Radio-Topologie (eBook, PDF) - Patka, Kiron
34,99 €

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
17 °P sammeln
  • Format: PDF


Radio und Raum: Ein Zusammenhang, der in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten ist, entpuppt sich in Kiron Patkas Studie als historischer und systematischer Ausgangspunkt für die Ästhetik des Radios. Spuren von der Auseinandersetzung mit Raum finden sich überall im Radio. Reportagen, Moderationen und Jingles - anhand etlicher, oft unscheinbarer Beispiele wird deutlich: Radioproduktion ist immer auch Raumproduktion. Und es zeigt sich, dass ein Verständnis von Radioästhetik ohne die Berücksichtigung der Kategorie »Raum« unvollständig bleiben muss. Die innovative Analyse ermöglicht…mehr

Produktbeschreibung
Radio und Raum: Ein Zusammenhang, der in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten ist, entpuppt sich in Kiron Patkas Studie als historischer und systematischer Ausgangspunkt für die Ästhetik des Radios. Spuren von der Auseinandersetzung mit Raum finden sich überall im Radio. Reportagen, Moderationen und Jingles - anhand etlicher, oft unscheinbarer Beispiele wird deutlich: Radioproduktion ist immer auch Raumproduktion. Und es zeigt sich, dass ein Verständnis von Radioästhetik ohne die Berücksichtigung der Kategorie »Raum« unvollständig bleiben muss. Die innovative Analyse ermöglicht neue Perspektiven für die Radioforschung ebenso wie die -praxis.
  • Produktdetails
  • Verlag: transcript Verlag
  • Erscheinungstermin: 31. Januar 2018
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783839441909
  • Artikelnr.: 49460522
Autorenporträt
Kiron Patka ist Tontechniker mit Schwerpunkt Radio-Sounddesign. Er hat an der Eberhard Karls Universität Tübingen im Fach Medienwissenschaft promoviert und war akademischer Mitarbeiter von Jürg Häusermann. Er forscht und unterrichtet zu aktuellen und historischen Facetten von Radio, u.a. Radio- und Audiojournalismus, Radio-Sounddesign sowie Production Studies im Rundfunkkontext.
Rezensionen
Besprochen in: Deutschlandfunk - Hörspielmagazin, 05.05.2018, Ulrich Bassenge MEDIENwissenschaft, 1 (2019), Ole Frahm