Lichtzwang - Celan, Paul
85,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,15 € monatlich
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Lichtzwang war der erste Gedichtband Celans, der nach dem Tod des Autors im Suhrkamp Verlag in Frankfurt am Main erschien, versehen mit einer schwarzen Banderole und dem Aufdruck "Paul Celans letztes Gedichtbuch". Es handelt sich also um eine Publikation aus dem Nachlass. Die Gedichte dieses Bandes entstanden zwischen dem 9. Juni und dem 6. Dezember 1967. Es besteht eine enge entstehungsgeschichtliche Verzahnung der Gedichtbände Fadensonnen , Lichtzwang und Schneepart, wobei alle drei Bände als jeweils kompositorische Einheit mit zyklischer Gliederung in Erscheinung treten. Der Nachlass zu…mehr

Produktbeschreibung
Lichtzwang war der erste Gedichtband Celans, der nach dem Tod des Autors im Suhrkamp Verlag in Frankfurt am Main erschien, versehen mit einer schwarzen Banderole und dem Aufdruck "Paul Celans letztes Gedichtbuch". Es handelt sich also um eine Publikation aus dem Nachlass. Die Gedichte dieses Bandes entstanden zwischen dem 9. Juni und dem 6. Dezember 1967. Es besteht eine enge entstehungsgeschichtliche Verzahnung der Gedichtbände Fadensonnen , Lichtzwang und Schneepart, wobei alle drei Bände als jeweils kompositorische Einheit mit zyklischer Gliederung in Erscheinung treten. Der Nachlass zu Lichtzwang zeigt das Bild eines Autors, der bestrebt ist, den Vorgang der sprachlichen Fixierung seiner Gedichte auf das genaueste zu dokumentieren.
  • Produktdetails
  • Verlag: Suhrkamp
  • Artikelnr. des Verlages: 40935
  • 1997.
  • Erscheinungstermin: 23. September 1997
  • Deutsch
  • Abmessung: 268mm x 198mm x 50mm
  • Gewicht: 1270g
  • ISBN-13: 9783518409350
  • ISBN-10: 3518409352
  • Artikelnr.: 07072882
Autorenporträt
Celan, PaulPaul Celan wurde 1920 geboren und wuchs als einziger Sohn in einer deutschsprachigen jüdischen Familie im damals rumänischen Czernowitz auf. Von 1942 bis 1944 musste Celan in verschiedenen rumänischen Arbeitslagern Zwangsarbeit leisten. Danach arbeitete er als Lektor in Bukarest und veröffentlichte erste Gedichte. Im Juli 1948 zog er nach Paris, wo er sich 1970 das Leben nahm.Harzer, JensJens Harzer besuchte die Otto-Falckenberg-Schule in München und wurde anschließend Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele. Seit 2009 ist er fest am Hamburger Thalia Theater engagiert. Aktuell ist er am Schauspielhaus Bochum in Penthesilea zu sehen. Er wurde vielfach ausgezeichnet. Seit 2019 ist er Träger des Iffland-Rings.
Inhaltsangabe
Band 1: Text - Band 2: Apparat