Industrialisierung als Ursache oder Lösung des Pauperismusproblems in Deutschland in der Mitte des 19. Jahrhunderts - Kruse, Mirko

13,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,0, Hochschule Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein Prozess der Neuzeit hat das Leben der Menschen so nachhaltig geprägt wie die Industrialisierung. Dabei ist der Beginn der industriellen Revolution nicht eindeutig datierbar und gleichzeitig führt der Begriff "Revolution" in die Irre, impliziert dieser doch eine plötzliche Veränderung. Zwar waren die nachfolgenden Veränderungen der Industrialisierung und ihre Auswirkungen auf allen Ebenen der Gesellschaft nicht weniger als revolutionär, der…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,0, Hochschule Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein Prozess der Neuzeit hat das Leben der Menschen so nachhaltig geprägt wie die Industrialisierung. Dabei ist der Beginn der industriellen Revolution nicht eindeutig datierbar und gleichzeitig führt der Begriff "Revolution" in die Irre, impliziert dieser doch eine plötzliche Veränderung. Zwar waren die nachfolgenden Veränderungen der Industrialisierung und ihre Auswirkungen auf allen Ebenen der Gesellschaft nicht weniger als revolutionär, der Wandel vollzog sich jedoch über einen Zeitraum von fünfzig bis hundert Jahren und ist somit eher als Evolution denn als Revolution zu bezeichnen. Der in England um 1765 einsetzende und in Deutschland mit Verspätung adaptierte Prozess zunehmender Verwendung von Maschinen erlaubte nicht nur eine Produktion in deutlich größerem Umfang bei sinkenden Kosten, sondern machte auch die vergleichsweise
unproduktive Handarbeit überflüssig. Bis zu diesem Zeitpunkt agrarisch geprägte Staaten wandelten sich zu Industriestaaten und weite Teile der Bevölkerung verlegten ihren Lebensmittelpunkt in die Städte, in die Nähe der Industrie. Während die Anzahl der in Fabriken beschäftigten Personen permanent anstieg, begann parallel das Phänomen massenhafter unverschuldeter Armut weiter Teile der arbeitsfähigen und arbeitswilligen Bevölkerung, bezeichnet als "Pauperismus", sich in das Zentrum des öffentlichen Interesses zu drängen. Der Schwerpunkt der vorliegenden Hausarbeit soll indes auf Deutschland liegen, genauer gesagt auf dem Gebiet des später gegründeten Deutschen Reiches. Der Einfachheit halber wird im weiteren Verlauf dieser Ausarbeitung aber der Begriff "Deutschland" verwendet und lediglich bei empirischen Daten auf die spezifischen Erhebungsgebiete hingewiesen. Zur Verdeutlichung ihrer Auswirkungen, werden nachfolgend zuerst der Verlauf der Industrialisierung in groben Zügen dargestellt und die wirtschaftlichenVeränderungenskizziert.Anschließenderfolgt eineAnnäherunganden Begriffdes Pauperismus, indem die Lebens- und Arbeitsbedingungen anhand historischer Berichte nachvollzogen und im nächsten Punkt die Ursprünge der Armut beleuchtet werden.
  • Produktdetails
  • Akademische Schriftenreihe Bd.V278556
  • Verlag: Grin Verlag
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 20
  • Erscheinungstermin: 19. August 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 3mm
  • Gewicht: 44g
  • ISBN-13: 9783656714934
  • ISBN-10: 3656714932
  • Artikelnr.: 41367575