18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Ganze Generationen von Eltern gaben und geben ihren Kindern die gereimten "Lausbubengeschichten" zum Lesen oder verwenden sie als Gutenachtgeschichte. Gedanken über mögliche psychische Schäden für den Nachwuchs machen sie sich dabei nicht. Dies ist unverständlich, da die Beschreibung der Umtriebe von Max und Moritz aus einer in der Literatur beispiellosen Aneinanderreihung von kriminellen Taten besteht. Die Superstars des erfolgreichsten Kinderbuches aller Zeiten sind in Wahrheit bösartige Jugendliche, die aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten für ein ganzes Dorf eine Belastung sind.…mehr

Produktbeschreibung
Ganze Generationen von Eltern gaben und geben ihren Kindern die gereimten "Lausbubengeschichten" zum Lesen oder verwenden sie als Gutenachtgeschichte. Gedanken über mögliche psychische Schäden für den Nachwuchs machen sie sich dabei nicht. Dies ist unverständlich, da die Beschreibung der Umtriebe von Max und Moritz aus einer in der Literatur beispiellosen Aneinanderreihung von kriminellen Taten besteht.
Die Superstars des erfolgreichsten Kinderbuches aller Zeiten sind in Wahrheit bösartige Jugendliche, die aufgrund ihrer Verhaltensauffälligkeiten für ein ganzes Dorf eine Belastung sind. Strafjuristen und Kriminologen dürfen zu den geliebten Lausbubengeschichten nicht schweigen, auch wenn man sich dadurch nicht unbedingt beliebt macht.
  • Produktdetails
  • Verlag: Eichborn
  • Artikelnr. des Verlages: 0656
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: April 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 136mm x 20mm
  • Gewicht: 336g
  • ISBN-13: 9783847906568
  • ISBN-10: 3847906569
  • Artikelnr.: 54466091
Autorenporträt
Dr. Jörg-Michael Günther hat Rechtswissenschaften in Köln studiert und lebt im Rheinland. Er ist Justitiar eines Ministeriums und arbeitet für Fachzeitschriften als Autor und Rezensent. Vom Autor stammen mehrere ungewöhnliche und sehr erfolgreiche Eichborn-Bücher zum Straf- und Zivilrecht. Seine Werke finden sich in Bibliotheken wie Harvard, Oxford und beim Bundesgerichtshof.
Rezensionen
"Die äußerst kurzweilige und höchstamüsante Bewertung der Geschichte von Max und Moritz garantiert beste Unterhaltung" Dr. Maximilian Baßlperger, ZBR Zeitschrift für Beamtenrecht, Juli/August 2019