Münchner Hausberge - Fiebig, Uwe-Carsten
Zur Bildergalerie

78,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 3,80 monatlich
0 °P sammeln

  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

2004 begann Uwe-Carsten Fiebig, die schönsten Gipfel der Münchner Hausberge zwischen Lech und Inn als 360°-Ansichten zu photographieren. Seine Panoramen zeigen eine komplette Rundumsicht des jeweiligen Gipfels, und das Format von 100 cm Breite des aufgeklappten Bildbandes erschließt diese Bergwelt in allen Einzelheiten.…mehr

Produktbeschreibung
2004 begann Uwe-Carsten Fiebig, die schönsten Gipfel der Münchner Hausberge zwischen Lech und Inn als 360°-Ansichten zu photographieren. Seine Panoramen zeigen eine komplette Rundumsicht des jeweiligen Gipfels, und das Format von 100 cm Breite des aufgeklappten Bildbandes erschließt diese Bergwelt in allen Einzelheiten.
  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Panorama
  • Seitenzahl: 168
  • Erscheinungstermin: Oktober 2008
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 491mm x 228mm x 48mm
  • Gewicht: 2110g
  • ISBN-13: 9783898234009
  • ISBN-10: 3898234002
  • Artikelnr.: 23907068
Rezensionen
Besprechung von 14.05.2009
360 Grad auf einen Blick: Die außergewöhnliche Aussicht von den Gipfeln der Münchner Hausberge
Einen außergewöhnlichen Rundumblick bietet jede Doppelseite: Der Fotograf Uwe-Carsten Fiebig hat für den Bildband „Münchner Hausberge im Panorama” jeweils aus zwölf Einzelaufnahmen 360-Grad-Ansichten unterschiedlicher Bergwelten montiert. Ein Ausblick, für den man sich in freier Natur einmal um die eigene Achse drehen müsste, wird auf diese Weise verdichtet auf das menschliche Blickfeld: Man muss als Betrachter der etwa einen Meter breiten, dabei nur 16 Zentimeter hohen Bilder seinen Kopf nicht drehen, um dennoch alles zu sehen. „Ein Aussichtsbuch” nennt der Fotograf seinen Band.
Viele der Panoramen zeigen eine Abfolge von wolkenüberschatteten Almwiesen, kahlen Hängen und Geröllfeldern, deren Lichtreflexe er farbsatt in Szene setzt. Schärfer als selbst bei bester Fernsicht erstrecken sich scherenschnittartig am Horizont die schneebedeckten Bergketten. Damit stiehlt Fiebig dem einzelnen Weg und Gipfelkreuz natürlich die Show. Dafür gibt er Alpenvernarrten 65 Weitsichten für das Wohnzimmer zur Hand; vom Säuling und vom Teufelstättkopf (Foto) im Westen der Ammergauer Alpen über die Rofanspitze bis zum Brünnstein im Wendelsteingebirge. Sorgsam hat Fiebig mit Himmelsrichtung und Namen versehen, was dem Gelegenheitsbergsteiger als wiederkehrendes Rätsel begegnet: ähnlich karge Spitzen, die sich, umzingelt von Jochen, Köpfen und Hörnern, nur durch den Hauch einer Silhouette aus der diesigen Ferne hervorheben. Fiebigs spitzfindige Akribie ermöglicht dem Betrachter die Orientierung, was auch bei der nächsten Bergtour in die höheren Sphären der Gipfelkunde von Nutzen sein kann. Auf dass die Horizonterkundung bei klarer Sicht mehr Aufklärung als Ratespiel ist. ANNA MARTINSOHN
UWE-CARSTEN FIEBIG: Münchner Hausberge im Panorama. Edition Panorama, Mannheim 2009. 168 Seiten, 78 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr