Deutschlands Süden - vom Erdmittelalter zur Gegenwart - Eberle, Joachim; Eitel, Bernhard; Blümel, Wolf Dieter; Wittmann, Peter
39,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Süddeutschland gehört zu den abwechslungsreichsten Landschaften der Erde. Kaum eine andere Region bietet auf so engem Gebiet eine vergleichbare Vielfalt an Naturräumen: Grundgebirgs- und Schichtstufenlandschaften, die gewaltige Bruchzone des Oberrheingrabens und alpine Hochgebirgsregionen sind ebenso zu finden wie von Vulkanismus, Gletschern und Meteoriteneinschlägen geprägte Landschaften. Süddeutschland erlebte in den letzten 140 Millionen Jahren tropische, subtropische und arktische Klimaphasen, deren Spuren bis heute in Teilen der Landschaft zu erkennen sind.
Begeben Sie sich auf eine
…mehr

Produktbeschreibung
Süddeutschland gehört zu den abwechslungsreichsten Landschaften der Erde. Kaum eine andere Region bietet auf so engem Gebiet eine vergleichbare Vielfalt an Naturräumen: Grundgebirgs- und Schichtstufenlandschaften, die gewaltige Bruchzone des Oberrheingrabens und alpine Hochgebirgsregionen sind ebenso zu finden wie von Vulkanismus, Gletschern und Meteoriteneinschlägen geprägte Landschaften. Süddeutschland erlebte in den letzten 140 Millionen Jahren tropische, subtropische und arktische Klimaphasen, deren Spuren bis heute in Teilen der Landschaft zu erkennen sind.

Begeben Sie sich auf eine faszinierende Zeitreise durch Süddeutschland und verfolgen
- die Frühphase der Landformung unter tropischen Klimaverhältnissen
- die Entwicklung von Oberrheingraben und Alpenvorland
- die Entstehung der Schichtstufenlandschaften
- die Flussgeschichte von Donau und Rhein
- die "heiße Phase" mit Vulkanismus und Meteoriteneinschlägen
- die kaltzeitliche Überformung der Landschaft
- die Entstehung der von Menschenhand gestalteten Landformen
- die Zukunft der süddeutschen Landschaft

Die Verfasser stellen die Landschaftsgeschichte Süddeutschlands allgemein verständlich für einen breiten Leserkreis dar. Sie entwerfen zu den einzelnen Zeitphasen ein virtuelles Bild Süddeutschlands. Vergleiche - und vierfarbige Fotos - mit heutigen Landschaften außerhalb Europas ermöglichen es dem Leser überdies, eine bessere Vorstellung des einstigen Erscheinungsbildes von Süddeutschland zu entwickeln. In Exkursen werden interessante regionale Informationen vermittelt und auch Methoden, wie man zu den dargestellten Erkenntnissen gelangt. In der vorliegenden 2. Auflage wird ein ausführlicher Blick auf die Zukunft der süddeutschen Landschaft geworfen.
Das mit zahlreichen vierfarbigen Grafiken, detaillierten Blockbildern und anschaulichen Fotos aufwändig gestalte Sachbuch will zum besseren Verständnis unseres heutigen Lebens- und Wirtschaftsraumes beitragen. Die ökologischen und ökonomischen Potenziale Süddeutschlands lassen sich ohne eine Berücksichtigung der Landschaftsgeschichte nicht erklären.
.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-662-54380-1
  • 3. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 18. Juli 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 287mm x 220mm x 17mm
  • Gewicht: 858g
  • ISBN-13: 9783662543801
  • ISBN-10: 366254380X
  • Artikelnr.: 48225078
Autorenporträt
Dr. Joachim Eberle ist Akademischer Oberrat am Lehrstuhl Physische Geographie der Universität Tübingen. Er forscht über Bodengeographie, Geomorphologie und Geoarchäologie.

Prof. Dr. Bernhard Eitel war Direktor des Geographischen Instituts der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und ist seit Oktober 2007 Rektor dieser Universität. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geomorphologie, Bodengeographie, Umweltforschung, Geoarchäologie und die Erforschung von Trockengebieten.

Prof. Dr. Wolf Dieter Blümel war Direktor des Instituts für Geographie an der Universität Stuttgart und ist Autor einschlägiger Lehrbücher der Physischen Geographie. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geomorphologie / Landschaftsgeschichte, Paläoklimatologie, Polarregionen und Trockengebiete sowie Geoökologie / Umweltforschung.

Dr. Peter Wittmann verantwortet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Leibniz-Instituts für Länderkunde in Leipzig.
Inhaltsangabe
Vorwort.- 1 Einleitung.- 1.1 Wozu dieses Buch?.- 1.2 Räumliche Abgrenzung.- 1.3 Archive der Landschaftsgeschichte.- 2 Land und Meer im Wandel: Die Grundlagen der süddeutschen Landschaft.- 2.1 Die Situation an der Wende zum Mesozoikum (etwa 250 Mio. J. v. h.).- 2.2 Die Entstehung der Tethys und der Aufbau des Deckgebirges in Süddeutschland.- 3 Die Kreidezeit - eine Spurensuche.- 3.1 Globale Übersicht.- 3.2 Spuren der Landformung im Kristallin der Rheinisch-Böhmischen Masse.- 3.3 Thesen zur kreidezeitlichen Landformung im Deckgebirge Süddeutschlands 4 Das Alttertiär - Landformung unter tropischen Bedingungen.- 4.1 Erdklima und globale Tektonik.- 4.2 Paläozän bis Unteroligozän (65 - 30 Mio. J. v. h.): Neue tektonische Strukturen und Landformung in Süddeutschland.- 4.3 Oligozän bis Untermiozän (30 - 16 Mio. J. v. h.): Erste Täler, Schichtstufen und neue Flächenstockwerke.- 5 Die Formung der Landschaft im Jungtertiär.- 5.1 Paläogeographie und Klima im Jungtertiär.- 5.2 Landschaftsentwicklung im Mittelmiozän.- 5.3 Obermiozän und Pliozän: der Rohbau Süddeutschlands entsteht.- 5.4 Obermiozän und Pliozän: Gewässernetz und Karstentwicklung.- 6 Von der Waldsteppe zur ersten Kaltzeit - die Landformung im frühen Pleistozän.- 6.1 Das Pleistozän - Überblick und Gliederung.- 6.2 Das Unterpleistozän - eine Hochphase der fluvialen Landformung.- 7 Landformung während der großen Kaltzeiten: Das Mittel- und Oberpleistozän.- 7.1 Maximalvereisung und Talentwicklung während des Mittelpleistozäns.- 7.2 Das Eem: Die Warmzeit zwischen Riß- und Würm-Komplex.- 7.3 Die Würmkaltzeit - der letzte Schliff für Süddeutschland.- 7.4 Erste Spuren des Menschen.- 8 Vom Ende der letzten Kaltzeit bis zu den ersten Bauern.- 8.1 Geoarchive des Spätglazials und frühen Holozäns.- 8.2 Von der Kräutersteppe zur Waldlandschaft: Landformung im Spätglazial zwischen 17 000 und 13 000 J. v. h..- 8.3 Die Jüngere Tundrenzeit: Letzter Kälterückschlag vor dem Holozän.- 8.4 Das frühe Holozän (11 600 - 7500 J. v. h.): Die letzte Phase natürlicher Formung in Süddeutschland.- 9 Die letzten 7500 Jahre - der Mensch formt die Landschaft.- 9.1 Archive der mittel- und jungholozänen Landschaftsveränderung.-9.2 Oberflächenveränderung durch landwirtschaftliche Nutzung.- 9.3 Eingriffe in Flusslandschaften.- 9.4 Eingriffe in Moor- und Seelandschaften.- 9.5 Oberflächenveränderungen durch Gewinnung mineralischer Rohstoffe.- 9.6 Landschaftsveränderungen der Moderne.- 9.7 Gibt es heute noch natürliche Formungsprozesse in Süddeutschland ?.- 10 Die Zukunft der süddeutschen Landschaft

Vorwort

1 Einleitung

1.1 Wozu dieses Buch?

1.2 Räumliche Abgrenzung

1.3 Archive der Landschaftsgeschichte

2 Land und Meer im Wandel: Die Grundlagen der süddeutschen Landschaft

2.1 Die Situation an der Wende zum Mesozoikum (etwa 250 Mio. J. v. h.)

2.2 Die Entstehung der Tethys und der Aufbau des Deckgebirges in Süddeutschland

3 Die Kreidezeit - eine Spurensuche

3.1 Globale Übersicht

3.2 Spuren der Landformung im Kristallin der Rheinisch-Böhmischen Masse

3.3 Thesen zur kreidezeitlichen Landformung im Deckgebirge Süddeutschlands

4 Das Alttertiär - Landformung unter tropischen Bedingungen

4.1 Erdklima und globale Tektonik

4.2 Paläozän bis Unteroligozän (65-30 Mio. J. v. h.): Neue tektonische Strukturen und Landformung in Süddeutschland

4.3 Oligozän bis Untermiozän (30-16 Mio. J. v. h.): Erste Täler, Schichtstufen und neue Flächenstockwerke

5 Die Formung der Landschaft im Jungtertiär

5.1 Paläogeographie und Klima im Jungtertiär

5.2 Landschaftsentwicklung im Mittelmiozän

5.3 Obermiozän und Pliozän: der Rohbau Süddeutschlands entsteht

5.4 Obermiozän und Pliozän: Gewässernetz und Karstentwicklung

6 Von der Waldsteppe zur ersten Kaltzeit - die Landformung im frühen Pleistozän

6.1 Das Pleistozän - Überblick und Gliederung

6.2 Das Unterpleistozän - eine Hochphase der fluvialen Landformung

7 Landformung während der großen Kaltzeiten: Das Mittel- und Oberpleistozän

7.1 Maximalvereisung und Talentwicklung während des Mittelpleistozäns

7.2 Das Eem: Die Warmzeit zwischen Riß- und Würm-Komplex

7.3 Die Würmkaltzeit - der letzte Schliff für Süddeutschland

7.4 Erste Spuren des Menschen

8 Vom Ende der letzten Kaltzeit bis zu den ersten Bauern

8.1 Geoarchive des Spätglazials und frühen Holozäns

8.2 Von der Kräutersteppe zur Waldlandschaft: Landformung im Spätglazial zwischen 17 000 und 13 000 J. v. h.

8.3 Die Jüngere Tundrenzeit: Letzter Kälterückschlag vor dem Holozän

8.4 Das frühe Holozän (11 600-7500 J. v. h.): Die letzte Phase natürlicher Formung in Süddeutschland

9 Die letzten 7500 Jahre - der Mensch formt die Landschaft

9.1 Archive der mittel- und jungholozänen Landschaftsveränderung

9.2 Oberflächenveränderung durch landwirtschaftliche Nutzung

9.3 Eingriffe in Flusslandschaften

9.4 Eingriffe in Moor- und Seelandschaften

9.5 Oberflächenveränderungen durch Gewinnung mineralischer Rohstoffe

9.6 Landschaftsveränderungen der Moderne

9.7 Gibt es heute noch natürliche Formungsprozesse in Süddeutschland ?

10 Ausblick
Rezensionen
“... Eine Stärke dieses Bandes ist seine großzügige Ausstattung mit zahlreichen anschaulichen Farbfotos und Grafiken. Erwähnenswert sind die faszinierenden und detailreichen Blockbilder, die auch dem naturkundlichen Laien viele der behandelten zeitgeschichtlichen Ereignisse und Entwicklungen, von denen sich viele im Erdinnern ereigneten, nahe bringen und verständlich machen. ... wertvolle Ergänzung für alle Wander- und Alpinführer zu Süddeutschland, sowie als anschauliches und unverzichtbares Werk für jede Bibliothek und Schule!” (Bücherrundschau, 31. August 2018)