12,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Kant benutzte schon früh den Begriff der Race (Rasse) zur Einteilung von Menschen. Das Konzept der Race wird in verschiedenen Werken Kants vorrangig zur Kategorisierung von Menschen anhand biologischer, geographischer und kultureller Merkmale verwendet. Ausführlich stellte er es in seiner Vorlesung "Von den verschiedenen Racen der Menschen" (1775) dar. Die rassifizierenden Elemente dieses Ansatzes übernahm Kant von Johann Friedrich Blumenbach und Buffon.…mehr

Produktbeschreibung
Kant benutzte schon früh den Begriff der Race (Rasse) zur Einteilung von Menschen. Das Konzept der Race wird in verschiedenen Werken Kants vorrangig zur Kategorisierung von Menschen anhand biologischer, geographischer und kultureller Merkmale verwendet. Ausführlich stellte er es in seiner Vorlesung "Von den verschiedenen Racen der Menschen" (1775) dar. Die rassifizierenden Elemente dieses Ansatzes übernahm Kant von Johann Friedrich Blumenbach und Buffon.
  • Produktdetails
  • Verlag: Books on Demand
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: 28. November 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 135mm x 9mm
  • Gewicht: 182g
  • ISBN-13: 9783752862737
  • ISBN-10: 3752862734
  • Artikelnr.: 52841365
Autorenporträt
Kant, Immanuel
Immanuel Kant (geb. 22. April 1724 in Königsberg; gest. 12. Februar 1804 ebenda) war einer der einflussreichsten deutschen Philosophen. Sein bedeutendstes und maßgebendes Werk "Kritik der reinen Vernunft" kennzeichnet einen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte und den Beginn der modernen Philosophie. Nicht nur in der Erkenntnistheorie, sondern auch in der Ethik mit dem Werk "Kritik der praktischen Vernunft" und in der Ästhetik mit der "Kritik der Urteilskraft" sowie bedeutenden Schriften zur Religions-, Rechts- und Geschichtsphilosophie schuf Kant eine neue, umfassende Perspektive in der Philosophie, welche die Diskussion bis ins 21. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst. Die Kantsche Pflichtenlehre ist Teil seiner Ethik des Idealismus.