Jean Molitor
40,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Einhundert Jahre nach Gründung des Bauhauses, der wohl populärsten und gleichzeitig umstrittensten Kunstschule in Weimar, ist sein Name sowohl Schlagwort als auch Mythos. Ganze Generationen sind mit der sachlich-nüchternen und funktionalen Bauhaus-Architektur konfrontiert und sozialisiert worden. Wegbereiter, Wegbegleiter und Erben der Moderne vereint eine Architektursprache, die mit dem Begriff Bauhaus allgemein verständlich wird. Die Erben des Bauhauses, die der Fotograf Jean Molitor seit 2009 auf der ganzen Welt aufspürt, werden in dem hier vorliegenden Katalog gemeinsam präsentiert. In…mehr

Produktbeschreibung
Einhundert Jahre nach Gründung des Bauhauses, der wohl populärsten und gleichzeitig umstrittensten Kunstschule in Weimar, ist sein Name sowohl Schlagwort als auch Mythos. Ganze Generationen sind mit der sachlich-nüchternen und funktionalen Bauhaus-Architektur konfrontiert und sozialisiert worden. Wegbereiter, Wegbegleiter und Erben der Moderne vereint eine Architektursprache, die mit dem Begriff Bauhaus allgemein verständlich wird. Die Erben des Bauhauses, die der Fotograf Jean Molitor seit 2009 auf der ganzen Welt aufspürt, werden in dem hier vorliegenden Katalog gemeinsam präsentiert. In seinem Kunstprojekt bau1haus nimmt er die Ästhetik der Bauten in den Fokus: Er sieht sie als zentrales Element einer epochemachenden Bewegung in Architektur, Kunst und Design, die aus dem Jugendstil in die Moderne führt, und macht durch seine Bilder globale Verbindungen des Bauhauses deutlich.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hatje Cantz Verlag / Hatje Cantz Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 160
  • Erscheinungstermin: 30. Juni 2018
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 292mm x 253mm x 20mm
  • Gewicht: 1166g
  • ISBN-13: 9783775744683
  • ISBN-10: 3775744681
  • Artikelnr.: 52423047
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 21.11.2018

LESESTOFF
Auf Weltreise zum Bauhaus. Nur 14 Jahre existierte das Bauhaus, aber seine Architektursprache, die Funktionalität und Ästhetik verbindet, lebt fort – rund um den Globus. Der Berliner Fotograf Jean Molitor hat sich mit seinem Fotoprojekt „Bau1haus“ auf die Spuren von Architekten begeben, die in die Fußstapfen der ersten Generation der Bauhäusler traten und die Ideale der 1919 in Weimar gegründeten Kunstschule weiterentwickelten. Dafür suchte er Gebäude in 30 Ländern auf. Der gleichnamige Bildband „Bau1haus“ zeigt eine Auswahl seiner Schwarz-Weiß-Fotografien: Im Zentrum steht immer das Bauwerk, der Mensch tritt völlig in den Hintergrund. Das Spiel mit Licht und Schatten lässt die Architektur mit ihren runden und kantigen Formen besonders eindrucksvoll erscheinen. 100 Abbildungen zeigen Wohnhäuser, Büro- und Handelsgebäude, aber auch Kliniken oder Schulen, mal renoviert, mal verwittert. Molitor fuhr dafür zum Beispiel nach Kuba, Burundi, Chile, Indonesien, Guatemala, Marokko, Spanien, Rumänien oder in die USA.
Ausgewählte Werke dieses Fotokunstprojekts zeigt bis 22. Dezember das Henry- van-de-Velde-Museum, Haus Schulenburg, in Gera. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 werden die Fotografien vom 15. Januar bis 3. März im Berliner Willy-Brandt-Haus zu sehen sein.
Das Projekt „Bau1haus“ ist noch nicht abgeschlossen. In 100 Ländern stehen Gebäude, deren Architekten das Bauhaus inspirierte. Jean Molitor sagt, sein Ziel sei „ein weltweites Fotoarchiv“ dieser Immobilien. Das ist eine gute Nachricht, zumal es dem Fotokünstler gelingt, ihnen eine besondere Würde zu verleihen.
STEPHANIE SCHMIDT
Reise, Mobilität, Sonderthemen
Telefon 089/21 83-305, Fax -77 76
spezial@sueddeutsche.de
Jean Molitor:
Bau1haus. Die Moderne in der Welt.
Berlin, Hatje Cantz Verlag 2018.
160 Seiten; 40 Euro
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr