Churchill, Hitler und der Antisemitismus - Scheil, Stefan
28,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die antisemitische Politik des Dritten Reiches, der jüdische Widerstand gegen sie und der Einfluß dieses Konflikts auf die internationale Politik vor dem Zweiten Weltkrieg, dies sind die drei Themenbereiche, denen sich Stefan Scheil in seiner neuen Studie widmet.
Der Autor greift bis in die Zeit des Ersten Weltkriegs zurück, um die Ursprünge der späteren politischen Konstellationen aufzuzeigen. Wie in seinen früheren Veröffentlichungen zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs faßt er dabei die Politik in diesem Zeitraum als Auseinandersetzung mehrerer Konfliktparteien auf, die sich vor dem…mehr

Produktbeschreibung
Die antisemitische Politik des Dritten Reiches, der jüdische Widerstand gegen sie und der Einfluß dieses Konflikts auf die internationale Politik vor dem Zweiten Weltkrieg, dies sind die drei Themenbereiche, denen sich Stefan Scheil in seiner neuen Studie widmet.

Der Autor greift bis in die Zeit des Ersten Weltkriegs zurück, um die Ursprünge der späteren politischen Konstellationen aufzuzeigen. Wie in seinen früheren Veröffentlichungen zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs faßt er dabei die Politik in diesem Zeitraum als Auseinandersetzung mehrerer Konfliktparteien auf, die sich vor dem Hintergrund der Globalisierung von internationaler Politik abspielte.

Ideologische und machtpolitische Ansprüche verschiedener Staaten überlagerten sich in den Jahren 1938/39. Dazu gehörte der sowjetische Plan, durch die Forcierung nationalistischer Spannungen in Europa einen umfassenden bewaffneten Konflikt auszulösen, wie Scheil herausarbeitet. Solche Spannungen, deren gewaltsame Lösung die Möglichkeit zur Ausbreitung des Sozialismus schaffen sollte, existierten unter anderem zwischen Deutschland, der Tschechoslowakei und Polen.

In Großbritannien und den USA bestanden seit 1933 unterschiedliche politische Strömungen in der Einschätzung des Nationalsozialismus. Zum Teil wurde ein realpolitisch gedachter Kompromiß mit dem NS-Regime befürwortet. Ein wachsendes politisches Lager lehnte das NS-Regime aus prinzipiellen Erwägungen ab und zielte auf dessen Ablösung.

Das Jahr 1936 kann als eine Art Sattelzeit in der politischen Bekämpfung des Nationalsozialismus innerhalb der westlichen Demokratien gelten. Seitdem fanden die antinationalsozialistischen Strömungen in den liberalen, konservativen, christlichen, jüdischen und linksorientierten Organisationen in gemeinsamer Aktion zusammen. Diese Entwicklung fand organisatorisch ihren Ausdruck in der Gründung des "Focus", einer Gruppierung, die mit Hilfe von parlamentarischem und öffentlichem Druck einen Politikwechsel in Englanderzwingen wollte. Winston Churchill konnte als Repräsentant dieser Politikrichtung gewonnen werden und setzte deren Ziele um, wie Scheil unter anderem anhand von Archivmaterial aus Churchills Nachlaß zeigt.
  • Produktdetails
  • Zeitgeschichtliche Forschungen Bd.37
  • Verlag: Duncker & Humblot
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 335
  • Erscheinungstermin: Juni 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 232mm x 158mm x 18mm
  • Gewicht: 444g
  • ISBN-13: 9783428131341
  • ISBN-10: 3428131347
  • Artikelnr.: 26488913
Autorenporträt
Stefan Scheil ist Historiker. Er wurde 1963 in Mannheim geboren und studierte Geschichte, Soziologie und Philosophie in Mannheim und Karlsruhe. 1997 promovierte er in Karlsruhe mit einer Dissertation über den politischen Antisemitimus der wilhelminischen Zeit. Er ist Autor zahlreicher Buchveröffentlichungen zur Vorgeschichte und Eskalation des Zweiten Weltkriegs sowie zum Antisemitismus in Deutschland und Europa. Scheil ist freier Mitarbeiter u. a. bei der FAZ. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Thesen - A. Von Golfplätzen und Gerichtssälen - B. Vor Stahlgewittern: Hjalmar Schacht in schwieriger Mission - Der subtile Widerstand - Joseph Wirth, das AJC und der Vatikan - C. Antisemitismus und Pangermanismus: Henry Wickham Steed: Journalist und Politiker - Antisemitische Memoirenliteratur und die Folgen - Ein Komitee für den Osten - D. Das Focus-Netzwerk: Eine Pressure-group im Spannungsfeld der Zeitgeschichte - Geld und Macht - Gruppendynamik der besonderen Art - Royal Albert Hall 1936 - Wie man eine Mine unter Europa sprengt - Ein Gewerkschafter in Rußland - Keine Leistung ohne Gegenleistung - E. Tschechoslowakisches Zwischenspiel: Winston Churchill wird ausgeladen - Wickham Steed in Amerika - Polnische Ambitionen - Böhmische Verwicklungen - Maikrise 1938: Krieg in Sicht - Der Anfang der polnisch-englischen Allianz - Der Focus und der Mythos von "München" - F. Polen und die USA: Von Botschafterberichten, Kriegswillen und Karrieren - Zur politischen Ökonomie von Kriegserklärungen - Von Garantien und Blankoschecks - Ein erfundenes Ultimatum und seine Folgen - G. Zwischen Verhandlungen und Fälschungen: Das unmögliche Geschäft - Die gefälschte Halder-Rede - Heinrich Brüning gegen den Krieg - Auswahlbibliographie: Unveröffentlichte Quellen - Zeitschriften, Zeitungen - Gedruckte Quellen, Nachschlagewerke, Dokumenteneditionen - Memoiren, Erinnerungsliteratur und Tagebücher - Zeitgenössische politische und historische Schriften - Sekundärliteratur - Sach- und Personenindex