Politische Theorien der Europäischen Integration - Grimmel, Andreas / Jakobeit, Cord (Hgg.)
69,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Trotz einiger Rückschläge in den letzten Monaten besteht weiterhin ein großes Interesse an der wissenschaftlichen Erfassung und Erklärung des europäischen Integrationsprozesses. Man kann auf eine Vielzahl von Theorien zurückgreifen, die grundlegend für das Verständnis der europäischen Einigung sind und auf die neuere Ansätze immer wieder Bezug nehmen. Dieser Band enthält bedeutende politikwissenschaftliche Primärtexte, die eingehend erläutert und didaktisch aufbereitet sind. Neben den Klassikern Föderalismus, (Neo)Funktionalismus, Transaktionalismus und Intergouvernementalismus werden auch…mehr

Produktbeschreibung
Trotz einiger Rückschläge in den letzten Monaten besteht weiterhin ein großes Interesse an der wissenschaftlichen Erfassung und Erklärung des europäischen Integrationsprozesses. Man kann auf eine Vielzahl von Theorien zurückgreifen, die grundlegend für das Verständnis der europäischen Einigung sind und auf die neuere Ansätze immer wieder Bezug nehmen. Dieser Band enthält bedeutende politikwissenschaftliche Primärtexte, die eingehend erläutert und didaktisch aufbereitet sind. Neben den Klassikern Föderalismus, (Neo)Funktionalismus, Transaktionalismus und Intergouvernementalismus werden auch neuere Ansätze, wie dialektischer Funktionalismus und Europäische Mehrebenenpolitik thematisiert. Das Lehr- und Textbuch ist sowohl für die seminarbegleitende Lektüre als auch für das Selbststudium sowie als Nachschlagewerk gleichermaßen geeignet.
  • Produktdetails
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 2009
  • Seitenzahl: 388
  • Erscheinungstermin: 31. August 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 240mm x 170mm x 23mm
  • Gewicht: 668g
  • ISBN-13: 9783531156613
  • ISBN-10: 3531156616
  • Artikelnr.: 23049614
Autorenporträt
Andreas Grimmel, Dipl. Pol., ist Doktorand am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg. Prof. Dr. Cord Jakobeit lehrt am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Traditioneller und prozessualer Föderalismus vs. Funktionalismus - Transaktionalismus/Transnationale Sicherheitsgemeinschaften - Neofunktionalismus - Intergouvernementalismus - Supranationaler vs. Intergouvernementaler Institutionalismus - Dialektischer Neofunktionalismus - Politikverflechtungsfalle vs. Fusionsthese - Regieren im Europäischen Mehrebenensystem/Multilevel Governance - Rede zur Finalität Europas von Joschka Fischer
Rezensionen
"Insgesamt bietet das hier anzuzeigende Werk eine hervorragende Einführung und Übersicht zum Stand und zu den Perspektiven der politischen Theorie im europäischen Integrationsprozess. Es schließt die Lücke, von der man sich nur fragen kann, warum sie so lange bestehen konnte." EuR Europarecht, 4-2010

"Grimmel/Jakobeit bieten mit ihrem Lehrbuch "Politische Theorien der Europäischen Integration" eine leicht zugängliche Übersicht zu 'Klassikern' und neueren Ansätzen der Integrationstheorie, welche vor allem durch ihre kommentierten Originalquellen einen hohen Nutzwert verspricht." Jahrbuch der Europäischen Integration 2009

"Insgesamt bietet die vorliegende Publikation einen guten Einstieg in die Klassiker der Theorienwelt Europäischer Integration." S+F - Sicherheit und Frieden, 1-2010

"Die Herausgeber beleuchten nicht - wie so oft in der gegenwärtigen Integrationsliteratur - den Text 'an sich', sondern stellen den historischen Kontext wieder her und hinterfragen die Absichten undMethoden der Autoren. An das Ende jedes kapitels sind 'Erschließungsfragen' angefügt, die den Lehrbuchcharakter des Bandes ebenso unterstreichen wie die 'Chronik der Europäischen Einigung' im Annex. Wie die Herausgeber im Vorwort schreiben, entstand ihr Buch 'aus den Erfahrungen mit zahlreichen Lehrveranstaltungen zu Fragen der europäischen Integration', was hoffen lässt, dass weitere Lehrveranstaltungsleiter solch einen lebendigen Vermittlungszugang für die 'trockene Theorie' finden." www.zpol.de (Zeitschrift für Politikwissenschaft), 21.10.2009…mehr