14,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Kultur- und Designmetropole, Wirtschaftszentrum und zweitgrößte Stadt Italiens. Mailand ist eine Diva, und Henning Klüver, der seit fast zwanzig Jahren dort lebt, erkundet ihre berauschende Vielfalt: bei Spaziergängen über die mondäne Piazza Duomo, Streifzügen auf Leonardos Spuren und einer Fahrt mit der 100 Jahre alten Tram. Seine charmante Neugier öffnet dem Autor die Tür zu Umberto Ecos Privatbibliothek, und er blickt in die Nähstuben der namhaften Modemacher. Er widmet sich der großen Oper, erzählt von Fußballrivalitäten und genießt die überraschende Vielfalt des lombardischen Umlands…mehr

Produktbeschreibung
Kultur- und Designmetropole, Wirtschaftszentrum und zweitgrößte Stadt Italiens. Mailand ist eine Diva, und Henning Klüver, der seit fast zwanzig Jahren dort lebt, erkundet ihre berauschende Vielfalt: bei Spaziergängen über die mondäne Piazza Duomo, Streifzügen auf Leonardos Spuren und einer Fahrt mit der 100 Jahre alten Tram. Seine charmante Neugier öffnet dem Autor die Tür zu Umberto Ecos Privatbibliothek, und er blickt in die Nähstuben der namhaften Modemacher. Er widmet sich der großen Oper, erzählt von Fußballrivalitäten und genießt die überraschende Vielfalt des lombardischen Umlands südlich der Alpen: zwischen Lago Maggiore und Lago di Como, beim Literaturfestival in Mantua oder in der weiten Ebene des Po.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.7633
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 15. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 118mm x 25mm
  • Gewicht: 276g
  • ISBN-13: 9783492276337
  • ISBN-10: 3492276334
  • Artikelnr.: 40848861
Autorenporträt
Klüver, Henning
Henning Klüver, 1949 in Hamburg geboren, studierte in Deutschland und Italien. Er schreibt als Kulturkorrespondent u.a. für die »Süddeutsche Zeitung« und berichtet als freier Mitarbeiter für deutsche Rundfunkanstalten aus Italien. Neben Biografien und einem politischen Sachbuch erschien von ihm die »Gebrauchsanweisung für Sardinien«. Er lebt mit seiner sardischen Frau, mit der er zwei Töchter hat, in Mailand.
Inhaltsangabe
Eine große Drängelei

Wolkenkratzer, Parks und grüne Strahlen
Leonardo und die Gleichgültigkeit

Die Expo und andere Geschäfte

Risotto bei Inge und die Bibliothek
von Umberto

Vom Löffel bis zum Hut

Die Welt der Scala und die der Genießer

Eine Feier auf der Isola Bella

Nächste Ausfahrt großer Preis

Käse, Klone, Harlekine

Alte Städte, feuchtes Land

Mönche, Mücken und der Himmel auf Erden

Zurück in Mailand

Geschichte( n ), Land und Leute
Rezensionen
Besprechung von 14.10.2014
VON SZ-AUTOREN
Henning Klüver
erklärt Mailand
Mailand, Lombardei. Wo einst Ambrosius Augustinus taufte, mischen sich der Norden und der Süden Europas. Das ist Italien, aber nicht das heimelige, sympathisch etwas aus dem Tritt gekommene Land, sondern das kreative, schnelle Italien. Wer neue Gedanken sucht, moderne Kunst neben alten Kirchen, der ist richtig in der Stadt der Expo 2015. Sie hat den höchsten Ausländeranteil des Landes, produziert die meisten Start-ups, ist Sitz der wichtigsten Buch- und Zeitungsverlage – und auch der privaten TV-Anstalten. Scala und San-Siro-Stadio gehören dazu wie Museumsviertel und Shoppingmeile. Henning Klüver, der seit fast zwanzig Jahren als Kulturjournalist in der lombardischen Finanzmetropole lebt, führt durch Hochhausviertel, Verdis Altersheim für Musiker und steigt dem Dom aufs Dach. Er zeigt das Mailand von Leonardo da Vinci, aber auch das von Silvio Berlusconi. Das der Mafia wie das der Wirtschaftslobbys. Und er nimmt die Leser mit auf Ausflüge ins Umland, von der Rennstrecke in Monza bis zum Literaturfestival in Mantua.
SZ
Henning Klüver: Gebrauchsanweisung für Mailand. Piper Verlag, München 2014. 224 Seiten, 14,99 Euro. E-Book 11.99 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
»Es lässt sich nun kaum eine passendere Reisebegleitung denken als diese flüssig zu lesende ›Gebrauchsanweisung für Mailand‹.«, Stuttgarter Zeitung, 30.04.2015