Marktplatzangebote
4 Angebote ab € 4,00 €
    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Fördern und fordern: was wirklich beim Lernen hilft
Eltern wollen die Entwicklung und die Fähigkeiten ihrer Kinder bestmöglich fördern. Doch in Zeiten digitaler Informationsflut, von Fernsehen und Internet stehen Eltern hier vor einer ganz neuen Herausforderung: Das kindliche Lernen hat sich verändert. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse erklärt Martin Korte, Neurobiologe und Lernexperte, wie das kindliche Gehirn denkt, versteht, sich konzentriert und erinnert - und gibt Eltern damit das nötige Know-how an die Hand, um ihre Kinder erfolgreich im Schul- und Lernalltag zu begleiten.…mehr

Produktbeschreibung
Fördern und fordern: was wirklich beim Lernen hilft

Eltern wollen die Entwicklung und die Fähigkeiten ihrer Kinder bestmöglich fördern. Doch in Zeiten digitaler Informationsflut, von Fernsehen und Internet stehen Eltern hier vor einer ganz neuen Herausforderung: Das kindliche Lernen hat sich verändert. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse erklärt Martin Korte, Neurobiologe und Lernexperte, wie das kindliche Gehirn denkt, versteht, sich konzentriert und erinnert - und gibt Eltern damit das nötige Know-how an die Hand, um ihre Kinder erfolgreich im Schul- und Lernalltag zu begleiten.
  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher Bd.15652
  • Verlag: Goldmann
  • Seitenzahl: 368
  • Erscheinungstermin: 8. Februar 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 183mm x 125mm
  • Gewicht: 310g
  • ISBN-13: 9783442156528
  • ISBN-10: 3442156521
  • Artikelnr.: 29508354
Autorenporträt
Martin Korte, geboren 1964, ist Professor für Neurobiologie an der TU Braunschweig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die zellulären Grundlagen von Lernen und Erinnern ebenso wie die Vorgänge des Vergessens. Martin Korte ist ein vielzitierter deutscher Experte im Bereich der Hirnforschung und durch eine Reihe von Fernsehauftritten einem größeren Publikum bekannt.
Rezensionen
"Die Punkte sind gut lesbar und leicht verständlich dargestellt. Die Erklärungen können hilfreiche Denkanstöße sein." Fränkische Nachrichten