Green Hills of Africa - Hemingway, Ernest
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 4,20 €

    Broschiertes Buch

Hemingway's first venture into nonfiction, Green Hills of Africa chronicles his adventures on safari in the early 1930s and brings to life the beauty of the wilderness that was, even then, threatened by the incursion of man. Woodcuts, scattered throughout the book, add another dimension to this view of the hard-edged, rugged world of wild Africa.…mehr

Produktbeschreibung
Hemingway's first venture into nonfiction, Green Hills of Africa chronicles his adventures on safari in the early 1930s and brings to life the beauty of the wilderness that was, even then, threatened by the incursion of man. Woodcuts, scattered throughout the book, add another dimension to this view of the hard-edged, rugged world of wild Africa.
  • Produktdetails
  • Verlag: TOUCHSTONE PR
  • Touchstone
  • Seitenzahl: 304
  • Altersempfehlung: 14 bis 18 Jahre
  • Erscheinungstermin: Februar 1996
  • Englisch
  • Abmessung: 218mm x 141mm x 20mm
  • Gewicht: 295g
  • ISBN-13: 9780684801292
  • ISBN-10: 0684801299
  • Artikelnr.: 20974658
Autorenporträt
Für seine meisterhafte Kunst der Erzählung, vor allem im Buch "Der alte Mann und das Meer", erhielt Ernest Miller Hemingway (* Oak Park 1899, † Ketchum 1961) im Jahr 1954 den Nobelpreis für Literatur. Der bekannte amerikanische Dichter mit Leidenschaft für das Jagen, Boxen und Fischen meldete sich im Ersten Weltkrieg freiwillig als Sanitätsfahrer, wurde schwer verwundet und arbeitete nach seiner Genesung als Reporter in Toronto, später in Chicago und Paris. Dort machte er u. a. die Bekanntschaft mit Gertrude Stein, Ezra Pound, F. Scott Fitzgerald oder Picasso. Hemingways Schreiben, seine Kunst des Weglassens und Verknappens, sollte stilbildend für die amerikanische Literatur werden. Zu seinen wichtigsten, oft stark biografisch durchdrungenen Werken gehörten u. a. "Fiesta" (1926), "In einem anderen Land" (1929) oder "Wem die Stunde schlägt" (1940). Der Erste Weltkrieg und der Spanische Bürgerkrieg sind in den letzteren Büchern große Themen Hemingways. Der in seinen späten Jahren schwer alkoholkranke und depressive Ernest Hemingway heiratete viermal. Er beendete sein Leben selbst.