Bisher 29,95 €**
27,99 €
versandkostenfrei*
** Preisreduzierungen für Sonderausgaben, teils in anderer Ausstattung

inkl. MwSt. und vom Verlag festgesetzt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Gegenpol zur Philosophie der Aufklärung. Karl Löwith thematisiert in seinem Essay zur Geschichtsphilosophie die biblisch verheißene Erlösung der christlichen Menschheit. Schon unmittelbar nach der Veröffentlichung 1949 und 1953 sorgte das Buch weltweit für Furore. Angesichts der heute lebhaft geführten Debatte um das "Ende der Geschichte" und die Thesen Fukuyamas hat Löwiths brillanter philosophischer Essay an Aktualität nichts verloren.…mehr

Produktbeschreibung
Gegenpol zur Philosophie der Aufklärung. Karl Löwith thematisiert in seinem Essay zur Geschichtsphilosophie die biblisch verheißene Erlösung der christlichen Menschheit. Schon unmittelbar nach der Veröffentlichung 1949 und 1953 sorgte das Buch weltweit für Furore. Angesichts der heute lebhaft geführten Debatte um das "Ende der Geschichte" und die Thesen Fukuyamas hat Löwiths brillanter philosophischer Essay an Aktualität nichts verloren.
  • Produktdetails
  • Verlag: J.B. Metzler
  • Seitenzahl: 244
  • Erscheinungstermin: 15. Juli 2004
  • Deutsch
  • Abmessung: 212mm x 131mm x 17mm
  • Gewicht: 315g
  • ISBN-13: 9783476020109
  • ISBN-10: 347602010X
  • Artikelnr.: 12349984
Autorenporträt
Karl Löwith (1897 bis 1973), Habilitation bei Martin Heidegger, lehrte Philosophie in Italien, Japan, USA und Heidelberg
Rezensionen
"Als der Theologe und Philosoph Karl Löwith 1952 'Weltgeschichte und Heilsgeschehen' auf deutsch veröffentlichte, in dem er den gottfernen Denkern eine Orientierung an der frühchristlichen Vorstellung der Zeit als Medium des Heilsgeschehens nachwies - da war der Krieg erst wenige Jahre vorbei. Jetzt ist der Klassiker wieder aufgelegt worden in einer schönen Edition." - die Kirche

"Die bemerkenswerte Karriere dieses Buches beruht auf der Tatsache, daß Löwith die Augen für die bislang verborgen gebliebenen theologischen Implikationen des geschichtsphilosophischen Denkens öffnete." - literatur-report.de

"Für das Verständnis gegenwärtiger Debatten (z.B. Demokratisierung des Nahen Osten, Entwicklung eines 'europäischen Reform-Islam') sind die Gedanken von Löwith immer noch hoch aktuell und dienlich - sie helfen, die eigene Ausgangsposition besser zu verstehen." - chrismon.de

"Nun ist der Text, der durch zweieinhalb Jahrtausende Geschichtsdenken führt, wieder greifbar." - Berliner Zeitung