10,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Nachdruck / -produktion erscheint vorauss. März 2021
0 °P sammeln

    Buch mit Papp-Einband

Oldtimer, Rennrad und Geländewagen - Thomas Müller versammelt unterschiedlichste Fahrzeuge in einem Pappbuch der Extraklasse!
Fahrzeuge von Thomas Müller sind unverwechselbar! Sie haben Charakter, sie drängen nach vorne, sie wollen ankommen. Er bevölkert sie mit mal eleganten, mal genervten, mal gemütlichen, mal forschen Fahrern und Beifahrern. Dies Pappbuch ist eine Wonne für alle, die wissen wollen, was Kleinlaster transportieren (Sand für den Sandkasten), wer ein Taxi braucht (die Dame mit dem Blumenstrauß) oder wer sich in den Cinquecento quetscht (ein Musiker samt Kontrabass). Auch ein…mehr

Produktbeschreibung
Oldtimer, Rennrad und Geländewagen - Thomas Müller versammelt unterschiedlichste Fahrzeuge in einem Pappbuch der Extraklasse!

Fahrzeuge von Thomas Müller sind unverwechselbar! Sie haben Charakter, sie drängen nach vorne, sie wollen ankommen. Er bevölkert sie mit mal eleganten, mal genervten, mal gemütlichen, mal forschen Fahrern und Beifahrern. Dies Pappbuch ist eine Wonne für alle, die wissen wollen, was Kleinlaster transportieren (Sand für den Sandkasten), wer ein Taxi braucht (die Dame mit dem Blumenstrauß) oder wer sich in den Cinquecento quetscht (ein Musiker samt Kontrabass). Auch ein Gangsterauto, ein Solarmobil und ein Reisebus sind unterwegs. Und ein Laufrad und ein Tretauto! Und zum Schluss hält ein Auto auch mal an! Welches? Ganz klar: das Eisauto!
  • Produktdetails
  • Verlag: Moritz
  • Artikelnr. des Verlages: 240267
  • 5. Aufl.
  • Seitenzahl: 34
  • Altersempfehlung: ab 1 Jahren
  • Erscheinungstermin: März 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 219mm x 20mm
  • Gewicht: 408g
  • ISBN-13: 9783895652677
  • ISBN-10: 3895652679
  • Artikelnr.: 38040247
Autorenporträt
Müller, Thomas M.
Thomas M. Müller, geboren 1966, studierte an der Kantonalen Schule für Gestaltung Luzern sowie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, an der er heute unterrichtet. Für seine Plakate, Grafiken und Buchillustrationen wurde er mehrfach ausgezeichnet.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Was für eine schöne Idee von dem Autofanatiker Thomas Müller, seine Leidenschaft nun in einem Bilderbuch für Kinder festzuhalten, findet Andreas Platthaus. Auch der Titel "Was braust so schnell vorbei?" erscheint dem Kritiker äußerst passend gewählt: Auf den sechsunddreißig Seiten des Pappbandes fahren die verschiedensten Modelle aus allen Epochen an ihm vorbei, gesteuert von wundersamen und sehr menschlichen Genossen aus der Tierwelt. Eine uniformierte Robbe etwa steuert einen Bus, während ein elegantes Wieselpaar mit einer DS fährt und die Füchse mit Feuerwehrauto unterwegs sind. Der Rezensent versichert: Kinder werden mit diesem Buch viel Spaß haben, während erwachsene Leser in Nostalgie versinken.

© Perlentaucher Medien GmbH

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 22.02.2014

Von einem großen Autonarren für kleine Autonarren

Thomas Müller stellt im Titel seines neuen Bilderbuchs eine einfache Frage: "Was braust so schnell vorbei?" Dann beantwortet er sie erst in wunderschönen Bildern und ganz am Schluss mit einer zweiten Frage, die alles noch einmal neu sehen lässt.

Das erste Gefährt im Buch heißt Enzo. Wie der Gründer von Ferrari. Doch dieser Name prangt auf einem Traktor, einem jener Modelle aus den fünfziger Jahren, bei denen die Abgase aus dem kurzen Auspuff dem Fahrer vors Gesicht geblasen wurden. Warum um alles in der Welt dann Enzo? Vielleicht weil es die Legende gibt, dass Enzo Ferrari einem Kunden, der sich über Mängel an seinem Sportwagen beschwert hatte, verächtlich erklärt haben soll, von einem Traktorenhersteller lasse er sich nichts sagen. Der Kunde hieß Ferruccio Lamborghini, und fortan baute dessen Fabrik auch Sportwagen.

Man darf erwarten, dass Thomas Müller diese Legende kennt. Denn Müller ist ein Autonarr, und in den Bildern des Leipziger Illustrators spielten Fahrzeuge schon immer eine wichtige Rolle. Doch nun hat seine Leidenschaft ein ganzes Bilderbuch hervorgebracht: "Was braust so schnell vorbei?" heißt es. Selten gab es einen Titel, der so genau beschrieb, was man in einem Buch zu sehen bekommt, auf sechsunddreißig Seiten einundvierzig unterschiedlichste Gefährte mit insgesamt neunzig Insassen in eiliger Fahrt. Vom Roller bis zum Reisebus. Und dazwischen Fahrräder, Motorräder, Pkws, Lastwagen und eben zum Auftakt auch den alten Traktor mit dem stolzen Namen Enzo. Dem Müller allerdings nicht einmal Speedlines gönnt, während der kleine Fiat 500 auf derselben Doppelseite mit sichtbarem Höchsttempo an ihm vorbeischießt, obwohl darin ein dicker Hase seinen Kontrabass transportiert.

Apropos dick: Es handelt sich um einen Pappband, also ein Buch für die ganz Kleinen, denen man empfindlich dünnes Papier noch nicht in die Patschehändchen geben will. Die Begeisterung für Autos setzt allerdings erfahrungsgemäß bereits in frühester Kindheit ein, und dementsprechend existieren bereits Massen von kleinkindgerechten Autobüchern. Aber an Müllers Beitrag zum Genre werden auch andere Altersgruppen ihren Spaß haben, denn für jede ist etwas dabei: Niedlichkeit für Kinder, Ironie für Jugendliche, Nostalgie für Erwachsene. Und natürlich die große Fahrzeugabfolge, bei dem als einziger Text zwei Fragen und zu jedem Gefährt Typenbezeichnungen zu finden sind, vom Traktor bis zum - halt, die Angabe des letzten Eintrags nähme die Pointe vorweg.

Müller nennt dabei keine Markennamen, doch seine Modelle sind alle leicht zu identifizieren. Auf dem Titelbild findet sich ein feuerrotes Käfer-Cabrio, auf der Rückseite ein Citroën-Kastenwagen. Viermal insgesamt grüßen Mercedes-Sterne vom Kühlergrill, es gibt Peugeots und BMWs, Volvos und Landrover, und im Saab-Coupé sitzt niemand anderes als Thomas Müller selbst. Autos aus allen Epochen werden vorgeführt, selbst die Zukunft ist mit einem Solarmobil vertreten. Alle brausen sie von links nach rechts durchs Buch, auf jeder Seite mindestens ein Fahrzeug, und es ist keinesfalls gesagt, dass eine Limousine dabei schneller unterwegs ist als ein Tretauto. Zumindest nicht in diesem Bilderbuch.

Wer seine Kinder nicht zu Anhängern des motorisierten Individualverkehrs machen will, braucht also auf "Was braust so schnell vorbei?" nicht zu verzichten. Und mindestens so wichtig wie die Gefährte sind deren Fahrer und Beifahrer - alles anthropomorphe Tiere, und jedes von ihnen ist durch Kleidung, Accessoires oder Gattung auf eine Rolle festgelegt, die zum jeweiligen Fortbewegungsmittel passt. Da fahren behelmte Füchse einen Feuerwehrwagen, zwielichtige Ratten in feinen Anzügen ein Gangsterauto, eine uniformierte Robbe steuert einen Bus mit freizeitlich gewandeten Fahrgästen aus der ganzen (Tier-)Welt, ein elegantes Wieselpaar ist mit einer DS unterwegs, ein Rentier lenkt einen Schneepflug. Ewige Wahrheiten werden auch vorgeführt. Etwa der tadellos frisierte Marder, auf dessen pinklackierten Straßenkreuzer drei junge Hühner hereingefallen sind. Oder die diversen Rindviecher am Volant. Und auf dem Fahrersitz von Enzo sitzt ein gemütlicher Hund in bäuerlicher Kluft aus Gummistiefeln und Karohemd. Hinter ihm, auf einem mit Heu gefüllten Anhänger, genießen ein kleines Katzenmädchen und ein Waschbärjunge die offenbar gemächliche Fahrt.

Die meisten dieser Insassen sind ein wenig zu groß für ihre jeweiligen Gefährte geraten. Durch diesen Kunstgriff erweckt Müller den Eindruck von Modellautos, seine kräftige Farbgebung trägt ein Übriges dazu bei. Doch leuchtende Kolorierung ist ein Ausweis aller Kinderbücher von Thomas Müller (es gibt aus seiner Zeichenfeder auch wunderbare Erwachsenenbücher, die aber eher auf ausgebleichte Farben setzen), so wie zuletzt bei "Apfelsaft holen", einer kurzen Bildergeschichte über das Abenteuer, aus dem dunklen Keller ein Getränk heraufholen zu müssen. Wer hätte nicht in jüngsten Jahren ähnliche Erfahrungen gemacht? Und auch das Fahrzeugbuch knüpft an ein frühkindliche Erlebnis an: aus dem Gefährt der eigenen Familie heraus die anderen Verkehrsteilnehmer zu beobachten.

Doch was auf den ersten und den zweiten und dritten und alle weiteren Blicke bis zum vorletzten als bloße Parade von wunderschön anzusehenden Fahrzeugtypen und Fahrzeugführern erscheint, erweist sich mit dem letzten Bild als eine Geschichte, die eine gute Begründung für die große Eile aller daran Beteiligten bereithält. Und man sehe und staune: Offenbar haben Hund, Katze und Waschbär, die mit Enzo unterwegs waren, am Schluss die Nase vorn gehabt. Da trägt der antiquierte Traktor seinen Ferrarivornamen tatsächlich doch ganz zu Recht.

ANDREAS PLATTHAUS

Thomas Müller: "Was braust so schnell vorbei?"

Moritz Verlag, Frankfurt 2013.

34 S., br., 9,95 [Euro]. Ab 2 J.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr