Performativität (eBook, PDF) - Fischer-Lichte, Erika
17,99 €

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
9 °P sammeln
  • Format: PDF


Die Perspektive des Performativen geht davon aus, dass kulturelle Phänomene und Prozesse neue Wirklichkeiten hervorbringen und nicht lediglich als Zusammenhänge von Zeichen zu begreifen sind, die es zu entziffern und zu verstehen gilt. Texte, Bilder, Artefakte, Aufführungen und Praktiken aller Art lassen sich damit neu und anders wahrnehmen. Kulturen aus der Perspektive des Performativen zu untersuchen, ermöglicht den Kulturwissenschaften ganz neue Einsichten, die auch für den Laien faszinierend sind. Erika Fischer-Lichte stellt in diesem Band das Performative als eine kulturwissenschaftliche…mehr

Produktbeschreibung
Die Perspektive des Performativen geht davon aus, dass kulturelle Phänomene und Prozesse neue Wirklichkeiten hervorbringen und nicht lediglich als Zusammenhänge von Zeichen zu begreifen sind, die es zu entziffern und zu verstehen gilt. Texte, Bilder, Artefakte, Aufführungen und Praktiken aller Art lassen sich damit neu und anders wahrnehmen. Kulturen aus der Perspektive des Performativen zu untersuchen, ermöglicht den Kulturwissenschaften ganz neue Einsichten, die auch für den Laien faszinierend sind. Erika Fischer-Lichte stellt in diesem Band das Performative als eine kulturwissenschaftliche Grundkategorie vor und liefert damit die erste deutschsprachige Einführung in die kulturwissenschaftliche Performativitätsforschung.
  • Produktdetails
  • Verlag: transcript Verlag
  • Erscheinungstermin: 31. Juli 2015
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783839411780
  • Artikelnr.: 43447366
Autorenporträt
Erika Fischer-Lichte (Prof. Dr. Dr. h.c.), geb. 1943, ist emeritierte Professorin für Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Direktorin des Internationalen Käte-Hamburger-Kollegs »Verflechtungen von Theaterkulturen«. Sie war zwölf Jahre lang Sprecherin des SFB »Kulturen des Performativen«.
Inhaltsangabe
Einleitung 9Ritualforschung um 190017Theater als Aufführung - die Entstehung von Theaterwissenschaft23Proklamation einer neuen Körperkultur27Theatralität oder Performativität?33Veränderungen in den Kulturwissenschaften37Teil I1 Theorien des Performativen432 Theorien der Aufführung/Performance533 Aspekte der Aufführung63Performativität und Performance/Aufführung63Leibliche Ko-Präsenz64Räumlichkeit69Körperlichkeit71Lautlichkeit74Rhythmus76Wahrnehmung/Erzeugung von Bedeutung77Ereignishaftigkeit von Aufführungen80Zurück an den Anfang: Performativität und Performance/Aufführung81Teil II4 Unvorhersehbarkeit - das Verhältnis von Planung und Emergenz895 Ambivalenzen des Performativen1036 Wahrnehmung von performativen Prozessen - Wahrnehmung als performativer Prozess1197 Die transformative Kraft des Performativen133Teil IIIPerformative Studien/performative studies1578 Literatur als Akt - Lesen als Akt: Zur Performativität von Texten1619 Bildakte - Blickakte: Zur Performativität von Bildern17510 Die Macht der Dinge191SchlussKulturen des Wissens als Kulturen des Performativen213AnhangAnmerkungen221Literaturverzeichnis243Sachverzeichnis261Personenregister269
Rezensionen
»Für an neueren Theorien zu kulturellen Entwicklungen Interessierte ist dieses Buch eine Fundgrube. Es ist gut lesbar, bietet einige überraschende, neue Aspekte, die auch für Psychoanalytiker von einigem Interesse sein können.« Manfred G. Schmidt, PSYCHE, 69/5 (2015) »Fischer-Lichtes Buch [...] ist nachvollziehbar aufgebaut und lässt sich allen empfehlen, die sich mit dem Themenkomplex des Performativen auseinandersetzen. Dass das Einführungsbuch weniger Antworten gibt und mehr Fragen stellt, spricht für das Buch, das die Leserinnen und Leser motivieren möchte, in die Perspektive der Performativität einzutauchen.« Andreas Hudelist, literaturkritik.de, 10 (2014) »[Der Band] besitzt das Potential, in die Standardliteratur der deutschsprachigen Performativitätsforschung einzugehen.« Karina Kirsten, MEDIENwissenschaft, 1 (2014) »Erika Fischer-Lichte liefert einen zugänglichen Einblick in theatrale Theorien der Performativität. [Das Buch erfüllt] seine Rolle als Einführung ins Thema und ist als solches lesenswert.« Daniele Daude, www.kritisch-lesen.de, 04.12.2012 Besprochen in: Kunstbulletin, 1-2 (2013) amazon, 1 (2013), Johannes Heinrichs http://nightoutatberlin.jaxblog.de, 16.04.2013, Torsten Flüh Die Presse, 18.05.2013, Werner Hasitschka Curare, 3 (2013), Ludger Albers Theologisch-Praktische Quartalschrift, 1 (2013), Sibylle Trawöger GERMANISTIK, 54/3-4 (2013)