Ethik und Photoshop. Zur Problematik digital veränderter Mode- und Werbefotos - Borda Aquino, Johannes

13,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienethik, Note: 2,0, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Fakultät Medien), Veranstaltung: Medienethik/Technikfolgeabschätzung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im von medialen Einflüssen verschiedenster Couleur durchsetzten Alltag in unserer Gesellschaft sind wir geradezu ununterbrochen mit der Notwendigkeit konfrontiert, der steten Informationsflut aktiv zu begegnen, sei es durch - bewusstes oder auch unbewusstes - Konsumieren oder eben auch Nicht-Konsumieren spezifischer Informationskanäle, die selektive…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienethik, Note: 2,0, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Fakultät Medien), Veranstaltung: Medienethik/Technikfolgeabschätzung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im von medialen Einflüssen verschiedenster Couleur durchsetzten Alltag in unserer Gesellschaft sind wir geradezu ununterbrochen mit der Notwendigkeit konfrontiert, der steten Informationsflut aktiv zu begegnen, sei es durch - bewusstes oder auch unbewusstes - Konsumieren oder eben auch Nicht-Konsumieren spezifischer Informationskanäle, die selektive Auslese und das individuelle Bewerten von Informationen mit Blick auf Wesensart und Herkunft der Nachricht wie auch das Motiv der Urheberin bzw. des Urhebers. Wir stehen dabei vor dem Problem, die augenscheinlich auf reinen "Fakten" basierende Nachricht - eine weiterführende Auseinandersetzung um die mutmaßliche "Objektivität" einer Nachricht findet Platz im nächsten Kapitel - von den explizit subjektiv gefärbten Veröffentlichungen, seien es nun solche zum Zwecke der Meinungsäußerung, der Unterhaltung oder letztlich auch jene mit dem Ziel der kommerziellen Werbung oder der politischen Propaganda, abgrenzen können zu müssen. Je nach Charakter und Thematik der Nachricht - selbige wird im Übrigen nicht nur in schriftlicher Form oder über das gesprochene Wort vermittelt, sondern, und darauf soll der Fokus dieser Arbeit liegen, auch über visuelle Medien kommuniziert - wird auch der Botschaft ein unterschiedlich hoher Anspruch an die eigene Objektivität zuteil. Konkret möchte sich die vorliegende Arbeit mit den idealtypischen Körperbildern in der Werbebranche auseinandersetzen, den öffentlichen Diskurs über die mutmaßlichen Auswirkungen der medialen Vermarktung eines abstrakten, in seiner Einfalt und Perfektion unerreichbaren Schönheitsideals auf junge Frauen nachzeichnen und sich anschließend der Fragestellung widmen, ob und in wie weit digital veränderte Werbefotos zu
kennzeichnen sein sollten.
  • Produktdetails
  • Akademische Schriftenreihe Bd.V293491
  • Verlag: Grin Verlag
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 24
  • 2015
  • Ausstattung/Bilder: 2015. 24 S. 210 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 146mm x 5mm
  • Gewicht: 49g
  • ISBN-13: 9783656909576
  • ISBN-10: 3656909571
  • Artikelnr.: 42393751