Kosmopolitismus in einer globalisierten Welt
25,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Vorwort - A. Niederberger: Was bedeutet Kosmopolitismus im 21. Jahrhundert? Bilanz und Perspektiven - G. Lohmann: Kosmopolitismus als uneingelöster Republikanismus von Menschenrechten und Menschenwürde - M. Mona: Toleranz und Intoleranz - R. Keil: Philanthropie und Weltbürgerrecht angesichts existenzieller Bedrohung: Flüchtlingsschutz als Tugendpflicht, Rechtspflicht und Menschenrecht bei Kant - K. Gierhake: "Übergangsjustiz" als Akt der Selbstbestimmung eines Volkes. Gedanken zum Verhältnis von Weltbürgertum, Welt- bzw. Völkerstrafrecht und Übergangsjustiz - H. Brunkhorst: Menschenrechte in…mehr

Produktbeschreibung
Vorwort - A. Niederberger: Was bedeutet Kosmopolitismus im 21. Jahrhundert? Bilanz und Perspektiven - G. Lohmann: Kosmopolitismus als uneingelöster Republikanismus von Menschenrechten und Menschenwürde - M. Mona: Toleranz und Intoleranz - R. Keil: Philanthropie und Weltbürgerrecht angesichts existenzieller Bedrohung: Flüchtlingsschutz als Tugendpflicht, Rechtspflicht und Menschenrecht bei Kant - K. Gierhake: "Übergangsjustiz" als Akt der Selbstbestimmung eines Volkes. Gedanken zum Verhältnis von Weltbürgertum, Welt- bzw. Völkerstrafrecht und Übergangsjustiz - H. Brunkhorst: Menschenrechte in der Krise der Demokratie - P. Becchi: Europa - quo vadis? - J. Taupitz: Rechtliche Regelung der Lebenswissenschaften: Im Spagat zwischen Rechtssicherheit und Flexibilität.
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe des Instituts für angewandte Ethik e.V. 18
  • Verlag: Königshausen & Neumann
  • Seitenzahl: 201
  • Erscheinungstermin: September 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 154mm x 20mm
  • Gewicht: 324g
  • ISBN-13: 9783826068713
  • ISBN-10: 3826068718
  • Artikelnr.: 57379262
Autorenporträt
Gerd Brudermüller war Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe und Honorarprofessor an der Universität Mannheim. Daniela Demko ist Professorin für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Basel. Kurt Seelmann ist Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Basel.