16,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Was hilft bei Krebs?
Diagnose: Krebs. Ein Schock. Für Betroffene beginnt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Wie reagiert mein Umfeld? Was bedeutet die Erkrankung für mein Leben? In welche Therapieform setze ich mein Vertrauen? Die Vielfalt möglicher Behandlungsmethoden gibt Betroffenen mitunter das Gefühl, Objekt eines anonymen Gesundheitssystems zu sein. Zeit für einen Perspektivenwechsel.
Dr. med. Klaus Maar, Entwickler eines komplementär medizinischen Verfahrens, der bewährten Biologischen Intensiv-Therapie, lässt in seinem neuen Buch Patienten zu Wort kommen. Entstanden ist ein
…mehr

Produktbeschreibung
Was hilft bei Krebs?

Diagnose: Krebs. Ein Schock. Für Betroffene beginnt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Wie reagiert mein Umfeld? Was bedeutet die Erkrankung für mein Leben? In welche Therapieform setze ich mein Vertrauen? Die Vielfalt möglicher Behandlungsmethoden gibt Betroffenen mitunter das Gefühl, Objekt eines anonymen Gesundheitssystems zu sein. Zeit für einen Perspektivenwechsel.

Dr. med. Klaus Maar, Entwickler eines komplementär medizinischen Verfahrens, der bewährten Biologischen Intensiv-Therapie, lässt in seinem neuen Buch Patienten zu Wort kommen. Entstanden ist ein ergreifendes Kaleidoskop, das zeigt, wie Menschen an einer lebensbedrohlichen Krankheit wachsen können - und was wirklich hilft, in dieser Situation die Lebensqualität zu erhalten.

Ein Mut machendes Plädoyer, offen mit der Krankheit umzugehen!
  • Produktdetails
  • Verlag: Kamphausen; Aurum
  • Seitenzahl: 164
  • Erscheinungstermin: 5. April 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 139mm x 15mm
  • Gewicht: 230g
  • ISBN-13: 9783958833807
  • ISBN-10: 3958833802
  • Artikelnr.: 55979546
Autorenporträt
Maar, Dr. med. Klaus
Dr. med. Klaus Maar, geb. 1945 in Mainz, Medizinstudium 1965 bis 1971, war Guest Professor der Universität Riga. Während der Facharztausbildung zum Urologen arbeitete er an der Universitätsklinik Düsseldorf. Nach seiner Habilitation 1979 wurde er dort zum leitenden Oberarzt ernannt, 1983 zum Kommissarischen Direktor der Urologie. Aus Unzufriedenheit mit den herkömmlichen Krebstherapien entwickelte er eine eigene Behandlungsmethode und bildete sich im Bereich der Naturheilmedizin weiter. Seit 2000 bietet er in seiner onkologischen Tagesklinik in Düsseldorf ein ganzheitlich ausgerichtetes Therapiekonzept an, die Biologische Krebsintensivtherapie.