Rekonstruktion von Handlungen - Balog, Andreas
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Dieses Buch ist aus meiner skeptischen Einschatzung der Entwicklung der Soziologie in den letzten Jahrzehnten heraus entstanden. Zum einen hat sich die Theorie gegenOber der "uns umgebenden Wirklichkeit des Lebens" (Weber) verselbstandigt, so daB es haufig unklar ist, worOber sie Aussagen macht. Zum anderen werden in der Theorie wie auch in der Empirie haufig Begriffe verwendet, deren Bezug zu den "sozialen Tatsa chen" ungeklart ist. Das Ziel dieses Buches besteht daher darin, zu einer Theorie der soziologischen Begriffsbildung und damit zur Bestimmung des Objektbereichs der Soziologie…mehr

Produktbeschreibung
Dieses Buch ist aus meiner skeptischen Einschatzung der Entwicklung der Soziologie in den letzten Jahrzehnten heraus entstanden. Zum einen hat sich die Theorie gegenOber der "uns umgebenden Wirklichkeit des Lebens" (Weber) verselbstandigt, so daB es haufig unklar ist, worOber sie Aussagen macht. Zum anderen werden in der Theorie wie auch in der Empirie haufig Begriffe verwendet, deren Bezug zu den "sozialen Tatsa chen" ungeklart ist. Das Ziel dieses Buches besteht daher darin, zu einer Theorie der soziologischen Begriffsbildung und damit zur Bestimmung des Objektbereichs der Soziologie beizutragen. Ich versuche nachzuwei sen, daB die Verbindung von Begriffen der Soziologie mit jenen, die im Alltagsleben zur Bezeichnung sozialer Sachverhalte verwendet werden, eine notwendige ist. Wie ich diese Verbindung argumentiere, grOndet in meiner Beschafti gung mit der analytischen Philosophie. Es ist meine Uberzeugung, daB in der Verwendungsweise der Begriffe, mit deren Hilfe in der Soziologie so ziale Phanomene identifiziert werden, die Struktur von "Gesellschaft" auf gezeigt werden kann. "Gesellschaft" ist jedoch keine Erfindung der So ziologie, sondern wesentlicher Aspekt unserer "alltaglichen" Handlungen und Einstellungen, die daher in all jenen Begriffen exp/izit gemacht werden kann, die wir als Gesellschaftsangehbrige zur Identifikation dieser Zu stande verwenden. Die strukturelle Identitat dieser zwei Ebenen der Be griffsbildung - der alltaglichen und der soziologischen - soli dement sprechend durch "Aufweis der Verwendungsregel der entsprechenden Wbrter" in der Soziologie wie in der Alltagssprache aufgezeigt werden. Die Arbeit ist daher einem "methodischen Begriff von sprachanalytischer Phi losophie" (Tugendhat 1979) verpflichtet.
  • Produktdetails
  • Studien zur Sozialwissenschaft 77
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 1988.
  • Seitenzahl: 324
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1989
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 17mm
  • Gewicht: 498g
  • ISBN-13: 9783531120317
  • ISBN-10: 353112031X
  • Artikelnr.: 36111309
Inhaltsangabe
1. Theorie der Begriffsbildung.- 1.1 Ebenen der Begriffsbildung.- 1.2 Soziologische Grundbegriffe.- 1.3 Grundbegriffe und Lebensweltanalyse.- 1.4 Exkurs: Webers Soziologische Grundbegriffe.- 2. Der Begriff des Handelns.- 2.1 Zur Bedeutung der "Theorie des Handelns" bei Weber.- 2.2 Das Handlungsverstehen. Der Begriff "Intentionalität".- 2.3 Unterlassungen und "innere Handlungen".- 2.4 Exkurs: Intentionalität und Intersubjektivität soziologischer Handlungsbegriffe.- 2.5 Handlungsverstehen und Handlungserklärungen.- 2.6 Handlung als Grundbegriff.- 3. Interesse und soziale Struktur.- 3.1 Gründe als Handlungserklärungen.- 3.2 Interesse als Handlungserklärung.- 3.3 Der Interessenbegriff in der Sozialwissenschaft.- 3.4 Interessen in der Forschungspraxis.- 3.5 Exkurs: Interesse und Bedürfnis.- 4. Normbegriff und Normanwendung.- 4.1 Normdefinitionen und Normbegriffe.- 4.2 Normative Handlungserklärungen.- 4.3 Normative Handlungsanalyse.- 4.4 Normative Selektivität.- 5. Rollen als mehrstufige Handlungen.- 5.1 Mehrstufige Handlungen.- 5.2 Rolle und Handlung.- 5.3 Der Rollenbegriff der Soziologie.- 5.4 Exkurs: Theoretische Aspekte des Rollenbegriffs.- 6. Der Begriff der Organisation.- 6.1 Organisation und Gruppe.- 6.2 Organisation als Rollenkontext.- 6.3 Organisation als graduelles Phänomen.- 6.4 Organisationsbegriff und organisatorische Prozesse.- 6.5 Exkurs: Organisationen als Systeme.- 7. Soziale Klasse als Handlungskontext.- 7.1 "Klasse" und "Schicht" im Alltag.- 7.2 Klassen in der soziologischen Theorie.- 7.3 Dimensionen der Klassenzugehörigkeit.- 7.4 Klassenbewußtsein und kollektives Handeln.- 8. Grenzen der handlungsbegrifflichen Rekonstruktion: Systembegriffe.- 8.1 Dimensionen des Systembegriffs.- 8.2 Systembegriff und Systemtheorie.- 8.3 Exkurs: Macht als Handlungs- und Systembegriff.- 9. Begriffsbildung und soziologische Theorie.- 9.1 Grundbegriffe und Handlungsanalyse.- 9.2 Die Einheit des soziologischen Objektbereichs.- 9.3 Zwei Soziologien.- Anmerkungen.-