Der Urzeit-Code. Sonderausgabe - Bürgin, Luc
9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Eine Entdeckung revolutioniert die Agrarwelt! Das Ernährungsproblem der Welt ist lösbar - und zwar ohne Gentechnik. Luc Bürgin lüftet das Geheimnis einer sensationellen biologischen Entdeckung beim Pharmakonzern Ciba-Geigy. In Laborexperimenten haben dort Forscher Getreide und Fischeier einem elektrostatischen Feld, also einem Hochspannungsfeld, in dem kein Strom fließt, ausgesetzt. Das Resultat war bahnbrechend: Nicht nur Wachstum und Ertrag können auf diese Weise massiv gesteigert werden, es gedeihen auch völlig überraschend Urzeitformen, die in der Natur längst ausgestorben sind. Auf…mehr

Produktbeschreibung
Eine Entdeckung revolutioniert die Agrarwelt! Das Ernährungsproblem der Welt ist lösbar - und zwar ohne Gentechnik. Luc Bürgin lüftet das Geheimnis einer sensationellen biologischen Entdeckung beim Pharmakonzern Ciba-Geigy. In Laborexperimenten haben dort Forscher Getreide und Fischeier einem elektrostatischen Feld, also einem Hochspannungsfeld, in dem kein Strom fließt, ausgesetzt. Das Resultat war bahnbrechend: Nicht nur Wachstum und Ertrag können auf diese Weise massiv gesteigert werden, es gedeihen auch völlig überraschend Urzeitformen, die in der Natur längst ausgestorben sind. Auf weltweiten Testfeldern wird nun derart behandeltes Saatgut ausgebracht - ist das die Landwirtschaft der Zukunft? Völlig überarbeitete Neuauflage mit neuesten Forschungsergebnissen
  • Produktdetails
  • Verlag: Herbig
  • Seitenzahl: 256
  • Erscheinungstermin: November 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 142mm x 27mm
  • Gewicht: 395g
  • ISBN-13: 9783776650419
  • ISBN-10: 3776650419
  • Artikelnr.: 41727108
Autorenporträt
Bürgin, Luc
Luc Bürgin, geboren 1970 in Basel, zählt zu den erfolgreichsten Journalisten im deutschsprachigen Raum. Allein sein Longseller "Geheimakte Archäologie" wurde mittlerweile in etliche Sprachen übersetzt. Zuletzt arbeitete Bürgin als Chefredakteur einer Schweizer Tageszeitung. In Anerkennung seiner Forschungen und zahlreichen Sachbücher wurde ihm 2000 an der Universität von Bern der Preis für Exopsychologie der Dr.-A.-Hedri-Stiftung verliehen.