54,99 €
Statt 56,00 €**
54,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
54,99 €
Statt 56,00 €**
54,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 56,00 €**
54,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 56,00 €**
54,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF

Bereits im Jahr 1992 hat Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. Die Rechte von Kindern sind zu achten, zu schützen und zu fördern. Hierzu gehört, dass das Kindeswohl bei allen staatlichen Entscheidungen, die Kinder betreffen, als vorrangiger Gesichtspunkt berücksichtigt werden muss. Kinder müssen angemessen an Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. Diese Maßstäbe der Berücksichtigung von Kinderrechten gelten auch und gerade für Kommunen in Deutschland. Kinderfreundlichkeit ist für Kommunen daher kein beliebiges Randthema, sondern eine Kernaufgabe kommunaler…mehr

  • Geräte: PC
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 6.16MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Bereits im Jahr 1992 hat Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. Die Rechte von Kindern sind zu achten, zu schützen und zu fördern. Hierzu gehört, dass das Kindeswohl bei allen staatlichen Entscheidungen, die Kinder betreffen, als vorrangiger Gesichtspunkt berücksichtigt werden muss. Kinder müssen angemessen an Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. Diese Maßstäbe der Berücksichtigung von Kinderrechten gelten auch und gerade für Kommunen in Deutschland. Kinderfreundlichkeit ist für Kommunen daher kein beliebiges Randthema, sondern eine Kernaufgabe kommunaler Selbstverwaltung! Jede Kommune muss im Hinblick auf Kinderfreundlichkeit ihren eigenen Weg gehen. Ein Modell, das für alle passt, gibt es deshalb nicht. Dieses Handbuch gibt Einblicke in die vielfältigen Handlungsfelder von Städten und Gemeinden, in denen die Verwaltung die Kinderrechte umsetzen muss. Die Fachbeiträge bieten vielfältige Anregungen, wie die lokale Umsetzung der anspruchsvollen und weitreichenden Ziele und Normen der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen gelingen kann. Kommunen kommt dabei eine besondere Rolle zu, weil sie die Lebensbedingungen und Entwicklungschancen junger Menschen durch ihre Einrichtungen und Dienste nachhaltig prägen. Kinderrechte werden in erster Linie vor Ort verwirklicht.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
DR. ING. PETER APEL, Gründer und Geschäftsführer des Planungsbüro STADTKINDER. DOMINIK BÄR ist Geschäftsführer des Vereins Kinderfreundliche Kommunen e. V. Zuvor hat er bei der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte die Umsetzung der Kinderrechte in und durch Deutschland überwacht. Er war als Referent für Kinderpolitik des Deutschen Kinderhilfswerkes für die Politikberatung zuständig und hat in einem Kinder- und Jugendbüro die Umsetzung der Kinderrechte auf kommunaler Ebene vorangetrieben. RUTH BILLEN (B.A. Liberal Arts and Sciences, Governance) hat im Rahmen der Koordinierungsstelle Kinderrechte des Deutschen Kinderhilfswerks als studentische Mitarbeiterin zu den Themen der kindgerechten Justiz gearbeitet. Derzeit studiert sie Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. DR. PHILIPP B. DONATH, RA, leitet den Bereich des Öffentlichen Rechts im Universitätsrepetitorium an der Goethe-Universität Frankfurt/M. Er hat im internationalen Recht promoviert und habilitiert derzeit im Verfassungsrecht. Er ist deutschlandweit als Gutachter und Referent zu kinderrechtlichen Themen tätig. ANSGAR DRÜCKER ist Diplom-Geograf und Geschäftsführer des bundesweit tätigen Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA e. V.) mit Sitz in Düsseldorf. Er war vorher als Geschäftsführer der Naturfreundejugend Deutschlands tätig. DIPL. ING. SILKE EDELHOFF, Dipl.-Ing. Stadtplanerin und Moderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, seit 2019 bei der Freien und Hamburg, Bezirk Eimsbüttel tätig, Mitgründerin von JAS - Jugend Architektur Stadt e. V.,Mitglied der Lenkungsgruppe des Bundesnetzwerks Kinder- und Jugendbeteiligung, Sachverständige im Auftrag des Vereins "Kinderfreundliche Kommunen e. V." für die Stadt Nauen. DANIEL ENGELBRECHT, 1988 in Bayreuth, seit 2013 MA im Amt für Jugend und Familie Regensburg. DR. IRIS ENGELHARDT, Leiterin der Fachstelle Prävention und Intervention der Evangelischen Landeskirche in Baden und Dozentin an der Evangelischen Hochschule Darmstadt. DIPL. ING. SUSANNE FUCHS, Verwaltungsfachwirtin, studierte Landschaftsplanung (TU Berlin), Landschaftsarchitektin in der Architektenkammer Berlin, Public Relations Beraterin (DAPR), Kinderfreundliche Kommunen. NEREA GONZÁLEZ MÉNDEZ DE VIGO, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Institut für Menschenrechte, davor Wissenschaftliche und Juristische Referentin beim Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, beim Internationalen Sozialdienst beim Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge und beim Deutschen Institut Jugendhilfe und Familienrecht. EVA GÖTTLEIN, Inhaberin Projektagentur Göttlein, gegründet 2004; Gesellschafterin und GF Projektbüro IGS gUG (2020 gegründet); Kommunale Gesundheitsförderung in Fürth seit 2008, in Nürnberg 2011 - 2015; Geschäftsstellenleitung GesundheitsregionPlus Stadt Fürth 20015 - 2019; Quartiermanagerin Soziale Stadt in Schwabach seit 2015, in Fürth 2008 - 2011; Autorin und Dozentin Akademie für Ganztagsschulpädagogik AfG; Beraterin für Kommunen bei der BZgA für Bayern und Thüringen seit 2020. MARIA HALLER-KINDLER, Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt Stuttgart, Politikwissenschaft und Pädagogik M.A., Religionspädagogik FA, geb. 1966 KAI HANKE, ist stellvertretender Geschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, studierte Kommunikations- und Medienwissenschaft, Psychologie und Pädagogik an der Universität Leipzig und der Binghamton University, New York (USA) - M.A. MAREN HILKE M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für kommunale Sozialpolitik, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften; zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für soziale Arbeit e. V., u. a. im Projekt kommunale Präventionsketten in NRW. ASTRID HÖLZER, Hannover, Freiraumplanerin, BNE-Multiplikatorin und Moderatorin für Beteiligungsprozesse BNE-Projekte, Kinder und Jugendbeteiligung, Moderation von Planungs-, Lern- und Kreativprozessen. ENGIN KARAHAN war über zehn Jahre in muslimischen Migrantenselbstorganisationen (MSO) für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Organisationsmanagement und Religionsverfassungsrecht zuständig. Unter anderem war er in diesen Funktionen an der ersten und dritten Deutschen Islamkonferenz des Bundesinnenministeriums und dem Dialogforum Islam des Landes Nordrhein-Westfalen beteiligt. Karahan ist Gründungs- und Beiratsmitglied der Alhambra Gesellschaft e. V. PROF. DR. JÜRGEN KEGELMANN ist Professor für Organisation, Personal und Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Seine Schwerpunktthemen sind Bürgerbeteiligung, Innovation und Changemanagement. Er beschäftigt sich mit der Kernfrage, wie das Thema "Kindeswohl" in den Kommunen gut umgesetzt und "gesteuert" werden kann. TOBIAS KLAUS, Referent des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. CLEMENS KLIKAR, geb. 1961 in Hamburg, Dipl. Architektur 1989, 12 Jahre Kommunale Planung, 9 Jahre Leitung Geschäftsbereich Stadtentwicklung bei der Stiftung SPI, seit 2010 bei stadt.menschen.berlin. PROF. DR. RAINGARD KNAUER, Professorin für Erziehung und Bildung Fachhochschule Kiel und Institut für Partizipation und Bildung e. V. EMILY KOCH leitete von 2018 bis 2019 das Förderprogramm "It's your Party-cipation" des Deutschen Kinderhilfswerkes. Studium der Germanistik, Musikwissenschaft und Medienwissenschaft. Fachkraft für Kulturelle Bildung. Koordinatorin im Internationalen Projektmanagement. JULIANE KRAUSE, Dipl. Ing., Verkehrsplanerin, Büroinhaberin plan & rat, Schwerpunktthemen: Grundlagenforschung zu Mobilität, Rad- und Fußverkehr, Rad- und Fußverkehrskonzepte, Gender-Planning, Moderation/Dokumentation von Fachtagungen und Beteiligungsprozessen. DR. WILFRIED KRUSE, geb. 1947, Arbeitssoziologie und Berater, von 1972 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter und zeitweilig Geschäftsführender Direktor der Sozialforschungsstelle Dortmund, mehrjähriger Forschungsaufenthalt in Barcelona. Experte für die "Kommunale Koordinierung" regionaler und lokaler Bildungssysteme und Koordinator der "Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative", einem bundesweiten Zusammenschluss von bildungsaktiven Städten und Kreisen, und Berater des Bundesverbands Netzwerke von Migrantenorganisationen. TINA KUHNE, Dipl. Soz. Päd.in - 37 Jahre überwiegend in der feministisch orientierten Mädchenpolitik/Mädchenarbeit vernetzend und koordinierend tätig. Ca. 6 Jahre im Vorstand der National Coalition Deutschland - Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention e. V. ANNE LÜTKES, Vorsitzende des Vereins Kinderfreundliche Kommunen, Vizepräsidentin des DKHW, Mitglied des Deutschen Komitees für Unicef Deutschland, Justizministerin a. D.; Regierungspräsidentin a. D. LUISE MEERGANS, Dipl. Kulturarbeiterin, Abteilungsleiterin für Kinderrechte und Bildung beim Deutschen Kinderhilfswerk e. V. mit Schwerpunkten Demokratiebildung, Medienbildung und kulturelle Bildung. Moderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung und Trainerin für Social Justice and Radical Diversity. JULIANE MEINHOLD, Diplom-Juristin, BA Sozialwissenschaften, Referentin Kinder- und Jugendhilfe Paritätischer Gesamtverband. CHRISTIANE MENCH, Rektorin der Grundschule Sexau. PROF. DR. KURT-PETER MERK, Professor für Recht in der Sozialen Arbeit an der HS Koblenz. PROF. DR. ANGELA MILLION, née Uttke, Prof. Dr.-Ing., Stadtplanerin. Sie ist Leiterin des Fachgebietes Städtebau und Siedlungswesen sowie Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin. Seit 2005 engagiert sie sich als Mitbegründerin von JAS Jugend Architektur Stadt e. V. in Projekten der baukulturellen Bildung und Beteiligung für Kinder und Jugendliche. PROF. DR. KURT MÖLLER, Professor für Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit; zahlreiche Forschungserfahrungen und Publikationen PROF. DR. MEIKE MUNSER-KIEFER ist Professorin für Grundschulpädagogik und -didaktik an der Universität Regensburg. Ihre Schwerpunkte liegen u. a. im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung und Gesundheitsförderung. Sie ist Initiatorin und Leiterin des Zentrums für Migration und Bildung, das sich für eine differenz- und diskriminierungssensible Pädagogik in schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen einsetzt. CLAUDIA NEUMANN, Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung, Prozessmoderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, Sachverständige bei Kinderfreundliche Kommunen, Abteilungsleitung Kinder- und Jugendbeteiligung und Referentin Spiel und Bewegung beim Deutschen Kinderhilfswerk; Vorsitzende im Beirat Bündnis Recht auf Spiel; Mitglied im Beirat Naturerfahrungsräume und im Berliner Bündnis temporäre Spielstraße. PABLO REBHOLZ, B.A. Politik- und Verwaltungswissenschaft, Kommunalberater DR. ANTJE RICHTER-KORNWEITZ, Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Promotion zum Thema "Armutserleben und Armutsbewältigung von Grundschulkindern", Armutsforschung an der C-v-O Universität Oldenburg, der FH Nordostniedersachsen/Uni Lüneburg sowie in Zusammenarbeit mit dem ISS Frankfurt a. M. für die AWO-ISS-Armutsstudie, Programmleitung "Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!". ALFRED ROOS, Politikwissenschaftler, Geschäftsführer des Demokratie und Integration Brandenburg e. V.; Leiter der RAA Brandenburg. PROF. DR. ROLAND ROTH, Politikwissenschaftler, Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen Hochschule Magdeburg-Stendal. Schwerpunkte: Demokratieentwicklung, Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement, Kommunalpolitik, Kinder- und Menschenrechte. Sachverständiger im Verein Kinderfreundliche Kommunen. KATALIN SAARY, Dipl.-Ing., Verkehrsplanerin, Inhaberin Büro Mobilitätslösung, Darmstadt, Schwerpunkte: integrierte Mobilitätskonzepte, Straßenraumgestaltung und Mobilitätsmanagement sowie Kommunikation und Moderation von Beteiligungsprozessen, Bundesvorstand FUSS e. V. - Fachverband Fußverkehr Deutschland und Sachverständige Kinderfreundliche Kommunen e. V. CLAUDIA SCHEYTT, Referentin für Behinderten- und Psychiatriepolitik, Paritätischer Gesamtverband SEBASTIAN SCHILLER, Leiter der Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung des Deutschen Kinderhilfswerkes; in dieser Funktion u. a. befasst mit der Qualifizierung und Vernetzung von Fachleuten, der Konzeption von Studien, sowie der Beratung von Fachleuten zu Fragen der praktischen Umsetzung, der strukturellen Verankerung und zu den rechtlichen Grundlagen von Kinder- und Jugendbeteiligung. DR. RICHARD SCHRÖDER, 1988 - 2003 Leitung Kinderbüro "Kinderfreunde" Stadt Herten und "PROKIDS" - Interkommunale Beratungsstelle für Kinderinteressen. Seit 2010 Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Bildung und Erziehung des Kreises Recklinghausen. ROMY PASCALE SCHULTE, Geburtsjahr: 1991; Studium (B.Sc. und M.Sc. Raumplanung) an der TU Dortmund: 2011 - 2017; Berufserfahrung: seit 2017 angestellt im Planungsbüro STADTKINDER GmbH, Bereich Familienfreundliche Stadtplanung (seit 2018 Teamleitung). NATHALIE SCHULZE-OBEN, Vizepräsidentin Deutsches Kinderhilfswerk, Ministerialrätin im Ministerium des Innern NRW. PROF. DR. JOHANNES D. SCHÜTTE ist Professor für Sozial- und Bildungspolitik an der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften der Technischen Hochschule Köln. Zuvor war er Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und arbeitete für das Institut für soziale Arbeit e. V. in Münster. CHRISTINE SCHWEIZER, BA Erziehung und Bildung, MA Public Management, Fachkraft für tiergestützte Therapie & Systemische Beratung/Therapie i.A. DR. SEBASTIAN SEDLMAYR, geb. 1974 in Nürnberg, gelernter Journalist und Politikwissenschaftler, Autor, seit 2010 Abteilungsleiter bei UNICEF Deutschland. PROF. DR. WALDEMAR STANGE, Professor an der Leuphana Universität Lüneburg. Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge (Jugendhilfeplanung, Sozialraumanalysen, Fortbildungsdidaktik, Partizipation von Kindern und Jugendlichen). KATJA STEPHAN, Diplom-Soziologin, Akademische Mitarbeiterin FH-Potsdam. DANIELA TEWS, Referentin Medien und Kinderrechte, M.A. Childhood Studies an Children's Rights (FU). KLAUS WALDMANN, Dipl.-Päd., Prozessbegleiter, Coach, ltd. Redakteur des Journals für politische Bildung, langjährige Tätigkeit in der politischen Jugendbildung. UDO WENZL, systemischer Kommunalberater für Kinder-, Jugend- und Bürger* innen Beteiligung, Waldkirch. LINDA ZAIANE (ass.iur.) ist Leiterin der Koordinierungsstelle Kinderrechte beim Deutschen Kinderhilfswerk. Zu den Schwerpunktthemen gehören insbesondere Kinderrechte in Justiz- und Verwaltungsverfahren. Nach dem Zweiten Staatsexamen absolvierte sie einen Europäischen Master in Menschenrechten (E.MA). Seit 2012 ist sie als Juristin im Bereich der Kinderrechte tätig.