12,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

3 Kundenbewertungen

Das Fußballspielen kann nicht zufällig entstanden sein. Es muss richtig erfunden worden sein! Und zwar von einem Jungen namens Storm. Der wurde wegen seiner unzähligen Sünden in eine Klosterschule gesteckt. Doch er hat andere Pläne: Er will ein großer Seefahrer und Krieger werden und haut ab. Leider fällt er dann ausgerechnet Ansgar dem Haarigen in die Hände: Einem waschechten Wikinger, der - von einem Hexenschuss getroffen - seinen Überfall auf England ergebnislos abbrechen muss. Seine einzige Beute: Storm und ein kleiner Hund namens Luzifer. Von nun an müssen Storm und Luzifer beweisen, was…mehr

Produktbeschreibung
Das Fußballspielen kann nicht zufällig entstanden sein. Es muss richtig erfunden worden sein! Und zwar von einem Jungen namens Storm. Der wurde wegen seiner unzähligen Sünden in eine Klosterschule gesteckt. Doch er hat andere Pläne: Er will ein großer Seefahrer und Krieger werden und haut ab. Leider fällt er dann ausgerechnet Ansgar dem Haarigen in die Hände: Einem waschechten Wikinger, der - von einem Hexenschuss getroffen - seinen Überfall auf England ergebnislos abbrechen muss. Seine einzige Beute: Storm und ein kleiner Hund namens Luzifer. Von nun an müssen Storm und Luzifer beweisen, was sie wirklich draufhaben. Es ist alles nicht so leicht ... bis Storm eine bahnbrechende Erfindung macht. Eine Erfindung, die alles verändert!
  • Produktdetails
  • Storm .1
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 154
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Erscheinungstermin: März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 250mm x 179mm x 19mm
  • Gewicht: 666g
  • ISBN-13: 9783551651259
  • ISBN-10: 3551651256
  • Artikelnr.: 48075660
Autorenporträt
Birck, Jan
Jan Birck ist Illustrator, Trickfilmkünstler, Cartoonist und CD-Rom-Gestalter. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in München. Er hat zahlreiche Kinderbuch-Bestseller illustriert und geschrieben und hat herausgefunden, wer das Fußballspiel erfand...
Rezensionen
Besprechung von 22.06.2018
Tor mit
der Stinkkugel
Es war einmal vor 1000 Jahren – als das
Fußballspiel bei den Wikingern erfunden wurde
VON YVONNE POPPEK
England ist das Mutterland des Fußballs. Dort gab es den ersten Verband und das erste Regelwerk, beides eingeführt im 19. Jahrhundert. Gegen den Ball getreten hat man allerdings vorher auch woanders. Und weil das so ist, lässt sich die Geschichte des Fußballs immer neu erzählen oder auch erfinden, zumal im Jahr der Fußballweltmeisterschaft. Ein Glücksfall ist es, wenn sie lustig, spannend und einfallsreich geschrieben ist, mit Abenteuern, die nicht ausschließlich die Fußballfans begeistern, wie in „Storm oder Die Erfindung des Fußballs“ von Jan Birck. Der Illustrator und Autor ist tatsächlich kein Neuling auf dem Gebiet dieser Sportart. Mit seinen Illustrationen sind schon eine Reihe von Büchern erschienen, etwa „Die Wilden Fußballkerle“ oder „Die Bar-Bolz-Bande“. Für „Storm“ hat sich Birck nicht nur die witzigen, detailverliebten Illustrationen ausgedacht, sondern auch die Geschichte. Diese führt den Leser 1000 Jahre zurück, nach England.
Storm ist ein Junge voller Ideen und Tatendrang, der davon träumt, einst ein großer Seefahrer und Krieger zu werden. Da ist die Zukunft als Mönch nicht das richtige. Also flieht Storm aus der Klosterschule mit einem waghalsigen Sprung ins Meer. Aufgegabelt wird er von einer Horde Wikinger, die ihn und seinen Hund Luzifer in ihr entferntes Dorf schleppen. Chef ist dort Ansgar der Haarige. Im Nachbardorf regiert sein Zwillingsbruder Holgar. Sie sind verfeindet und tragen erbitterte Kämpfe auf dem Feld zwischen den beiden Dorftoren aus, wobei die Krieger angefeuert werden von den Zuschauern in der Nord- und Südkurve. In der Winterpause lernt Storm von einem seltsamen Tanzbären, wie er mit seinen Füßen eine Kugel jongliert. Das wird ihn bald zum Helden machen.
Vorrangig ist Bircks Kinderroman „Storm“ eine Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte, die bei den wilden Wikingern spielt. Zugleich steuert diese auf den Höhepunkt zu: das erste Fußballmatch aller Zeiten, bei dem eine stinkende Kugel ins jeweils andere Dorftor bugsiert werden soll. Birck erweist sich hier als rasanter Sportreporter, und als geschickter Geschichtsauswerter: Die Sache mit einem Stadttor als Fußballtor hat es nämlich tatsächlich gegeben. Als es noch keine Regeln gab, wurden so Fußballspiele ausgetragen – und das nicht zimperlich. Wo? Natürlich in England! (ab 6 Jahre)
Jan Birck: Storm oder Die Erfindung des Fußballs. Carlsen, Hamburg 2018. 160 Seiten, 12,99 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
"Birck erweist sich hier als rasanter Sportreporter und als geschickter Geschichtsauswerter ...", Süddeutsche Zeitung, Yvonne Poppek, 22.06.2018
Tor mit
der Stinkkugel

Es war einmal vor 1000 Jahren – als das
Fußballspiel bei den Wikingern erfunden wurde

VON YVONNE POPPEK

England ist das Mutterland des Fußballs. Dort gab es den ersten Verband und das erste Regelwerk, beides eingeführt im 19. Jahrhundert. Gegen den Ball getreten hat man allerdings vorher auch woanders. Und weil das so ist, lässt sich die Geschichte des Fußballs immer neu erzählen oder auch erfinden, zumal im Jahr der Fußballweltmeisterschaft. Ein Glücksfall ist es, wenn sie lustig, spannend und einfallsreich geschrieben ist, mit Abenteuern, die nicht ausschließlich die Fußballfans begeistern, wie in „Storm oder Die Erfindung des Fußballs“ von Jan Birck. Der Illustrator und Autor ist tatsächlich kein Neuling auf dem Gebiet dieser Sportart. Mit seinen Illustrationen sind schon eine Reihe von Büchern erschienen, etwa „Die Wilden Fußballkerle“ oder „Die Bar-Bolz-Bande“. Für „Storm“ hat sich Birck nicht nur die witzigen, detailverliebten Illustrationen ausgedacht, sondern auch die Geschichte. Diese führt den Leser 1000 Jahre zurück, nach England.

Storm ist ein Junge voller Ideen und Tatendrang, der davon träumt, einst ein großer Seefahrer und Krieger zu werden. Da ist die Zukunft als Mönch nicht das richtige. Also flieht Storm aus der Klosterschule mit einem waghalsigen Sprung ins Meer. Aufgegabelt wird er von einer Horde Wikinger, die ihn und seinen Hund Luzifer in ihr entferntes Dorf schleppen. Chef ist dort Ansgar der Haarige. Im Nachbardorf regiert sein Zwillingsbruder Holgar. Sie sind verfeindet und tragen erbitterte Kämpfe auf dem Feld zwischen den beiden Dorftoren aus, wobei die Krieger angefeuert werden von den Zuschauern in der Nord- und Südkurve. In der Winterpause lernt Storm von einem seltsamen Tanzbären, wie er mit seinen Füßen eine Kugel jongliert. Das wird ihn bald zum Helden machen.

Vorrangig ist Bircks Kinderroman „Storm“ eine Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte, die bei den wilden Wikingern spielt. Zugleich steuert diese auf den Höhepunkt zu: das erste Fußballmatch aller Zeiten, bei dem eine stinkende Kugel ins jeweils andere Dorftor bugsiert werden soll. Birck erweist sich hier als rasanter Sportreporter, und als geschickter Geschichtsauswerter: Die Sache mit einem Stadttor als Fußballtor hat es nämlich tatsächlich gegeben. Als es noch keine Regeln gab, wurden so Fußballspiele ausgetragen – und das nicht zimperlich. Wo? Natürlich in England! (ab 6 Jahre)

Jan Birck: Storm oder Die Erfindung des Fußballs. Carlsen, Hamburg 2018. 160 Seiten, 12,99 Euro.

DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de

…mehr