Vietnam - Steinhauer, Peter
  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

This book is a poignant evocation of the people, land and traditions of Vietnam, by award-winning American photographer Peter Steinhauer. His magnificent landscapes and subtle portraits reveal the diversity and breath-taking beauty of a country whose political history has at times obscured its wonders: For many people, Vietnam is the name of a war. This book is an attempt to look beyond the bloodshed and the scars of war, to capture the living traces of an ancient culture. Steinhauer's vision of Vietnam, presented here, ist the product of seven and a half years of total immersion in Vietnamese…mehr

Produktbeschreibung
This book is a poignant evocation of the people, land and traditions of Vietnam, by award-winning American photographer Peter Steinhauer. His magnificent landscapes and subtle portraits reveal the diversity and breath-taking beauty of a country whose political history has at times obscured its wonders: For many people, Vietnam is the name of a war. This book is an attempt to look beyond the bloodshed and the scars of war, to capture the living traces of an ancient culture. Steinhauer's vision of Vietnam, presented here, ist the product of seven and a half years of total immersion in Vietnamese life. His photographs, his personal response to the Vietnamese culture, penetrate to the heart of modern Vietnam.
  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Stemmle
  • Seitenzahl: 95
  • Englisch
  • Abmessung: 310mm
  • Gewicht: 1242g
  • ISBN-13: 9783908163558
  • ISBN-10: 3908163552
  • Artikelnr.: 26996215
Rezensionen
Besprechung von 07.11.2002
Gesichter der Reisterrassen: Bilder aus Vietnam

Die Ikonographie Vietnams wird heute im wesentlichen von zwei Säulen getragen: Da sind die lauten, schnellen Bilder aus dem Krieg, und auf der anderen Seite stehen pastoral-touristische Ansichten eines südostasiatischen Lands, das sich seit der Öffnung auch zum Westen hin um eine Neuerfindung zwischen traditionellem Bauernleben und dem Aufbruch ins New-Economy-Zeitalter müht. Vor diesen Entwürfen wirkt das Unternehmen des amerikanischen Fotografen Peter Steinhauer wie aus der Zeit gefallen. Oder vielmehr: In seinem Buch scheint sich eine eigene Zeitrechnung ganz allein aus Bildern zu erschaffen.

Der Sohn eines amerikanischen Armee-Arztes und Vietnam-Veteranen lebte sieben Jahre in Saigon, der Metropole des Südens, und in der Hauptstadt Hanoi, um dieses Buch vorzubereiten. Jede seiner Aufnahmen, allesamt schwarzweiß, strahlt eine Aura stiller Konzentration aus, die den Atem des Betrachters schier stocken läßt. Oft werden auf den Doppelseiten Porträts von Menschen mit Landschaftsaufnahmen kontrastiert, dann setzen sich die Linien der Reisterrassen in den Falten des Gesichts gegenüber fort. Und so scheint auch der Kopf des Komponisten Van Cao, der die vietnamesische Nationalhyme schrieb, seine Entsprechung in den Inseln zu finden, die aus der Halong-Bucht aufragen.

Beim Blättern kann man viel Zeit damit verbringen, darüber nachzusinnen, was Mensch und Natur in diesem Land verbindet, wie sie einander womöglich bedingen. Die meisten Fotos tragen nicht mehr als einen Namen, er bezeichnet einen Ort oder eine Person, dazu kann sich die Phantasie des Betrachters eigene Geschichten erfinden. - Unsere Abbildung "Tham Thi Loan" entstand im Jahre 1994.

A.O.

"Vietnam - Portraits and Landscapes" von Peter Steinhauer. Edition Stemmle, Zürich und New York, 2002. 96 Seiten mit zahlreichen Schwarzweißfotos. Gebunden, 54 Euro. ISBN 3-908163-55-2.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Jede Aufnahme in diesem Buches ("allesamt schwarzweiß") strahlt eine Aura stiller und gelegentlich atemberaubende Konzentration aus, schreibt ein beeindruckter Rezensent mit dem Kürzel A.O.. Die Fotografien wirken auf ihn "wie aus der Zeit gefallen". Sie sind auch fern jeglicher Vietnam-Ikonografie, versichert A.O.. Oft werden, kann man lesen, auf den Doppelseiten Porträts von Menschen mit Landschaftsaufnahmen kontrastiert: "dann setzen sich die Linien der Reisterrassen in den Falten des Gesichts gegenüber fort".

© Perlentaucher Medien GmbH