht Winter-Gemüse-Küche Spaß.«
Helga Gartner, DER STANDARD

»Nigel Slater ist mittlerweile zu einer Art Genussikone avanciert, auf die sich die ganze Welt einigen kann.«
TREND

»Nigel Slater ist der Dichter unter den Kochbuchautoren, und man weiß gar nicht, ob man seine Bücher in erster Linie kauft, weil die Rezepte so gut sind, oder nicht doch, weil die Texte so toll klingen.«
Philipp Holstein, RHEINISCHE POST

»[Mit] raffinierten aromatischen vegetarischen Rezepte, die einfach und unter 30 Minuten zubereitet sind.«
Franziska Trost, KLEINE ZEITUNG

…mehr