Die Tochter des Uhrmachers - Morton, Kate
Zur Bildergalerie

22,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

11 Kundenbewertungen

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt ...
Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?…mehr

Produktbeschreibung
Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie - eine Frau verschwindet, eine andere stirbt ...

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?
  • Produktdetails
  • Verlag: Diana
  • Seitenzahl: 605
  • Erscheinungstermin: 8. Oktober 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 219mm x 147mm x 51mm
  • Gewicht: 810g
  • ISBN-13: 9783453291386
  • ISBN-10: 3453291387
  • Artikelnr.: 52390452
Autorenporträt
Morton, Kate
Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.
Rezensionen
»„Krimi küsst Liebesroman (Headline). Ein neues Buch von Kate Morton? Dann weiß ich, wo ich das nächste Wochenende verbringe: auf dem Sofa! (…) Morton spinnt Geschichten, die in schöner Sprache, scheinbar ganz arglos und leicht daherkomme, und ehe man sich versieht, hat sie einen ans Sofa gefesselt.“«