10,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Endlich Klassenfahrt! Alle freuen sich auf das verlängerte Wochenende auf der Insel Vlieland. Doch dann wird eine Schülerin in den Dünen aufgefunden. Ermordet. Jeder ist verdächtig. Jeder hätte ein Motiv. Die Polizei beginnt zu ermitteln, während alle immer mehr in einem Sumpf aus Lügen versinken. Als ein Sturm aufzieht, ist die Insel auf einmal von der Außenwelt abgeschottet. Doch noch immer lauert der Mörder unter ihnen und wartet auf seine nächste Chance ...…mehr

Produktbeschreibung
Endlich Klassenfahrt! Alle freuen sich auf das verlängerte Wochenende auf der Insel Vlieland. Doch dann wird eine Schülerin in den Dünen aufgefunden. Ermordet.
Jeder ist verdächtig. Jeder hätte ein Motiv. Die Polizei beginnt zu ermitteln, während alle immer mehr in einem Sumpf aus Lügen versinken.
Als ein Sturm aufzieht, ist die Insel auf einmal von der Außenwelt abgeschottet. Doch noch immer lauert der Mörder unter ihnen und wartet auf seine nächste Chance ...
  • Produktdetails
  • Verlag: Lübbe One In Der Bastei Lübbe Ag
  • 5. Aufl.
  • Seitenzahl: 288
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • 2016
  • Ausstattung/Bilder: 285 S. 215 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 149mm x 30mm
  • Gewicht: 488g
  • ISBN-13: 9783846600290
  • ISBN-10: 3846600296
  • Artikelnr.: 44919086
Autorenporträt
Mel Wallis de Vries, geboren 1973, gilt in den Niederlanden auch als die »queen of crime«. Ihre Bücher werden regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet und finden sich auf Bestsellerlisten wieder. Nach Da waren's nur noch zwei ist Tic, tac, tot der zweite Thriller der Autorin im ONE-Programm.
Rezensionen
"Das Buch hat mich umgehauen! Erwartet hatte ich eine einfache Story für ältere Teenager, doch das Buch ist so klug konstruiert, dass ich die Geschichte in einem Rutsch durchlesen musste." Katrin Rave, Laviva, November 2016

"Mel Wallis de Vries liefert einen fesselnden Thriller, bei dem im Grunde jede und jeder ein gutes Motiv für die nächtliche Bluttat gehabt hätte." Hessenschau.de, 23.09.2016

"Der Thriller lässt einen bis zur letzten Sekunde nicht los und nach dem Ende ist man ein wenig enttäuscht, weil es nach mehr schreit. Mit glaubwürdigen, dreidimensionalen Charakteren und einer spannenden Story ist Schnick, Schnack, tot ein packendes Leseerlebnis." Allgemeine Zeitung, 19.05.2017