-13%
EUR 12,99
Bisher EUR 14,99**
EUR 12,99
Alle Preise inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher EUR 14,99**
EUR 12,99
Alle Preise inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher EUR 14,99**
-13%
EUR 12,99
Alle Preise inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
Bisher EUR 14,99**
ab EUR 9,95
Alle Preise inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum Hörbuch-Abo
Jetzt verschenken
Bisher EUR 14,99**
-13%
EUR 12,99
Alle Preise inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub

1 Kundenbewertung

Ein unbedeutender Mönch aus der deutschen Provinz fordert den Papst und Kaiser heraus, setzt sein Leben aufs Spiel und gewinnt – was für ein Kerl, dieser Martin Luther! Dass er sich dann als Geächteter auf der Wartburg versteckt halten muss, macht ihn keineswegs mundtot. In nur elf Wochen übersetzt er das Neue Testament und wagt es, die Bibel für jedermann zugänglich zu machen. Als er dann auch noch die entlaufene Nonne Katharina von Bora heiratet und mit ihr eine Familie gründet, ist der Skandal perfekt. Martin Luther und seine Frau Käthe – wie Christian Nürnberger und Petra Gerster sie sehen, beeindruckend illustriert von Irmela Schautz.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 12.35MB
Produktbeschreibung
Ein unbedeutender Mönch aus der deutschen Provinz fordert den Papst und Kaiser heraus, setzt sein Leben aufs Spiel und gewinnt – was für ein Kerl, dieser Martin Luther! Dass er sich dann als Geächteter auf der Wartburg versteckt halten muss, macht ihn keineswegs mundtot. In nur elf Wochen übersetzt er das Neue Testament und wagt es, die Bibel für jedermann zugänglich zu machen. Als er dann auch noch die entlaufene Nonne Katharina von Bora heiratet und mit ihr eine Familie gründet, ist der Skandal perfekt. Martin Luther und seine Frau Käthe – wie Christian Nürnberger und Petra Gerster sie sehen, beeindruckend illustriert von Irmela Schautz.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, D, I, L, NL ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Christian Nürnberger (Jahrgang 1951) ist ein hochkarätiger und bekannter Autor. Der Journalist studierte Theologie, arbeitete als Reporter bei der Frankfurter Rundschau, als Redakteur bei Capital, und als Textchef bei Hightech. Er veröffentlicht regelmäßig in der Süddeutschen Zeitung, im SZ-Magazin und der ZEIT und arbeitet seit 1990 als freier Autor. Für „Mutige Menschen - Widerstand im Dritten Reich“ wurde er mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 ausgezeichnet.
Rezensionen
"Christian Nürnberger dagegen stellt [...] Luthers rastlose Suche nach einer Antwort auf die Frage "Wie kann ich Gott gnädig stimmen?" in den Mittelpunkt - und schlägt gleich zu Beginn eine Brücke in die Gegenwart, indem er Luthers Lebensthema einordnet. [...] Es ist ein wesentlicher Unterschied, den Nürnberger hier herausarbeitet - und an dem exemplarisch die Qualität dieser sprachlich herausragenden, psychologisch einleuchtenden und klar strukturierten Biografie deutlich wird.", Die Zeit, Judith Scholter, 12.01.2017
Besprechung von 12.04.2017
Ein Rebell
Das Leben Luthers
jenseits von Mythen
Auf der Suche nach dem Menschen Martin Luther muss man sich durch einen Dschungel von Legenden kämpfen. Einige davon hat Luther selbst in die Welt gesetzt. Zum Beispiel, wie er der heiligen Anna im Alter von 21 Jahren ein Leben als Mönch gelobte, nachdem er nur knapp einen Blitzeinschlag überlebt hatte. Die Geschichte, wie er einige Jahre später angeblich seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte, geht hingegen auf das Konto seiner Anhänger. Sie gab ein schönes Sinnbild für die Durchschlagskraft des späteren Kirchenreformators ab. So wie auch der ihm wohl ebenfalls angedichtete Spruch „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ auf dem Reichstag zu Worms. Mehr als es jemandem recht sein konnte, der selbst gegen Heiligenverehrung und Personenkult ins Feld zog, wurde Luther schon zu Lebzeiten verklärt, und viele der Mythen haben sich gehalten.
Zum Reformationsjubiläum 2017 gilt es also, neu zwischen Dichtung und Wahrheit zu unterscheiden. Dieser Aufgabe fühlen sich die Journalisten Christian Nürnberger und Petra Gerster verpflichtet, die ausdrücklich zu diesem Anlass ein Buch über Luther und die Reformation herausbringen. Unter dem märchenhaften Titel „Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten“ erzählen sie darin in so unorthodox-salopper Sprache, wie Luther selbst sie oft benutzte, was sich nach aktuellem Forschungsstand über den Rebellen und Bibelübersetzer sagen lässt. Vor allem sein immenses schriftstellerisches Werk wird von den Autoren gewürdigt, von seinen ersten Pamphleten gegen den Papst bis zu den systematischen Theologieschriften.
Dass die Autoren Luther dabei etwas geringschätzig als jemanden bezeichnen, der die Welt „zutextete“, gehört zu ihrem Schreibstil, der jugendliche Leser ansprechen will. Mit einiger Berechtigung, denn viele Teenager werden das Buch möglicherweise in Zukunft als Konfirmationsgeschenk auspacken. Sie können sich den von Luther verteufelten Ablasshandel dann als „Vollkaskoversicherung“ der Gnade Gottes erklären lassen. Oder sich das Heilige Römische Reich des 16. Jahrhunderts als ein in puncto Korruption mit „der Fifa“ vergleichbares System vorstellen. Abgesehen davon, dass die Vergleichsfreudigkeit öfters über die Stränge schlägt, hat dieser Tonfall etwas Erfrischendes. Das Buch liest sich so zackig, dass auch Erwachsene es als „Schnelldurchlauf“ heranziehen können, um kurzweilig ihr Wissen aufzufrischen. Auf seinen 200 Seiten geht der Text kaum in die Tiefe, streift oberflächlich aber erstaunlich viele Details aus Luthers Gedankenwelt und Leben. Ein abschließendes, nicht allzu ausuferndes Verzeichnis weist Literaturquellen aus.
Besonders aufschlussreich sind die Autoren, wenn sie ihren Protagonisten in Bezug zu anderen Denkern der Moderne setzen. Sigmund Freud etwa, mit dem Luther sich über die böse Grundnatur des Menschen einig gewesen wäre. Oder Rudolf Bultmann, von dessen Theologie Nürnberger sich zu einer persönlichen These verleiten lässt: Die protestantische Religion sei im heutigen Pluralismus attraktiver denn je, da ihre Mitglieder „zwar an eine gemeinsame Wahrheit glauben, aber den Versuch unterlassen, diese Wahrheit zu fixieren“. Ob Luther dieser Einschätzung zugestimmt hätte? Bei ihm wäre sie wahrscheinlich vorsichtiger ausgefallen: Religiöse Dogmen können nur das Resultat, nicht aber die Vorwegnahme einer Wahrheitssuche sein.
JONATHAN HORSTMANN
Christian Nürnberger, Petra Gerster: Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten. Martin Luther. Gabriel Verlag, Stuttgart 2016. 208 Seiten, 14,99 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr