Lexikon, Varietät, Philologie
179,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

This commemorative work on the 65th birthday of the Romance studies scholar Günter Holtus compiles 67 essays by linguists and literary scholars from Europe, the USA and Latin America. The main areas of focus are variational linguistics and the history of linguistics, lexicography and lexicology, edition philology and research on scriptae, as well as Romance studies as a university discipline.
Die Festschrift zum 65. Geburtstag des Romanisten Günter Holtus versammelt 67 Aufsätze von Sprach- und Literaturwissenschaftlern aus Europa, den USA und Lateinamerika. Zentrale Themenfelder sind die
…mehr

Produktbeschreibung
This commemorative work on the 65th birthday of the Romance studies scholar Günter Holtus compiles 67 essays by linguists and literary scholars from Europe, the USA and Latin America. The main areas of focus are variational linguistics and the history of linguistics, lexicography and lexicology, edition philology and research on scriptae, as well as Romance studies as a university discipline.
Die Festschrift zum 65. Geburtstag des Romanisten Günter Holtus versammelt 67 Aufsätze von Sprach- und Literaturwissenschaftlern aus Europa, den USA und Lateinamerika. Zentrale Themenfelder sind die Varietätenlinguistik, die seit den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts die romanistische Diskussion wesentlich mitbestimmt hat, die traditionellen sprachwissenschaftlichen Kerndisziplinen Sprachgeschichte und Lexikologie, die Editionsphilologie und Skriptaforschung, die seit ihren Anfängen immer wieder für lebhafte Diskussionen gesorgt haben, sowie Stand und Perspektiven der Romanistik als universitärer Disziplin.
  • Produktdetails
  • Verlag: De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 17. Oktober 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 160mm x 52mm
  • Gewicht: 1382g
  • ISBN-13: 9783110262285
  • ISBN-10: 3110262282
  • Artikelnr.: 33920325
Autorenporträt
Wolfang Schweickard,Universität Saarbrücken; Anja Overbeck,Universität Göttingen; Harald Völker,ETH Zürich, Schweiz.