19,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Gesundheit ohne Medikamente
Er ist einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Gegenwart: Der französische Osteopath Jean-Pierre Barral. Mit diesem Buch legt er seinen ersten populären Ratgeber vor. Er beschreibt darin die Zusammenhänge zwischen unseren Organen und unseren Emotionen und zeigt, wie sie sich gegenseitig beeinflussen. In leicht verständlicher Sprache werden für jedes Organ dessen Funktion, mögliche Störungen und die Gründe hierfür aufgezeigt. Anschließend nennt Barral einfache und effektive Behandlungsmöglichkeiten für die sanfte Selbsthilfe bei körperlichen Beschwerden - ganz ohne Medikamente.…mehr

Produktbeschreibung
Gesundheit ohne Medikamente

Er ist einer der bedeutendsten Wissenschaftler der Gegenwart: Der französische Osteopath Jean-Pierre Barral. Mit diesem Buch legt er seinen ersten populären Ratgeber vor. Er beschreibt darin die Zusammenhänge zwischen unseren Organen und unseren Emotionen und zeigt, wie sie sich gegenseitig beeinflussen. In leicht verständlicher Sprache werden für jedes Organ dessen Funktion, mögliche Störungen und die Gründe hierfür aufgezeigt. Anschließend nennt Barral einfache und effektive Behandlungsmöglichkeiten für die sanfte Selbsthilfe bei körperlichen Beschwerden - ganz ohne Medikamente.
  • Produktdetails
  • Verlag: Irisiana
  • Seitenzahl: 285
  • Erscheinungstermin: 22. April 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 141mm x 30mm
  • Gewicht: 507g
  • ISBN-13: 9783424152296
  • ISBN-10: 3424152293
  • Artikelnr.: 37012235
Autorenporträt
Barral, Jean-Pierre
Jean-Pierre Barral ist der führende französische Osteopath mit über 35 Jahren praktischer Erfahrung. Er ist Leiter der Abteilung "manipulation viscerale" der medizinischen Fakultät in Paris du Nord und Direktor des Collège International d'Ostéopathie in Saint Etienne. Der renommierte Forscher und Fachbuchautor gibt weltweit Seminare. Sein Lebensmittelpunkt bleibt jedoch seine Praxis in Grenoble, in der er bisher bereits Tausende von Menschen behandeln konnte. Das Time Magazine hat ihn unter die 100 bedeutendsten Forscher des 20. Jahrhunderts gewählt.