Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt - Schütz, Alfred
18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Alfred Schütz vollzieht in seinen Arbeiten die Wende von der Rekonstruktion des "subjektiven Sinns" (Max Weber) zur Rekonstruktion des objektiven Sinns in der Analyse alltäglicher Interaktionen. "Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt" soll "explizit eine phänomenologische Fundierung für die verstehende Soziologie" sein (Luckmann). Für die heute in Amerika, aber auch in Europa aktuelle Diskussion um den symbolischen Interaktionismus leistet Schütz, zum Teil vermittelt durch Cicourel, einen grundlegenden Beitrag. Gleichzeitig ist er in seiner "Konstitutionsanalyse der Lebenswelt" wichtig für…mehr

Produktbeschreibung
Alfred Schütz vollzieht in seinen Arbeiten die Wende von der Rekonstruktion des "subjektiven Sinns" (Max Weber) zur Rekonstruktion des objektiven Sinns in der Analyse alltäglicher Interaktionen. "Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt" soll "explizit eine phänomenologische Fundierung für die verstehende Soziologie" sein (Luckmann). Für die heute in Amerika, aber auch in Europa aktuelle Diskussion um den symbolischen Interaktionismus leistet Schütz, zum Teil vermittelt durch Cicourel, einen grundlegenden Beitrag. Gleichzeitig ist er in seiner "Konstitutionsanalyse der Lebenswelt" wichtig für die Begründung einer Sozialwissenschaft aus den sozialen und kommunikativen Prozessen handelnder Personen.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch wissenschaft 92
  • Verlag: Suhrkamp
  • 7. Aufl.
  • Seitenzahl: 352
  • Erscheinungstermin: 6. August 1993
  • Deutsch
  • Abmessung: 183mm x 111mm x 22mm
  • Gewicht: 241g
  • ISBN-13: 9783518276921
  • ISBN-10: 3518276921
  • Artikelnr.: 00895892
Autorenporträt
Alfred Schütz, geboren 1899 in Wien - soziologischer Klassiker und bedeutender Phänomenologe, Studium in Wien Rechts- und Staatswissenschaften. Arbeit dann - bald leitend - für verschiedene Banken. 1932 erste Buchveröffentlichung. 1938/39 Emigration über Paris nach New York, wo er weiterhin für ein Wiener Bankhaus arbeitet. Ab 1944 Lehrtätigkeit an der New School of Social Research. Weitere Publikationen, u. a. auch sozialwissenschaftliche Aufsätze. Der Autor verstarb 1959 in New York.
Inhaltsangabe
Erster Abschnitt Einleitende Untersuchungen.-
1. Vorbemerkungen zur Problemstellung.-
2. Der Begriff des sinnhaften Handelns bei Max Weber.-
3. Die Vorgegebenheit des alter ego und das Postulat der Erfassung des subjektiven Sinns.-
4. Kritik der Begriffe "aktuelles" und "motivationsmäßiges" Verstehen bei Max Weber.-
5. Subjektiver und objektiver Sinn.-
6. Übergang zur Konstitutionsanalyse. Auflösung des Begriffes "mit einer Handlung verbundener Sinn".- Zweiter Abschnitt Die Konstitution des sinnhaften Erlebnisses in der je eigenen Dauer.-
7. Das Phänomen der inneren Dauer. Retention und Reproduktion.-
8. Die "sinngebenden Bewußtseinserlebnisse" bei Husserl und der Begriff des Sich-Verhaltens.-
9. Der Begriff des Handelns. Entwurf und Protention.-
10. Das "bewußte" Handeln und seine Evidenz.-
11. Das willkürliche Handeln und das Problem der Kür.-
12. Zusammenfassung: Klärung des ersten und ursprünglichen Sinnbegriffes.-
13. Erweiterung des ersten Begriffes von Sinn: A. Die attentionalen Modifikationen des Sinns.-
14. Fortsetzung: B. Der Zusammenhang der Erlebnisse. Sinnzusammenhang und Erfahrungszusammenhang.- 15. Der Aufbau der Erfahrungswelt und ihre Ordnung unter Schematen.-
16. Die Schemata der Erfahrung als Deutungsschemata. Selbstauslegung und Deutung. Problem und Interesse.-
17. Der Motivzusammenhang als Sinnzusammenhang. A. Das "Umzu"-Motiv.-
18. Fortsetzung: B. Das echte Weil-Motiv.- Dritter Abschnitt Grundzüge einer Theorie des Fremdverstehens.-
19. Die Greneralthesis des alter ego in der natürlichen Anschauung.-
20. Fortsetzung: Die Gleichzeitigkeit des fremden Erlebnisstromes.-
21. Die Äquivokationen im populären Begriff des Fremdverstehens. Die Fundierung des Fremdverstehens durch Akte der Selbstauslegung.-
22. Die Wendung zum eigentlichen Fremdverstehen.-
23. Ausdrucksbewegung und Ausdruckshandlung.-
24. Zeichen und Zeichensystem.-
25. Sinnsetzung und Sinndeutung.-
26. Der Sinnzusammenhang des Kundgebens. Zusammenfassung.-
27. Subjektiver undobjektiver Sinn. Erzeugnis und Zeugnis.-
28. Exkurs über einige Anwendungen der Theorie vom subjektiven und objektiven Sinn in den Geisteswissenschaften.- Vierter Abschnitt Strukturanalyse der Sozialwelt. Soziale Umwelt, Mitwelt, Vorwelt.- A. Einleitung.-
29. Vorblick auf die weitere Problemstellung.- B. Soziales Verhalten, soziales Handeln, soziale Beziehung.-
30. Max Webers Begriff des "sozialen Handelns". Fremdeinstellung und Fremdwirken.-
31. Webers Begriff der sozialen Beziehung. Einstellungsbeziehung und Wirkensbeziehung.-
32. Der Motivationszusammenhang der Wirkensbeziehung.- C. Soziale Umwelt.-
33. Die soziale Umwelt und die Wirbeziehung.-
34. Analyse der umweltlichen sozialen Beziehung.-
35. Die umweltliche Beobachtung.- D. Soziale Mitwelt und Idealtypus.-
36. Übergang zum Problem der sozialen Mitwelt. Kontinuierliche Sozialbeziehungen.-
37. Das alter ego in der Mitwelt als Idealtypus. Die Ihrbeziehung.-
38. Die Konstitution des idealtypischen Deutungsschemas.-
39. Die Anonymität der Mitwelt und die Inhaltserfülltheit des Idealtypus.-
40. Die mitweltliche soziale Beziehung und die mitweltliche Beobachtung.- E. Das Verstehen der Vorwelt und das Problem der Geschichte
41. Das Problem der ergangenheit in der Sozialwelt.- Fünfter Abschnitt Über einige Grundprobleme der Verstehenden Soziologie.-
42. Kückblick auf die bisherigen Untersuchungsergebnisse.-
43. Die mitweltliche Beobachtung und das Problem der Sozialwissenschaften.-
44. Die Funktion des Idealtypus in Webers Soziologie.-
45. Kausaladäquanz.-
46. Sinnadäquanz.-
47. Objektive und subjektive Chance.-
48. Die Bevorzugung rationaler Handelnstypen durch die verstehende Soziologie.-
49. Objektiver und subjektiver Sinn in den Sozialwissenschaften.-
50. Schluß: Hinweis auf weitere Probleme.- Namenverzeichnis.