Marktplatzangebote
4 Angebote ab € 4,95 €

Bewertung von gagamaus aus München

Der ungewöhnliche Titel des Buches „Das Ohr des Kapitäns“ erklärt sich bereits nach 60 Seiten. Nachdem die Engländer das Handelsrecht für Sklaven erhalten, die in …


    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Sklavenhandel, Schmuggelware und ein Kriegsgrund - der neue große historische Roman von Gisbert Haefs
Nach dem Ende des Spanischen Erbfolgekriegs im Jahr 1713 erhalten englische Händler das Monopol für die Belieferung des spanischen Kolonialreichs in Südamerika mit schwarzen Sklaven. Eines Tages weigert sich der "Händler" Jenkins (de facto wohl Schmuggler), sich von der spanischen Küstenwache vor Kuba kontrollieren zu lassen, worauf der spanische Kapitän dem Zeternden kurzerhand das linke Ohr abschneidet. Als Jenkins das Beweisstück in London vorlegt, ist das in der aufgeheizten Stimmung…mehr

Produktbeschreibung
Sklavenhandel, Schmuggelware und ein Kriegsgrund - der neue große historische Roman von Gisbert Haefs

Nach dem Ende des Spanischen Erbfolgekriegs im Jahr 1713 erhalten englische Händler das Monopol für die Belieferung des spanischen Kolonialreichs in Südamerika mit schwarzen Sklaven. Eines Tages weigert sich der "Händler" Jenkins (de facto wohl Schmuggler), sich von der spanischen Küstenwache vor Kuba kontrollieren zu lassen, worauf der spanische Kapitän dem Zeternden kurzerhand das linke Ohr abschneidet. Als Jenkins das Beweisstück in London vorlegt, ist das in der aufgeheizten Stimmung für England Grund genug, mit dem größten Flottenaufgebot seit der Armada zu reagieren. Es kommt zum Kolonialkrieg in der Karibik. Der später berühmte Romanautor Tobias Smollett nimmt als junger Assistenzarzt an Bord eines britischen Linienschiffs an der Unternehmung teil.
  • Produktdetails
  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 400
  • Erscheinungstermin: 9. August 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 143mm x 35mm
  • Gewicht: 563g
  • ISBN-13: 9783453269309
  • ISBN-10: 3453269306
  • Artikelnr.: 44125105
Autorenporträt
Rezensionen
"Der Leser wird hineingezogen und ist oft genauso wachsam wie Belmonte und O'Leary, gefangen darin, auf keinen Fall verwertbare Informationen über den Schatz zu verpassen. Haefs gelingt es, seine Charaktere vortrefflich zu zeichnen." Neue Presse / Hannover